Hauptmenü öffnen

Midden-Groningen

Gemeinde in der niederländischen Provinz Groningen
Gemeinde Midden-Groningen
Flagge der Gemeinde Midden-Groningen
Flagge
Wappen der Gemeinde Midden-Groningen
Wappen
Provinz Groningen Groningen
Bürgermeister Adriaan Hoogendoorn (ChristenUnie)
Sitz der Gemeinde Hoogezand
Fläche
 – Land
 – Wasser
295,76 km2
280,72 km2
15,04 km2
CBS-Code 1952
Einwohner 60.982 (31. Jan. 2019[1])
Bevölkerungsdichte 206 Einwohner/km2
Koordinaten 53° 11′ N, 6° 49′ OKoordinaten: 53° 11′ N, 6° 49′ O
Bedeutender Verkehrsweg A7 E22 N33 N385 N386 N387 N860 N865 N962 N963 N987
Vorwahl 0598
Postleitzahlen 9601–9603, 9605–9609, 9611, 9613, 9615–9619, 9621, 9623–9629, 9632–9633, 9635–9636, 9649, 9651, 9939
Website Homepage von Midden-Groningen

Midden-Groningen ist eine Gemeinde in der niederländischen Provinz Groningen. Sie entstand am 1. Januar 2018 durch den Zusammenschluss der bisherigen Gemeinden Hoogezand-Sappemeer, Menterwolde und Slochteren. Die Gemeinde zählt 60.982 Einwohner (Stand: 31. Januar 2019).

GeographieBearbeiten

OrtsteileBearbeiten

Die Gemeinde besteht aus den folgenden Ortsteilen

  • Foxham, Foxhol, Froombosch, Harkstede, Hellum, Hoogezand, Kiel-Windeweer, Kolham, Kropswolde, Martenshoek, Meeden, Muntendam, Noordbroek, Overschild, Sappemeer, Scharmer, Schildwolde, Siddeburen, Slochteren, Steendam, Tjuchem, Waterhuizen, Westerbroek und Zuidbroek.

NachbargemeindenBearbeiten

Die Nachbargemeinden sind Haren, Groningen, Loppersum, Appingedam, Delfzijl, Oldambt, Pekela und Veendam (alle in der Provinz Groningen) sowie Gieten und Zuidlaren (beide in der Provinz Drenthe).

GeschichteBearbeiten

Hoogezand-Sappemeer Die Gemeinde Hoogezand-Sappemeer entstand am 1. April 1949 durch den Zusammenschluss der bis dahin selbständigen Gemeinden Hoogezand und Sappemeer. Bereits seit dem 1. August 1821 gehörte Windeweer zu Hoogezand.

Menterwolde Die Gemeinde Menterwolde trug erst seit dem 1. Februar 1991 diesen Namen.

Die Gemeinde Oosterbroek entstand am 1. Juli 1965 durch den Zusammenschluss der bis dahin selbständigen Gemeinden Noordbroek und Zuidbroek. Am 1. Januar 1990 kamen Meeden und Muntendam hinzu. Die Umbenennung in Menterwolde erfolgte etwa ein Jahr später.

Slochteren Zur Gemeinde Slochteren gehörten Harkstede (seit dem 1. August 1821) und Siddeburen (seit dem 1. Januar 1826).

Neue Gemeinde Die neue Gemeinde entstand am 1. Januar 2018 im Rahmen der Gebietsreformen in den Niederlanden, bei denen die Anzahl der Gemeinden über einen längeren Zeitraum deutlich reduziert wird. Mit 48 Prozent der Stimmen haben die Einwohner den Namen selbst gewählt.[2] Die Gemeinderäte der drei Fusionsgemeinden haben der Namensgebung am 26. April 2016 zugestimmt.

