Liste der Mitglieder des Landtags von Baden-Württemberg (6. Wahlperiode)

Wikimedia-Liste

Diese Liste gibt einen Überblick über alle Mitglieder des 6. baden-württembergischen Landtages (1972–1976) mit Fraktionszugehörigkeit und Wahlkreis.

Der 6. Landtag wurde am 23. April 1972 gewählt. Die 1. Plenarsitzung fand am 7. Juni 1972, die letzte am 20. Februar 1976 statt.

Zum Präsidenten des Landtags von Baden-Württemberg wurde Camill Wurz (CDU) gewählt (wiedergewählt). Beim Fraktionsvorsitz der SPD gab es während der Legislaturperiode einen Wechsel.

SitzverteilungBearbeiten

Fraktion Sitze Direktmandate Zweitmandate
CDU 065 060 005
SPD 045 010 035
FDP/DVP 010 000 010
Gesamt 120 070 050

AbgeordneteBearbeiten

Name Fraktion Wahlkreis Mandat Anmerkung
Heinrich Abendschein FDP/DVP 15 Crailsheim Zweitmandat
Hans Albrecht FDP/DVP 09 Leonberg Zweitmandat
Theo Balle CDU 25 Esslingen I Direktmandat
Kurt Bantle SPD 49 Waldshut Zweitmandat
Erich Walter Barthold CDU 65 Reutlingen Direktmandat
Fritz Bauer SPD 36 Pforzheim Zweitmandat verstorben am 2. April 1975
(Nachfolger: Reinhard Mürle)
Franz Baum CDU 68 Biberach Direktmandat
Werner Baumhauer CDU 17 Heidenheim Direktmandat
Hans Beerstecher SPD 10 Ludwigsburg I Zweitmandat
Traugott Bender CDU 28 Karlsruhe-Stadt I Direktmandat
Adam Berberich SPD 53 Villingen Zweitmandat
Johann Peter Brandenburg FDP/DVP 44 Freiburg-Stadt Zweitmandat Fraktionsvorsitzender
Friedrich Brünner CDU 69 Ravensburg Direktmandat
Heinz Bühringer SPD 23 Waiblingen I Zweitmandat
Wilhelm Buggle CDU 62 Tuttlingen Direktmandat
Wolfgang Daffinger SPD 39 Mannheim-Land II Direktmandat
Rudolf Decker CDU 08 Böblingen Direktmandat
Rolf Dick SPD 07 Ulm-Stadt Zweitmandat
Martin Dorn CDU 04 Stuttgart IV Nachrücker im Zweitmandat eingetreten am 10. Oktober 1975 für Renate Hellwig
Hermann Dutt CDU 59 Calw Direktmandat
Rudolf Eberle CDU 49 Waldshut Direktmandat
Willi Edelhoff SPD 30 Heidelberg-Stadt Zweitmandat
Hinrich Enderlein FDP/DVP 58 Tübingen Zweitmandat
Alfred Entenmann CDU 23 Waiblingen I Direktmandat
August Entringer CDU 70 Wangen Zweitmandat
Günter Erlewein SPD 06 Heilbronn-Stadt Direktmandat
Hans Filbinger CDU 44 Freiburg-Stadt Zweitmandat
Fritz Frey CDU 19 Göppingen I Direktmandat
Lothar Gaa CDU 38 Mannheim-Land I Direktmandat
Erich Ganzenmüller CDU 21 Schwäbisch Gmünd Direktmandat
Alfred Geisel SPD 16 Aalen Zweitmandat
Roland Gerstner CDU 57 Rastatt Direktmandat
Robert Gleichauf CDU 61 Rottweil Direktmandat
Erwin Gomeringer CDU 63 Balingen Direktmandat
Hermann Gross SPD 59 Calw Zweitmandat
Giselher Gruber SPD 22 Backnang Zweitmandat
Friedrich Haag FDP/DVP 03 Stuttgart III Zweitmandat
Gottfried Haase SPD 09 Leonberg Zweitmandat
Roland Hahn SPD 58 Tübingen Zweitmandat
Wilhelm Hahn CDU 30 Heidelberg-Stadt Direktmandat
