Hauptmenü öffnen

Liste der Mitglieder des Landtags von Baden-Württemberg (16. Wahlperiode)

Wikimedia-Liste

Diese Liste gibt einen Überblick über alle 143 Mitglieder des 16. Baden-Württembergischen Landtages (2016–2021) mit Fraktionszugehörigkeit, Wahlkreis (insgesamt 70), Art des Mandates und Stimmenanteil.

Es gab keine Listenwahl, nur eine Stimme für den Wahlkreis-Kandidaten und dessen Partei gleichzeitig. In manchen Wahlkreisen wurde nur das Erstmandat vergeben, in anderen auch ein bis drei Zweitmandate.

Der 16. Landtag wurde am 13. März 2016 gewählt und fand sich am 11. Mai 2016 zur 1. Plenarsitzung zusammen.

Inhaltsverzeichnis

Zusammensetzung des LandtagsBearbeiten

Nach der Landtagswahl 2016 setzte sich der Landtag zunächst wie folgt zusammen:

Fraktion Sitze Erstmandate Zweitmandate
Bündnis 90/Die Grünen 047 046 001
CDU 042 022 020
AfD 023 002 021
SPD 019 000 019
FDP/DVP 012 000 012
Gesamt 143 070 073

Nach dem Austritt von 13+1+1 der bisher 23 Mitglieder der AfD-Fraktion am 5. und 6. Juli 2016 ergab sich, nachdem ein vom Landtagspräsidium in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten[1] die Bildung einer zweiten, aus 14 Mitgliedern der AfD bestehenden Fraktion („Alternative für Baden-Württemberg“, kurz ABW), für zulässig erklärte, folgende Sitzverteilung:

Fraktion Sitze Erstmandate Zweitmandate
Bündnis 90/Die Grünen 047 046 001
CDU 042 022 020
SPD 019 000 019
ABW 014 000 014
FDP/DVP 012 000 012
AfD 008 002 006
fraktionslos 001 000 001
Gesamt 143 070 073

Am 11. Oktober 2016 schlossen sich die beiden aus Mitgliedern der AfD bestehenden Fraktionen ohne den Abgeordneten Wolfgang Gedeon wieder zusammen.[2] Damit bestand folgende Sitzverteilung:

Fraktion Sitze Erstmandate Zweitmandate
Bündnis 90/Die Grünen 047 046 001
CDU 042 022 020
AfD 022 002 020
SPD 019 000 019
FDP/DVP 012 000 012
fraktionslos 001 000 001
Gesamt 143 070 073

Seit dem Austritt der Abgeordneten Claudia Martin aus der AfD am 16. Dezember 2016, dem Austritt von Heinrich Fiechtner am 24. November 2017 und der Aufnahme von Claudia Martin in die CDU-Fraktion besteht folgende Sitzverteilung:

Fraktion Sitze Erstmandate Zweitmandate
Bündnis 90/Die Grünen 047 046 001
CDU 043 022 021
AfD 020 002 018
SPD 019 000 019
FDP/DVP 012 000 012
fraktionslos 002 000 002
Gesamt 143 070 073

