Hauptmenü öffnen
Basketballspieler
Mahir Agva
Spielerinformationen
Geburtstag 26. Juni 1996
Geburtsort Reutlingen, Deutschland
Größe 206 cm
Position Center /
Power Forward
Vereinsinformationen
Verein Darüşşafaka SK Istanbul
Liga Basketbol Süper Ligi
Trikotnummer 13
Vereine als Aktiver
2009–2013 DeutschlandDeutschland Walter Tigers Tübingen
2013–2015 DeutschlandDeutschland Erdgas Ehingen/Urspringschule
2015–2016 DeutschlandDeutschland Walter Tigers Tübingen
2016–2017 DeutschlandDeutschland Frankfurt Skyliners
2017–2019 DeutschlandDeutschland Gießen 46ers
Seit 0 2019 TurkeiTürkei Darüşşafaka SK Istanbul

Mahir Agva (* 26. Juni 1996 in Reutlingen) ist ein deutscher Basketballspieler. Er steht seit 2019 beim türkischen Verein Darüşşafaka SK Istanbul unter Vertrag.

Agva begann seine Karriere beim deutschen Erstligisten Tigers Tübingen, für den er bereits mit 16 ½ Jahren in der höchsten deutschen Spielklasse debütierte.[1] Nach diesem einen Einsatz wechselte Agva jedoch zur folgenden Saison zunächst zum Zweitligisten erdgas Ehingen, mit deren Nachwuchsmannschaft Team Urspring er Vizemeister 2014 in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) wurde. Mit der deutschen U18-Auswahl erreichte er im Sommer 2014 den Wiederaufstieg in die Division A der besten europäischen Auswahlmannschaften und wurde als einer der besten fünf Spieler in das „All-Tournament Team“ des Qualifikationsturniers gewählt.[2] Nachdem im Frühling 2015 der Abstieg der Ehinger aus der ProA bereits feststand, wechselte Agva zurück nach Tübingen, wo er die Walter Tigers erfolgreich im Kampf um den Klassenerhalt in der Basketball-Bundesliga unterstützte.

KarriereBearbeiten

Agva, dessen kurdische Eltern aus dem Südosten der Türkei stammen,[3] begann seine Karriere bei der TSG Reutlingen in seiner Heimatstadt und wechselte 2011 in die Nachwuchsmannschaften des deutschen Erstligisten Walter Tigers aus Tübingen. Neben seinen Einsätzen in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) kam Agva in der Saison 2011/12 bereits sechsmal in der Juniorenmannschaft in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL) zum Einsatz.[4] In der folgenden Saison, in der Agva altersmäßig nur noch in der NBBL spielen durfte, bekam er am Saisonende Ende Februar 2012 als drittjüngster Spieler überhaupt im Alter von gut 16 ½ Jahren bereits eine kurze Einsatzmöglichkeit in der Herrenmannschaft in der höchsten deutschen Spielklasse Basketball-Bundesliga.[1] Nach Saisonende wechselte er jedoch zum Zweitligaverein TSG erdgas aus Ehingen, dessen Nachwuchsmannschaft vom Kooperationspartner der Urspringschule zu den dominierenden Mannschaften der NBBL mit fünf Meisterschaften in zuvor sieben Austragungen gehört. Der Titelverteidiger Team Urspring verlor jedoch das Finalspiel beim NBBL Top Four 2014 gegen den Nachwuchs des Erstligisten Alba Berlin, was die einzige Niederlage der Mannschaft in jener Saison war.[5] Bei der U18-Europameisterschaft der Division B im Sommer 2014 gelang Agva mit der deutschen U18-Auswahl der Turniersieg und Wiederaufstieg in die Division A der besten europäischen Auswahlmannschaften; zusammen mit seinem Mannschaftskameraden Andreas Obst wurde Agva in die Auswahl der fünf besten Spieler des Turniers in das „All-Tournament Team“ berufen.[2] Im Januar 2015 wurde Agva wie im Vorjahr zum All-Star-Game der NBBL eingeladen und war Topscorer der diesmal unterlegenen Südauswahl.[6]