PolitikBearbeiten

BürgermeisterBearbeiten

Seit dem 9. Juli 2018 ist Adriaan Hoogendoorn (ChristenUnie) Bürgermeister der Gemeinde Midden-Groningen.[3] Zuvor hatte Rein Munniksma (PvdA) das Amt seit dem 1. Januar 2018 kommissarisch übernommen.[4]

Kollegium von Bürgermeister und BeigeordnetenBearbeiten

Das Kollegium besteht für den Zeitraum bis 2022 aus Mitgliedern der Koalitionsparteien PvdA, SP, ChristenUnie, CDA und VVD. Sie wurden im Rahmen einer Ratssitzung am 2. Januar 2018 berufen. Folgende Personen gehören zum Kollegium und sind in folgenden Bereichen zuständig[5]:

Name Partei Ressort
Anja Woortman PvdA Lebensqualität und Dorfhäuser, Wohnen, Gasförderung, Erbgut, Beigeordnete für die Ortsteile Overschild, Tjuchem, Steendam, Schildwolde, Slochteren en Kiel-Windeweer
Peter Verschuren SP Partizipation und Einkommen, Arbeitsmarkt, Nachhaltigkeit und Energiewende, Umwelt, Jugend, Projekt: Gorecht-West, Beigeordneter für die Ortsteile Hoogezand-Zuid, Noordbroek, Kolham en Kalkwijk
Jan Jakob Boersma ChristenUnie Pflege und Gesundheit, Verwaltung öffentlicher Räumlichkeiten, Natur und Landschaft, Erholung und Tourismus, Raumordnung, Projekt: Kerkstraat-Noord, Beigeordneter für die Ortsteile Foxham, Hoogezand-Noord, Foxhol, Zuidbroek en Kropswolde
Erik Drenth CDA Finanzen, Bildung, Sport, Kultur, Beigeordneter für die Ortsteile Siddeburen, Sappemeer, Froombosch, Westerbroek en Waterhuizen
Jaap Borg VVD wirtschaftliche Angelegenheiten und Einzelhandelspolitik, Gewerbegebiete, Verkehr und Transport, Projekte: Windpark N33, Solarparks und Umbau Muntendam, Beigeordneter für die Ortsteile Hellum, Harkstede, Scharmer, Woudbloem, Muntendam en Meeden

Das Amt des Gemeindesekretärs wird von Henk Mulder ausgeübt.

GemeinderatBearbeiten

Kommunalwahlen 2017[6]
 %
20
10
0
15,3
14,9
13,4
12,6
11,9
9,6
7,6
6,1
4,7
4,0
GBMG
LMG
Sonst.

Der Gemeinderat besteht aus 33 Mitgliedern. Die Wahl des ersten Gemeinderates fand am 22. November 2017 statt. Der Gemeinderat wird seit 2017 folgendermaßen gebildet:

Partei Sitze[7]
2017
PvdA 5
Gemeentebelangen Midden-Groningen 5
SP 5
VVD 4
ChristenUnie 4
CDA 4
GroenLinks 3
D66 2
Leefbaar Midden Groningen 1
Seniorenpartij Groningen 0
Roodgewoon 0
Gesamt 33

VerkehrBearbeiten

Eine Bahnverbindung besteht zur Provinzhauptstadt Groningen sowie nach Bad Nieuweschans (Gemeinde Oldambt) und Weener (Landkreis Leer).

Am Autobahnkreuz Zuidbroek kreuzen sich die Rijkswege A 7 und N 33.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Midden-Groningen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bevolkingsontwikkeling; regio per maand. In: StatLine. Centraal Bureau voor de Statistiek (niederländisch)
  2. Dagblad van het Noorden, Ausgabe vom 15. März 2016 (niederländisch)
  3. Nieuwe burgemeester Midden-Groningen begint op 9 juli. In: RTV Noord. 22. Juni 2018, abgerufen am 25. Dezember 2018 (niederländisch).
  4. Rein Munniksma waarnemend burgemeester Midden-Groningen. In: Nederlands Genootschap van Burgemeesters. Abgerufen am 28. Juni 2018 (niederländisch).
  5. College van B&W van Midden-Groningen Gemeente Midden-Groningen, abgerufen am 28. Juni 2018 (niederländisch)
  6. Ergebnis der Kommunalwahlen, abgerufen am 28. Juni 2018 (niederländisch)
  7. Sitzverteilung im Gemeinderat, abgerufen am 28. Juni 2018 (niederländisch)