AbgeordneteBearbeiten

Foto Name Fraktion Wahlkreis Mandat Anteil Anmerkung
Muhterem Aras GRÜNE 01 Stuttgart I Erstmandat 42,4 % Landtagspräsidentin
Rainer Balzer AfD 29 Bruchsal Zweitmandat 19,7 % 6. Juli bis 11. Oktober 2016 Mitglied der Fraktion ABW
Anton Baron AfD 21 Hohenlohe Zweitmandat 17,1 % 5. Juli bis 11. Oktober 2016 Mitglied der Fraktion ABW[3]
Theresia Bauer GRÜNE 34 Heidelberg Erstmandat 41,0 %
Christina Baum AfD 23 Main-Tauber Zweitmandat 17,2 %
Susanne Bay GRÜNE 18 Heilbronn Erstmandat 27,1 %
Norbert Beck CDU 45 Freudenstadt Erstmandat 30,3 %
Lars Patrick Berg AfD 55 Tuttlingen-Donaueschingen Zweitmandat 15,9 % 5. Juli bis 11. Oktober 2016 Mitglied der Fraktion ABW[3]
Sascha Binder SPD 11 Geislingen Zweitmandat 15,3 %
Thomas Blenke CDU 43 Calw Erstmandat 31,5 %
Andrea Bogner-Unden GRÜNE 70 Sigmaringen Erstmandat 33,7 %
Beate Böhlen GRÜNE 33 Baden-Baden Erstmandat 32,7 %
Daniel Born SPD 40 Schwetzingen Zweitmandat 15,4 %
Sandra Boser GRÜNE 50 Lahr Erstmandat 30,7 %
Stephen Brauer FDP/DVP 22 Schwäbisch Hall Nachrücker im Zweitmandat 11,3 % nachgerückt am 1. August 2018 für Friedrich Bullinger
Martina Braun GRÜNE 54 Villingen-Schwenningen Erstmandat 31,6 %
Klaus Burger CDU 70 Sigmaringen Zweitmandat 32,3 %
Andreas Deuschle CDU 07 Esslingen Zweitmandat 26,0 %
Thomas Dörflinger CDU 66 Biberach Erstmandat 35,9 %
Klaus Dürr AfD 43 Calw Nachrücker im Zweitmandat 19,1 % nachgerückt am 1. Januar 2017 für Heinrich Kuhn
Konrad Epple CDU 13 Vaihingen Zweitmandat 27,0 %
Nese Erikli GRÜNE 56 Konstanz Erstmandat 39,6 %
Arnulf Freiherr von Eyb CDU 21 Hohenlohe Erstmandat 28,1 %
Sylvia Felder CDU 32 Rastatt Zweitmandat 26,4 %
Heinrich Fiechtner fraktionslos 10 Göppingen Zweitmandat 17,4 % 5. Juli bis 11. Oktober 2016 Mitglied der Fraktion ABW[3]
Am 24. November 2017 Austritt aus der AfD-Fraktion und der Partei
Jürgen Filius GRÜNE 64 Ulm Erstmandat 33,0 %
Nicolas Fink SPD 07 Esslingen Nachrücker im Zweitmandat 16,4 % eingetreten am 1. Januar 2019 für Wolfgang Drexler
Josha Frey GRÜNE 58 Lörrach Erstmandat 31,7 %
Stefan Fulst-Blei SPD 35 Mannheim I Zweitmandat 22,2 %
Reinhold Gall SPD 20 Neckarsulm Zweitmandat 17,6 %
Wolfgang Gedeon fraktionslos 57 Singen Zweitmandat 15,7 % am 5. Juli 2016 aus der AfD-Fraktion ausgetreten[4]
Marion Gentges CDU 50 Lahr Zweitmandat 28,0 %
Andreas Glück FDP/DVP 61 Hechingen-Münsingen Zweitmandat 11,4 %
Bernd Gögel AfD 44 Enz Zweitmandat 19,2 %
Ulrich Goll FDP/DVP 15 Waiblingen Zweitmandat 11,4 %
Fabian Gramling CDU 14 Bietigheim-Bissingen Zweitmandat 25,7 %
Martin Grath GRÜNE 24 Heidenheim Erstmandat 26,1 %
Bernd Grimmer AfD 42 Pforzheim Erstmandat 24,2 %
Gernot Gruber SPD 17 Backnang Zweitmandat 15,7 %
Friedlinde Gurr-Hirsch CDU 19 Eppingen Erstmandat 26,6 %
Petra Häffner GRÜNE 16 Schorndorf Erstmandat 27,1 %
Manuel Hagel CDU 65 Ehingen Erstmandat 36,3 %
Martin Hahn GRÜNE 67 Bodensee Erstmandat 35,7 %
Willi Halder GRÜNE 15 Waiblingen Erstmandat 27,8 %
Sabine Hartmann-Müller CDU 59 Waldshut Nachrücker im Erstmandat 30,8 % nachgerückt am 25. Oktober 2017 für Felix Schreiner
Raimund Haser CDU 68 Wangen Erstmandat 35,1 %
Peter Hauk CDU 38 Neckar-Odenwald Erstmandat 34,2 %
Jochen Haußmann FDP/DVP 16 Schorndorf Zweitmandat 12,6 %
Thomas Hentschel GRÜNE 32 Rastatt Nachrücker im Erstmandat 26,4 % nachgerückt am 5. August 2016 für Kirsten Lehnig
Winfried Hermann GRÜNE 02 Stuttgart II Erstmandat 37,2 %
Stefan Herre AfD 63 Balingen Zweitmandat 18,1 % 5. Juli bis 11. Oktober 2016 Mitglied der Fraktion ABW[3]
Rainer Hinderer SPD 18 Heilbronn Zweitmandat 15,0 %
Ulli Hockenberger CDU 29 Bruchsal Erstmandat 30,0 %
Peter Hofelich SPD 10 Göppingen Zweitmandat 14,8 %
Nicole Hoffmeister-Kraut CDU 63 Balingen Erstmandat 29,4 %
Klaus Hoher FDP/DVP 67 Bodensee Zweitmandat 09,1 %
Isabell Huber CDU 20 Neckarsulm Nachrückerin im Erstmandat 25,8 % nachgerückt am 22. Januar 2019 für Bernhard Lasotta
Daniel Karrais FDP/DVP 53 Rottweil Nachrücker im Zweitmandat 08,5 % eingetreten am 13. November 2018 für Gerhard Aden
Hermann Katzenstein GRÜNE 41 Sinsheim Erstmandat 26,8 %
Jürgen Keck FDP/DVP 56 Konstanz Zweitmandat 09,1 %
Andreas Kenner SPD 08 Kirchheim Zweitmandat 14,1 %
Manfred Kern GRÜNE 40 Schwetzingen Erstmandat 26,6 %
Timm Kern FDP/DVP 45 Freudenstadt Zweitmandat 13,5 %
Karl Klein CDU 37 Wiesloch Erstmandat 28,4 %
Gerhard Kleinböck SPD 39 Weinheim Zweitmandat 15,3 %
Wilfried Klenk CDU 17 Backnang Erstmandat 27,7 % Vizepräsident (bis April 2018)
Rüdiger Klos AfD 35 Mannheim I Erstmandat 23,0 %
Joachim Kößler CDU 30 Bretten Zweitmandat 27,2 %
Petra Krebs GRÜNE 68 Wangen Zweitmandat 30,3 %
Winfried Kretschmann GRÜNE 09 Nürtingen Erstmandat 34,9 %
Sabine Kurtz CDU 06 Leonberg Zweitmandat 27,5 % Vizepräsidentin (seit 25. April 2018)
Daniel Lede Abal GRÜNE 62 Tübingen Erstmandat 37,7 %
Ute Leidig GRÜNE 27 Karlsruhe I Nachrückerin im Erstmandat 36,2 % nachgerückt am 1. Februar 2019 für Bettina Lisbach
Andrea Lindlohr GRÜNE 07 Esslingen Erstmandat 32,3 %
Siegfried Lorek CDU 15 Waiblingen Zweitmandat 26,2 %
Brigitte Lösch GRÜNE 04 Stuttgart IV Erstmandat 34,4 %
Manfred Lucha GRÜNE 69 Ravensburg Erstmandat 33,0 %
Winfried Mack CDU 26 Aalen Erstmandat 35,4 %
Alexander Maier GRÜNE 10 Göppingen Erstmandat 29,1 %
Claudia Martin CDU 37 Wiesloch Zweitmandat 18,6 % 5. Juli bis 11. Oktober 2016 Mitglied der Fraktion ABW,[3] am 16. Dezember 2016 aus der AfD ausgetreten;[5] am 11. November 2017 Eintritt in die CDU,[6] am 28. November 2017 Aufnahme in die CDU-Landtagsfraktion[7]
Thomas Marwein GRÜNE 51 Offenburg Erstmandat 33,7 %
Heiner Merz AfD 24 Heidenheim Zweitmandat 17,2 %
Bärbl Mielich GRÜNE 48 Breisgau Erstmandat 35,1 %
Bernd Murschel GRÜNE 06 Leonberg Erstmandat 31,9 %
Georg Nelius SPD 38 Neckar-Odenwald Zweitmandat 15,2 %
Paul Nemeth CDU 05 Böblingen Zweitmandat 27,6 %
Christine Neumann CDU 31 Ettlingen Zweitmandat 28,8 %
Jutta Niemann GRÜNE 22 Schwäbisch Hall Erstmandat 27,5 %
Claus Paal CDU 16 Schorndorf Zweitmandat 25,8 %
Thomas Axel Palka AfD 19 Eppingen Zweitmandat 18,3 % 5. Juli bis 11. Oktober 2016 Mitglied der Fraktion ABW[3]
Harald Pfeiffer AfD 05 Böblingen Nachrücker im Zweitmandat 16,5 % nachgerückt am 2. Februar 2018 für Markus Widenmeyer
Julia Philippi CDU 39 Weinheim Nachrückerin im Zweitmandat 25,8 % nachgerückt am 1. Januar 2018 für Georg Wacker
Reinhold Pix GRÜNE 46 Freiburg I Erstmandat 39,0 %
Rainer Podeswa AfD 18 Heilbronn Zweitmandat 18,2 % 5. Juli bis 11. Oktober 2016 Mitglied der Fraktion ABW[3]
Thomas Poreski GRÜNE 60 Reutlingen Erstmandat 31,2 %
Patrick Rapp CDU 48 Breisgau Zweitmandat 27,8 %
Stefan Räpple AfD 52 Kehl Zweitmandat 15,0 % Parteiausschlussverfahren im Gange[8]
Nicole Razavi CDU 11 Geislingen Erstmandat 28,2 %
Gabriele Reich-Gutjahr FDP/DVP 02 Stuttgart II Zweitmandat 10,7 %
Wolfgang Reinhart CDU 23 Main-Tauber Erstmandat 35,4 %
Daniel Renkonen GRÜNE 14 Bietigheim-Bissingen Erstmandat 32,1 %
Martin Rivoir SPD 64 Ulm Zweitmandat 14,7 %
Karl-Wilhelm Röhm CDU 61 Hechingen-Münsingen Erstmandat 28,5 %
Gabi Rolland SPD 47 Freiburg II Zweitmandat 13,8 %
Karl Rombach CDU 54 Villingen-Schwenningen Zweitmandat 29,0 %
Markus Rösler GRÜNE 13 Vaihingen Erstmandat 33,1 %
Daniel Rottmann AfD 65 Ehingen Zweitmandat 15,9 % 5. Juli bis 11. Oktober 2016 Mitglied der Fraktion ABW[3]
Hans-Ulrich Rülke FDP/DVP 42 Pforzheim Zweitmandat 10,6 %
Barbara Saebel GRÜNE 31 Ettlingen Erstmandat 29,5 %
Alexander Salomon GRÜNE 28 Karlsruhe II Erstmandat 35,1 %
Emil Sänze AfD 53 Rottweil Zweitmandat 16,4 %
Volker Schebesta CDU 51 Offenburg Zweitmandat 28,4 %
Stefan Scheffold CDU 25 Schwäbisch Gmünd Erstmandat 31,4 %
Alexander Schoch GRÜNE 49 Emmendingen Erstmandat 35,5 %
August Schuler CDU 69 Ravensburg Zweitmandat 31,0 %
Albrecht Schütte CDU 41 Sinsheim Zweitmandat 26,6 %
Andrea Schwarz GRÜNE 30 Bretten Erstmandat 27,5 %
Andreas Schwarz GRÜNE 08 Kirchheim Erstmandat 30,5 %
Erik Schweickert FDP/DVP 44 Enz Zweitmandat 10,4 %
Uli Sckerl GRÜNE 39 Weinheim Erstmandat 29,2 %
Stefanie Seemann GRÜNE 44 Enz Erstmandat 26,9 %
Ramazan Selcuk SPD 60 Reutlingen Nachrücker im Zweitmandat 14,2 % nachgerückt am 10. Oktober 2017 für Nils Schmid
Edith Sitzmann GRÜNE 47 Freiburg II Erstmandat 40,5 %
Willi Stächele CDU 52 Kehl Erstmandat 30,8 %
Hans Peter Stauch AfD 61 Hechingen-Münsingen Zweitmandat 16,1 %
Udo Stein AfD 22 Schwäbisch Hall Zweitmandat 17,8 % 5. Juli bis 11. Oktober 2016 Mitglied der Fraktion ABW[3]
Rainer Stickelberger SPD 58 Lörrach Zweitmandat 16,7 %
Andreas Stoch SPD 24 Heidenheim Zweitmandat 19,4 %
Stefan Teufel CDU 53 Rottweil Erstmandat 33,0 %
Franz Untersteller GRÜNE 03 Stuttgart III Erstmandat 30,7 %
Klaus-Günther Voigtmann AfD 40 Schwetzingen Zweitmandat 19,1 % 5. Juli bis 11. Oktober 2016 Mitglied der Fraktion ABW[3]
Tobias Wald CDU 33 Baden-Baden Zweitmandat 29,3 %
Thekla Walker GRÜNE 05 Böblingen Erstmandat 27,7 %
Jürgen Walter GRÜNE 12 Ludwigsburg Erstmandat 33,5 %
Jonas Weber SPD 32 Rastatt Nachrücker im Zweitmandat 17,6 % nachgerückt am 1. September 2018 für Ernst Kopp
Dorothea Wehinger GRÜNE 57 Singen Erstmandat 28,8 %
Nico Weinmann FDP/DVP 18 Heilbronn Zweitmandat 10,2 %
Boris Weirauch SPD 36 Mannheim II Zweitmandat 16,8 %
Guido Wolf CDU 55 Tuttlingen-Donaueschingen Erstmandat 33,7 %
Sabine Wölfle SPD 49 Emmendingen Zweitmandat 13,4 %
Carola Wolle AfD 20 Neckarsulm Zweitmandat 18,7 % 5. Juli bis 11. Oktober 2016 Mitglied der Fraktion ABW[3]
Elke Zimmer GRÜNE 36 Mannheim II Nachrückerin im Erstmandat 31,4 % nachgerückt am 12. Dezember 2016 für Wolfgang Raufelder
Karl Zimmermann CDU 08 Kirchheim Zweitmandat 26,5 %

Ausgeschiedene AbgeordneteBearbeiten

Foto Name Fraktion Wahlkreis Mandat Anteil Anmerkung
Gerhard Aden FDP/DVP 53 Rottweil Zweitmandat 08,5 % ausgeschieden am 12. November 2018
Friedrich Bullinger FDP/DVP 22 Schwäbisch Hall Zweitmandat 11,3 % ausgeschieden am 31. Juli 2018, Nachfolger: Stephen Brauer
Wolfgang Drexler SPD 07 Esslingen Zweitmandat 16,4 % ausgeschieden am 31. Dezember 2018, Nachfolger: Nicolas Fink
Ernst Kopp SPD 32 Rastatt Zweitmandat 17,6 % ausgeschieden am 31. August 2018, Nachfolger: Jonas Weber
Heinrich Kuhn AfD 43 Calw Zweitmandat 19,1 % 5. Juli bis 11. Oktober 2016 Mitglied der Fraktion ABW,[3] ausgeschieden am 31. Dezember 2016, Nachfolger: Klaus Dürr
Bernhard Lasotta CDU 20 Neckarsulm Erstmandat 25,8 % † 11. Januar 2019, Nachfolgerin: Isabell Huber
Kirsten Lehnig GRÜNE 32 Rastatt Erstmandat 26,4 % ausgeschieden am 4. August 2016, Nachfolger: Thomas Hentschel
Bettina Lisbach GRÜNE 27 Karlsruhe I Erstmandat 36,2 % ausgeschieden am 31. Januar 2019, Nachfolgerin: Ute Leidig
Jörg Meuthen AfD 17 Backnang Zweitmandat 19,7 % 5. Juli bis 11. Oktober 2016 Mitglied der Fraktion ABW[3], ausgeschieden am 31. Dezember 2017, Nachfolger: Markus Widenmeyer
Wolfgang Raufelder GRÜNE 36 Mannheim II Erstmandat 31,4 % † 28. November 2016; Nachfolgerin: Elke Zimmer
Nils Schmid SPD 60 Reutlingen Zweitmandat 14,2 % ausgeschieden am 9. Oktober 2017, Nachfolger: Ramazan Selcuk
Felix Schreiner CDU 59 Waldshut Erstmandat 30,8 % ausgeschieden am 24. Oktober 2017, Nachfolgerin: Sabine Hartmann-Müller
Georg Wacker CDU 39 Weinheim Zweitmandat 25,8 % ausgeschieden am 31. Dezember 2017, Nachfolger: Julia Philippi
Markus Widenmeyer AfD 05 Böblingen Nachrücker im Zweitmandat 16,5 % nachgerückt am 1. Januar 2018 für Jörg Meuthen; ausgeschieden am 23. Januar 2018, Nachfolger: Harald Pfeiffer

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Christofer Lenz, Martin Morlok und Martin Nettesheim, Zulässigkeit und Grenzen der Bildung von „Parallelfraktionen“. Gutachten
  2. Stuttgarter AfD-Fraktion wiedervereinigt, Spiegel Online, 11. Oktober 2016
  3. a b c d e f g h i j k l m Am 5. Juli 2016 traten 13 der 23 Mitglieder der AfD-Fraktion aus, nachdem keine 2/3-Mehrheit für den Ausschluss von Wolfgang Gedeon aus der Fraktion zustande gekommen war, siehe Fall Gedeon: 13 AfD-Abgeordnete verlassen Landtagsfraktion - Chef Meuthen dabei, Südkurier online, 5. Juli 2016. Am 6. Juli meldeten diese 13 Abgeordneten bei der Landtagsverwaltung eine neue Fraktion mit dem Namen „Alternative für Baden-Württemberg“ an, deren Zulassung nun geprüft wird, siehe Meuthen gründet neue Landtagsfraktion: Alternative für Baden-Württemberg , Süddeutsche Zeitung online, 6. Juli 2016
  4. Jan Friedmann: AfD in Baden-Württemberg: Der Chaos-Tag von Stuttgart. In: Spiegel Online. 5. Juli 2016. Abgerufen am 5. Juli 2016.
  5. Markus Pfalzgraf: BW-Abgeordnete ist enttäuscht und tritt aus. AfD-Frau geht wegen Rechtspopulismus. swr.de, 16. Dezember 2016, abgerufen am 16. Dezember 2016.
  6. Claudia Martin wird CDU-Mitglied SWR, 11. November 2017
  7. https://www.swr.de/swraktuell/bw/ex-afd-abgeordnete-martin-kommt-in-cdu-fraktion/-/id=1622/did=20711126/nid=1622/d1r7mz/index.html
  8. Der Landesvorstand der Alternative für Deutschland in Baden-Württemberg: Parteiausschlussverfahren gegen Stefan Räpple In: afd-bw.de 12. Dezember 2018. Abgerufen am 18. Dezember 2016.