Mandera County

Mandera County (bis 2010 Mandera District) ist ein County in Kenia. Das County grenzt an Somalia und Äthiopien. Die Hauptstadt ist Mandera. Im Mandera County herrscht arides Klima.

Mandera County
Einwohner (Stand)
- Bevölkerungsdichte
867.457 (2019) [1]
34 Ew./km²
Fläche 25.797,7 km²
Koordinaten 3° 25′ N, 40° 40′ OKoordinaten: 3° 25′ N, 40° 40′ O
ISO 3166-2 KE-24
Mandera County in Kenya.svg

Die Menschen im Mandera County leben hauptsächlich von nomadischer Viehhaltung, nur 5 % der Countyfläche gelten als landwirtschaftlich nutzbar. Angebaut werden vor allem Mais, Hirse, Kuhbohnen, Erdnüsse, Bananen und Mangos.

2005 lebten 65 % der Einwohner unterhalb der Armutsgrenze, ungefähr 52 % der Männer und 82 % der Frauen sind Analphabeten. 1999 waren 15,7 % der Einwohner arbeitslos. Die Kindersterblichkeit im County ist hoch, 12,8 % der Kinder starben im Jahr 2002 vor ihrem 5. Geburtstag.[2]

InfrastrukturBearbeiten

Im Mandera County gibt es 47 medizinische Versorgungseinrichtungen, 3 Postämter, 27 Telefonzellen und 2 Finanzdienstleister. Die Straßen sind nicht asphaltiert. Nur 11 % der Bevölkerung hat Zugang zu gutem Trinkwasser, der durchschnittliche Weg zur nächsten Wasserquelle beträgt 20 km. Nur eines der großen Handelszentren verfügt über elektrischen Strom, der Energiebedarf der Menschen wird über Holzfeuerung gedeckt.[2] Im County gab es 2002 60 Primary Schools und 6 Secondary Schools, davon eine für Mädchen.[3]

GliederungBearbeiten

Der Mandera County teilt sich in 18 Divisionen und drei Wahlbezirke, Mandera East, Mandera Central und Mandera West, auf.

Divisionen
Division Fläche in km²[3]
Central 0102
Khalalio 0510
Elwak 0632
Wargadud 1066
Shimbir Fatuma 1878
Kotulo 2483
Fino 1883
Lafey 0863
Hareri 1213
Libehiya 0670
Warankara 0957
Rhamu 0145
Rhamudimtu 0935
Ashabito 4509
Banissa 1416
Malkamari 1868
Takaba 3165
Dandu 2182

WirtschaftBearbeiten

2017 lag das BIP pro Kopf im Countie bei 48.442 Kenia-Schilling (ca. 967 Internationale Dollar) und liegt damit auf dem letzten Platz unter den 47 Counties des Landes. Das Einkommensniveau ist damit vergleichbar mit den ärmsten Ländern der Welt.[4]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 2019 Kenya Population and Housing Census Volume I: Population by County and Sub-County. KNBS, abgerufen am 20. November 2019 (englisch).
  2. a b kenyafoodsecurity.org@1@2Vorlage:Toter Link/www.kenyafoodsecurity.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (pdf), abgerufen am 18. August 2014.
  3. a b Mandera District Plan 2005-2010@1@2Vorlage:Toter Link/www.ncapd-ke.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. , abgerufen am 6. März 2010.
  4. Gross County Product 2019. In: Kenya National Bureau of Statistics.

WeblinksBearbeiten

Commons: Mandera County – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien