Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Manhagen
Manhagen
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Manhagen hervorgehoben
Koordinaten: 54° 12′ N, 10° 55′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Ostholstein
Amt: Lensahn
Höhe: 25 m ü. NHN
Fläche: 9,63 km2
Einwohner: 379 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner je km2
Postleitzahl: 23738
Vorwahl: 04363
Kfz-Kennzeichen: OH
Gemeindeschlüssel: 01 0 55 029
Adresse der Amtsverwaltung: Eutiner Straße 2
23738 Lensahn
Website: www.manhagen.net
Bürgermeister: Andreas Kröger (CDU)
Lage der Gemeinde Manhagen im Kreis Ostholstein
AhrensbökAltenkrempeBad SchwartauBeschendorfBosauDahme (Holstein)DamlosEutinFehmarnGöhlGremersdorfGrömitzGroßenbrodeGrubeHarmsdorfHeiligenhafenHeringsdorfKabelhorstKasseedorfKellenhusenLensahnMalenteManhagenNeukirchenNeustadt in HolsteinOldenburg in HolsteinRatekauRiepsdorfScharbeutzSchashagenSchönwalde am BungsbergSierksdorfStockelsdorfSüselTimmendorfer StrandWangelsSchleswig-HolsteinKarte
Über dieses Bild

Manhagen ist eine Gemeinde im Kreis Ostholstein in Schleswig-Holstein. Kronsbruchhufe, Schwienhagen und Sievershagen sowie das adlige Gut Manhagen liegen im Gemeindegebiet.

Geografie und VerkehrBearbeiten

Manhagen liegt etwa 4 km südlich von Lensahn und dem gleichnamigen Autobahnanschluss der A1/E47. Die Gemeinde liegt etwa 6 km nördlich von Grömitz und 10 km nordöstlich von Neustadt in Holstein.

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Die Wahl 2018 ergab folgendes Ergebnis:

Gemeindewahl Manhagen 2018
 %
40
30
20
10
0
37,3 %
33,7 %
29,0 %
BfM
Sitzverteilung in der Gemeindevertretung Manhagen seit 2018
   
Insgesamt 9 Sitze
  • SPD: 3
  • BfM: 3
  • CDU: 3

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Unter goldenem Schildhaupt, darin fünf fünfstrahlige blaue Sterne, der mittlere größer, in Rot eine schräglinks gestellte goldene Damwildschaufel, begleitet von zwei schräglinks gestellten silbernen Buchenblättern.“[2]

WirtschaftBearbeiten

Die Gemeinde ist vorwiegend durch Wohnnutzung geprägt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2018 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein