Marc Pfitzner

deutscher Fußballspieler

Marc Pfitzner (* 28. August 1984 in Braunschweig) ist ein deutscher Fußballspieler.

Marc Pfitzner
MarcPfitzner.jpg
Marc Pfitzner bei Eintracht Braunschweig 2019
Personalia
Geburtstag 28. August 1984
Geburtsort BraunschweigDeutschland
Größe 183 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
SC Victoria Braunschweig
Türkischer SV Braunschweig
0000–2000 Eintracht Braunschweig
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2000–2002 TSV Timmerlah
2002–2004 SV Broitzem
2004–2005 FT Braunschweig 30 0(8)
2005–2010 Eintracht Braunschweig II 85 (11)
2007–2016 Eintracht Braunschweig 197 (12)
2016–2018 Werder Bremen II 50 0(0)
2018 Eintracht Braunschweig II 14 0(3)
2018– Eintracht Braunschweig 26 0(5)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 19. September 2019

KarriereBearbeiten

Pfitzner begann fünfjährig beim SC Victoria Braunschweig mit dem Fußballspielen und gelangte über den Türkischen SV Braunschweig in die Jugendabteilung von Eintracht Braunschweig.[1] Der C-Jugend entwachsen, sollte der Wechsel in die Altersklasse der B2-Junioren anstelle der B1-Junioren erfolgen.[2] Darüber verärgert, wechselte er zum Braunschweiger Stadtteilverein und Kreisligisten TSV Timmerlah, bei dem er den Sprung in den Seniorenbereich schaffte. Über den niedersächsischen Landesligisten SV Broitzem und der in der Niedersachsenliga spielenden FT Braunschweig wechselte er 2005 in die zweite Mannschaft von Eintracht Braunschweig, in der er an den Profifußball herangeführt wurde.

Sein erstes Profispiel absolvierte Pfitzner unter Trainer Benno Möhlmann am 20. Oktober 2007 (14. Spieltag) beim 1:1-Unentschieden im Heim- und Punktspiel der Regionalliga Nord gegen den 1. FC Magdeburg mit Einwechslung für Christian Lenze in der 82. Minute.[2] Seit dieser Saison gehörte Pfitzner zum Kader der ersten Mannschaft von Eintracht Braunschweig, mit der er bis zur Saison 2010/11 in der dritten Liga spielte und am Saisonende als Meister den Aufstieg in die 2. Bundesliga erreichte. Nach zwei Spielzeiten, in denen er 48 Zweitligaspiele bestritt und vier Tore erzielte, stieg er mit der Mannschaft zur Saison 2013/14 in die Bundesliga auf.

In der höchsten deutschen Spielklasse debütierte er mit 29 Jahren am 29. September 2014 (7. Spieltag) bei der 0:4-Niederlage im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart mit Einwechslung für Kevin Kratz in der 79. Minute. Damit gelang ihm der bisher einmalige „Durchmarsch“ von der Kreis- bis in die Bundesliga.[3] Nach drei Kurzeinsätzen über insgesamt 18 Minuten gab er am 21. Dezember 2013 (17. Spieltag) beim 1:0-Sieg im Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim sein Startelfdebüt.[1] Zum Saisonende – nach 15 Bundesligaspielen – wurde die Laufzeit seines Vertrages bis 2016 verlängert.[4]

Zur Saison 2016/17 wurde er von Werder Bremen verpflichtet, um die zweite Mannschaft in der 3. Liga zu verstärken.[5]

Zur Saison 2018/19 kehrte er nach dem Abstieg der Bremer zu Eintracht Braunschweig zurück, um die U23 in der Oberliga Niedersachsen mit seiner Erfahrung zu unterstützen. Im Dezember 2018 rückte er wieder in den Kader der ersten Mannschaft auf, die sich im Abstiegskampf der 3. Liga befand und hielt mit ihr als Tabellensechzehnter die Klasse. Im Anschluss an die Saison verlängerte er seinen auslaufenden Vertrag um ein Jahr.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Marc Pfitzner, der ewige Braunschweiger NDR, 28. Januar 2014
  2. a b Rekordmann Pfitzner: Von der Kreisliga in die Bundesliga Deutscher Fußball-Bund, 9. August 2013, abgerufen am 17. Januar 2014.
  3. »Der Profitraum war ausgeträumt« 11 Freunde, 12. Januar 2013
  4. Eintracht bindet Urgestein Pfitzner bis 2016 Braunschweiger Zeitung, 3. April 2014
  5. Pressemitteilung auf werder.de
  6. Marc Pfitzner trägt ein weiteres Jahr den Löwen auf der Brust, eintracht.com, abgerufen am 28. Mai 2019