Liste der Mitglieder des Landtags von Baden-Württemberg (3. Wahlperiode)

Wikimedia-Liste

Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des 3. baden-württembergischen Landtages (1960–1964) mit Fraktionszugehörigkeit und Wahlkreis.

Der 3. Landtag wurde am 15. Mai 1960 gewählt. Am 12. März 1961 wurde eine Wiederholungswahl in den Wahlkreisen Waiblingen I und Waiblingen II durchgeführt. Die 1. Plenarsitzung fand am 14. Juni 1960, die letzte am 21. April 1964 statt.

SitzverteilungBearbeiten

Fraktion Sitze Direktmandate Zweitmandate
CDU 052 034 018
SPD 044 033 011
FDP/DVP 018 003 015
BHE, seit Juni 1961 GDP 007 000 007
Gesamt 121 070 051

AbgeordneteBearbeiten

Name Fraktion Wahlkreis Mandat Anmerkung
Karl Hans Albrecht SPD 40 Heidelberg-Land Zweitmandat
Kurt Angstmann SPD 31 Mannheim-Stadt I Direktmandat
Erich Walter Barthold CDU 65 Reutlingen Zweitmandat
Karl Bartunek BHE, seit Juni 1961 GDP 42 Mosbach Zweitmandat
Else Berkmann SPD 01 Stuttgart I Direktmandat
Werner Bertheau CDU 23 Waiblingen I Zweitmandat ausgeschieden am 6. Februar 1961 (Mandatsverlust)
Karl Brachat CDU 53 Villingen Direktmandat
Johann Peter Brandenburg FDP/DVP 36 Pforzheim Zweitmandat
Karl Braun SPD 11 Ludwigsburg II Direktmandat
Friedrich Brünner CDU 69 Ravensburg Direktmandat
Josef Burger CDU 48 Donaueschingen Direktmandat
Wolfgang Daffinger SPD 39 Mannheim-Land II Nachrücker im Direktmandat eingetreten am 17. November 1962 für Willi Rieple
Theopont Diez CDU 47 Konstanz II Direktmandat
Paul Doll SPD 13 Heilbronn-Land II Nachrücker im Direktmandat eingetreten am 8. Januar 1963 für Fritz Köhler
Otto Dullenkopf CDU 29 Karlsruhe-Stadt II Zweitmandat
Karl Ebert SPD 30 Heidelberg-Stadt Direktmandat
Fritz Einwald FDP/DVP 48 Donaueschingen Zweitmandat
Karl Emig CDU 40 Heidelberg-Land Direktmandat
Walter Erbe FDP/DVP 04 Stuttgart IV Zweitmandat
Emil Erlenbusch SPD 22 Backnang Direktmandat
Eduard Fiedler BHE, seit Juni 1961 GDP, seit 29. November 1962 FDP/DVP 09 Leonberg Zweitmandat verstorben am 12. Juni 1963 (Nachfolger: Franz Gepperth)
Hans Filbinger CDU 44 Freiburg-Stadt Direktmandat
Albert Flattich FDP/DVP 09 Leonberg Zweitmandat
Gottlieb Frank CDU 14 Öhringen Nachrücker im Direktmandat eingetreten am 11. September 1961 für Martin Storz
Karl Frank FDP/DVP 10 Ludwigsburg I Zweitmandat
Wilhelm Frank CDU 15 Crailsheim Zweitmandat
Alfons Frick CDU 26 Esslingen II Nachrücker im Zweitmandat eingetreten am 17. März 1961 aufgrund der Wiederholungswahl vom 12. März 1961
Tiberius Fundel CDU 66 Ehingen Direktmandat
Robert Ganter CDU 34 Karlsruhe-Land I Direktmandat
Erich Ganzenmüller CDU 21 Schwäbisch Gmünd Direktmandat
Rudolf Gehring SPD 09 Leonberg Direktmandat
Kurt Geiger CDU 62 Tuttlingen Direktmandat ausgeschieden am 9. Juli 1962 (Nachfolger: Oscar Hagen)
Hugo Geisert CDU 42 Mosbach Direktmandat
Erwin Geist SPD 58 Tübingen Direktmandat
Franz Gepperth GDP 09 Leonberg Nachrücker im Zweitmandat eingetreten am 25. Juni 1963 für Eduard Fiedler, verstorben am 27. September 1963 (Nachfolger: Karl Mocker)
Roland Gerstner CDU 57 Rastatt Nachrücker im Direktmandat eingetreten am 29. Januar 1963 für Adolf Kühn
Robert Gleichauf CDU 61 Rottweil Direktmandat
Otto Gönnenwein FDP/DVP 30 Heidelberg-Stadt Zweitmandat verstorben am 9. Januar 1963 (Nachfolger: Alfred Grittmann)
Franz Gog CDU 64 Hechingen Direktmandat