Nach dem Wechsel nach Ehingen 2013 kam Agva auch regelmäßig in der Herrenmannschaft in der zweithöchsten Spielklasse ProA zum Einsatz.[4] Mit den Ehingern erreichte er den dritten Hauptrundenplatz in der ProA 2013/14 und die historisch beste Platzierung der Herrenmannschaft, doch bereits in der ersten Play-off-Runde um den Aufstieg schied man gegen den Sechsten rent4office Nürnberg aus. Zu diesem Verein wechselte der langjährige Ehinger Erfolgstrainer Ralph Junge und die Ehinger fanden sich in der ProA 2014/15 im Kampf um den Klassenerhalt wieder. Trotzdem wurde Agva, der weiter auch in der NBBL im Einsatz war, dreimal als Youngster des Monats der zweithöchsten Spielklasse ausgezeichnet.[7] Nachdem der Abstieg der Ehinger praktisch nicht mehr zu vermeiden war sowie die NBBL-Mannschaft überraschend bereits in der ersten Play-off-Runde ausgeschieden und erstmals das Top Four verpasst hatte, wechselte Agva Ende März 2015 zurück in den Tübinger Erstligakader. Mit den Walter Tigers konnte er den Klassenerhalt in der Basketball-Bundesliga 2014/15 sowie 2015/2016 sicherstellen.

Mit der U20-Nationalmannschaft wurde er bei der EM 2016 Vierter.[8] Im August 2016 gab Bundesliga-Konkurrent Frankfurt Skyliners Agvas Verpflichtung bekannt.[9] Er verließ die Frankfurter nach einem Jahr in Richtung des Landesrivalen Gießen 46ers.[10] Im August 2017 nahm er mit der deutschen Studierendennationalmannschaft an der Sommer-Universiade 2017 in Taipeh teil.[11]

Nachdem er in der Saison 2018/19 in 34 Bundesliga-Spielen für Gießen im Durchschnitt 8,2 Punkte und 3,6 Rebounds je Begegnung erzielt hatte, wagte Agva in der Sommerpause 2019 den Schritt ins Ausland, als er einen Vertrag beim türkischen Verein Darüşşafaka SK Istanbul unterschrieb.[12]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Frank Wild: Youngster Agva im Glück. Reutlinger General-Anzeiger, 25. Februar 2013, abgerufen am 5. Februar 2015.
  2. a b Germany Win Gold, Finland Move Up. FIBA Europa, 4. August 2014, abgerufen am 5. Februar 2015 (englisch, Spielbericht mit Turnierzusammenfassung).
  3. Agva nutzt seine Chance. 13. März 2017, abgerufen am 12. Juli 2019.
  4. a b Spieler-Statistik – Mahir Agva. Basketball-Bundesliga, abgerufen am 5. Februar 2015 (Profil auf Statistikseiten).
  5. NBBL/JBBL TOP4 2014. (Nicht mehr online verfügbar.) Nachwuchs-Basketball-Bundesliga, 2014, archiviert vom Original am 19. Januar 2015; abgerufen am 5. Februar 2015 (Spielberichte).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/nbbl-basketball.de
  6. NBBL ALLSTAR Game 2015. (Nicht mehr online verfügbar.) Nachwuchs-Basketball-Bundesliga, Januar 2015, archiviert vom Original am 11. Januar 2015; abgerufen am 5. Februar 2015 (Spielbericht).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/nbbl-basketball.de
  7. Spieler des Monats Februar 2015. 2. Basketball-Bundesliga, 6. März 2015, abgerufen am 27. Mai 2015 (Medien-Info).
  8. U20-Herren verpassen EM-Medaille «  Deutscher Basketball Bund. In: www.basketball-bund.de. Abgerufen am 10. August 2016.
  9. FRAPORT SKYLINERS verpflichten Mahir Agva | FRAPORT SKYLINERS. In: www.fraport-skyliners.de. Abgerufen am 9. August 2016.
  10. http://www.giessen46ers.de/giessen-46ers-mit-erstem-neuzugang-fuer-die-kommende-spielzeit-201718-mahir-agva-wechselt-vom-main-an-die-lahn/
  11. http://www.basketball-bund.de/news/teams/a2-herren/universiadeteam-verpasst-halbfinale-177807
  12. https://www.facebook.com/darussafakabasketbol/posts/1142402119301495