Erwin Gomeringer CDU 63 Balingen Zweitmandat
Walter Gress SPD 12 Heilbronn-Land I Direktmandat
Alfred Grittmann FDP/DVP 30 Heidelberg-Stadt Nachrücker im Zweitmandat eingetreten am 21. Januar 1963 für Otto Gönnenwein
Hermann Gross SPD 59 Calw Direktmandat
Franz Gurk CDU 37 Bruchsal Direktmandat
Martin Haag CDU 08 Böblingen Zweitmandat
Otto Haag FDP/DVP 03 Stuttgart III Nachrücker im Zweitmandat eingetreten am 11. April 1964 für Gottlieb Leeger
Ernst Haas SPD 53 Villingen Zweitmandat
Julius Habermeier FDP/DVP 15 Crailsheim Nachrücker im Direktmandat eingetreten am 22. Mai 1964 für Hermann Müller
Heinrich von Hacht SPD 10 Ludwigsburg I Direktmandat
Willi Häfner CDU 52 Emmendingen Direktmandat verstorben am 10. Oktober 1963 (Nachfolger: Gottlieb Reinbold)
Oscar Hagen CDU 62 Tuttlingen Nachrücker im Direktmandat eingetreten am 10. Juli 1962 für Kurt Geiger
August Hagmann CDU 27 Nürtingen Zweitmandat
Karl Hauff SPD 05 Stuttgart V Direktmandat
Wolfgang Haußmann FDP/DVP 01 Stuttgart I Zweitmandat
Ludwig Heieck CDU 19 Göppingen I Zweitmandat
Fritz Helmstädter SPD 02 Stuttgart II Direktmandat
Robert Herzog BHE, seit Juni 1961 GDP 65 Reutlingen Zweitmandat
Walter Hirrlinger SPD 25 Esslingen I Nachrücker im Direktmandat eingetreten am 19. Dezember 1960 für Gotthilf Schenkel
Paul Hofstetter SPD 03 Stuttgart III Direktmandat
Ermin Hohlwegler SPD 49 Waldshut Zweitmandat
Herbert Holtzhauer SPD 61 Rottweil Zweitmandat
Anton Huber CDU 16 Aalen Direktmandat
Anton Ilg CDU 20 Göppingen II Direktmandat
Josef Janota BHE, seit Juni 1961 GDP, seit 14. November 1963 SPD 21 Schwäbisch Gmünd Zweitmandat
Hedwig Jochmus CDU 30 Heidelberg-Stadt Zweitmandat
Oskar Kalbfell SPD 65 Reutlingen Direktmandat
Hermann Kapp CDU 09 Leonberg Zweitmandat
Paul Keller BHE, seit Juni 1961 GDP 49 Waldshut Zweitmandat
Kurt Georg Kiesinger CDU 67 Saulgau Direktmandat
Willibald Kimmel CDU 33 Mannheim-Stadt III Zweitmandat
Paul Knittel SPD 23 Waiblingen I Direktmandat ausgeschieden am 6. Februar 1961 (Mandatsverlust), eingetreten am 20. März 1961 aufgrund der Wiederholungswahl vom 12. März 1961
Fritz Köhler SPD 13 Heilbronn-Land II Direktmandat verstorben am 20. Dezember 1962 (Nachfolger: Paul Doll)
Georg König FDP/DVP 55 Offenburg Zweitmandat
Walter Krause SPD 33 Mannheim-Stadt III Direktmandat
Jakob Krauss CDU 58 Tübingen Zweitmandat
Adolf Kühn CDU 57 Rastatt Direktmandat ausgeschieden am 24. Januar 1963 (Nachfolger: Roland Gerstner)
Ignaz Kuhngamberger CDU 43 Tauberbischofsheim Direktmandat
Otto Lauer SPD 36 Pforzheim Direktmandat
Ludwig Leber CDU 04 Stuttgart IV Zweitmandat
Gottlieb Leeger FDP/DVP 03 Stuttgart III Zweitmandat verstorben am 2. April 1964 (Nachfolger: Otto Haag)
Eugen Leibfried CDU 41 Sinsheim Direktmandat
Eduard Leuze FDP/DVP 65 Reutlingen Zweitmandat
Emil Limbeck SPD 38 Mannheim-Land I Direktmandat
Alfred Löffler CDU 51 Freiburg-Land Direktmandat
Joachim Löffler SPD 26 Esslingen II Direktmandat
Nikolaus Lorenz SPD 50 Lörrach Direktmandat
Karl Ludwig FDP/DVP 42 Mosbach Zweitmandat
Reinhold Maier FDP/DVP 24 Waiblingen II Direktmandat ausgeschieden am 6. Februar 1961 (Mandatsverlust), eingetreten am 17. März 1961 aufgrund der Wiederholungswahl vom 12. März 1961
Robert Maresch BHE, seit Juni 1961 GDP, seit 14. November 1963 SPD 08 Böblingen Zweitmandat
Lena Maurer SPD 32 Mannheim-Stadt II Direktmandat
Hans Mayr SPD 19 Göppingen I Nachrücker im Direktmandat eingetreten am 20. November 1961 für Karl Riegel
Siegfried Meister CDU 35 Karlsruhe-Land II Direktmandat
Harro Meyer SPD 70 Wangen Zweitmandat
Karl Mocker GDP 09 Leonberg Nachrücker im Zweitmandat eingetreten am 7. Oktober 1963 für Franz Gepperth
Alex Möller SPD 28 Karlsruhe-Stadt I Direktmandat ausgeschieden am 5. Oktober 1961 (Nachfolger: Walther Wäldele)
Friedrich Müller SPD 37 Bruchsal Zweitmandat
Hermann Müller FDP/DVP 15 Crailsheim Direktmandat ausgeschieden am 12. Mai 1964 (Nachfolger: Julius Habermeier)
Walter Nischwitz FDP/DVP 02 Stuttgart II Zweitmandat
Hermann Person CDU 54 Lahr Direktmandat
Alfred Rauch CDU 17 Heidenheim Direktmandat
Gottlieb Reinbold CDU 52 Emmendingen Nachrücker im Direktmandat eingetreten am 22. Oktober 1963 für Willi Häfner
Viktor Renner SPD 63 Balingen Direktmandat
Stefie Restle SPD 04 Stuttgart IV Direktmandat
Karl Riegel SPD 19 Göppingen I Direktmandat ausgeschieden am 10. November 1961 (Nachfolger: Hans Mayr)
Willi Rieple SPD 39 Mannheim-Land II Direktmandat ausgeschieden am 17. November 1962 (Nachfolger: Wolfgang Daffinger)
Alfons Rimmele CDU 18 Ulm-Land Nachrücker im Direktmandat eingetreten am 3. Januar 1962 für Heinrich Stooß
Stefanie Roeger CDU 02 Stuttgart II Nachrückerin im Zweitmandat eingetreten am 10. September 1963 für Adalbert Seifriz
Hugo Roller SPD 07 Ulm-Stadt Direktmandat
Friedrich Rupps CDU 60 Freudenstadt Zweitmandat
Hermann Saam FDP/DVP 59 Calw Zweitmandat
Ernst Schäfer SPD 08 Böblingen Direktmandat
Gotthilf Schenkel SPD 25 Esslingen I Direktmandat verstorben am 10. Dezember 1960 (Nachfolger: Walter Hirrlinger)
Fritz Schieler SPD 44 Freiburg-Stadt Zweitmandat
Rudolf Schieler SPD 52 Emmendingen Zweitmandat
Erhard Schrempp CDU 55 Offenburg Direktmandat
Bernhard Schroth SPD 57 Rastatt Zweitmandat
Hans-Otto Schwarz SPD 27 Nürtingen Direktmandat
Josef Schwarz BHE, seit Juni 1961 GDP, seit 23. Januar 1964 CDU 27 Nürtingen Zweitmandat
Valentin Schweiger SPD 51 Freiburg-Land Zweitmandat
Adalbert Seifriz CDU 02 Stuttgart II Zweitmandat ausgeschieden am 31. August 1963 (Nachfolgerin: Stefanie Roeger)
Josef Siedler CDU 70 Wangen Direktmandat
Karl Spörer FDP/DVP 14 Öhringen Zweitmandat
Friedrich Stephan SPD 55 Offenburg Zweitmandat
Friedrich Stock FDP/DVP 60 Freudenstadt Direktmandat
Siegfried Stössinger CDU 28 Karlsruhe-Stadt I Zweitmandat
Heinrich Stooß CDU 18 Ulm-Land Direktmandat ausgeschieden am 19. Dezember 1961 (Nachfolger: Alfons Rimmele)
Friedrich Konrad Stork FDP/DVP 51 Freiburg-Land Zweitmandat
Martin Storz CDU 14 Öhringen Direktmandat ausgeschieden am 4. September 1961 (Nachfolger: Gottlieb Frank)
Joachim Straub CDU 49 Waldshut Direktmandat
Fritz Ulrich SPD 06 Heilbronn-Stadt Direktmandat
Hermann Veit SPD 29 Karlsruhe-Stadt II Direktmandat
Hermann Viellieber CDU 46 Konstanz I Direktmandat
Josef Vogt CDU 45 Überlingen Direktmandat
Walther Wäldele SPD 28 Karlsruhe-Stadt I Nachrücker im Direktmandat eingetreten am 17. Oktober 1961 für Alexander Möller
Franz Wiedemeier CDU 07 Ulm-Stadt Nachrücker im Zweitmandat eingetreten am 17. März 1961 aufgrund der Wiederholungswahl vom 12. März 1961
Fritz Wurster CDU 36 Pforzheim Zweitmandat
Camill Wurz CDU 56 Baden-Baden Direktmandat
Alfons Zinser CDU 68 Biberach Direktmandat