Karl Hauff SPD 05 Stuttgart V Direktmandat
Heinz Heckmann CDU 37 Bruchsal Direktmandat
Hans Heidler CDU 42 Mosbach Direktmandat
Willi von Helden SPD 19 Göppingen I Zweitmandat
Renate Hellwig CDU 04 Stuttgart IV Zweitmandat ausgeschieden am 2. Oktober 1975
(Nachfolger: Martin Dorn)
Wilfried Helmstädter SPD 03 Stuttgart III Direktmandat
Paul Herrmann CDU 41 Sinsheim Direktmandat
Wilhelm Hofmann FDP/DVP 04 Stuttgart IV Zweitmandat
Fritz Hopmeier CDU 26 Esslingen II Direktmandat
Willi Hüglin SPD 56 Baden-Baden Zweitmandat
Theodor Hurrle SPD 57 Rastatt Zweitmandat
Anton Ilg CDU 20 Göppingen II Direktmandat
Wilhelm Jung CDU 50 Lörrach Direktmandat
Erhard Junghans CDU 43 Tauberbischofsheim Direktmandat
Horst Kiesecker SPD 63 Balingen Zweitmandat
Willibald Kimmel CDU 33 Mannheim-Stadt III Zweitmandat
Manfred Klein CDU 18 Ulm-Land Direktmandat
Otto Klenert CDU 12 Heilbronn-Land I Direktmandat ausgeschieden am 30. September 1973
(Nachfolger: Hermann Mühlbeyer)
Udo Kraus SPD 40 Heidelberg-Land Zweitmandat
Walter Krause SPD 33 Mannheim-Stadt III Direktmandat Fraktionsvorsitzender bis 1973,
danach stellvertretender Präsident des Landtags
Ernst Kühnle CDU 34 Karlsruhe-Land I Direktmandat seit dem 22. März 1976 fraktionslos
Erwin Lamparter SPD 08 Böblingen Zweitmandat
Hanne Landgraf SPD 28 Karlsruhe-Stadt I Zweitmandat
Ulrich Lang SPD 15 Crailsheim Zweitmandat
Hugo Leicht CDU 36 Pforzheim Direktmandat
Franz Leuser CDU 48 Donaueschingen Direktmandat
Gotthilf Link CDU 13 Heilbronn-Land II Direktmandat
Alfred Löffler CDU 51 Freiburg-Land Direktmandat
Nikolaus Lorenz SPD 50 Lörrach Zweitmandat
Ernst Ludwig CDU 07 Ulm-Stadt Direktmandat
Oskar Marczy FDP/DVP 08 Böblingen Zweitmandat
Robert Maus CDU 47 Konstanz II Direktmandat
Richard Mayer SPD 61 Rottweil Zweitmandat
Toni Menzinger CDU 29 Karlsruhe-Stadt II Direktmandat
Ernst Merz CDU 27 Nürtingen Direktmandat
Jürgen Morlok FDP/DVP 28 Karlsruhe-Stadt I Zweitmandat
Günter Moser SPD 17 Heidenheim Zweitmandat
Hermann Mühlbeyer CDU 12 Heilbronn-Land I Nachrücker im Direktmandat eingetreten am 1. Oktober 1973 für Otto Klenert
Friedrich Müller SPD 37 Bruchsal Zweitmandat
Helmut Münch SPD 32 Mannheim-Stadt II Direktmandat
Reinhard Mürle SPD 36 Pforzheim Nachrücker im Zweitmandat eingetreten am 15. April 1975 für Fritz Bauer
Alexander Nagel FDP/DVP 40 Heidelberg-Land Zweitmandat
Karl Nicola SPD 52 Emmendingen Zweitmandat
Elisabeth Nill SPD 60 Freudenstadt Zweitmandat
Gerhard Noller SPD 65 Reutlingen Zweitmandat
Hermann Opferkuch CDU 15 Crailsheim Direktmandat
Oscar Pauli SPD 70 Wangen Zweitmandat ausgeschieden am 10. September 1974
(Nachfolger: Alfred Steiner)
Albert Reuter CDU 14 Öhringen Direktmandat
Rolf Röhm SPD 27 Nürtingen Zweitmandat
Hans Roth CDU 09 Leonberg Direktmandat
Robert Ruder CDU 55 Offenburg Direktmandat
Erwin Sack SPD 29 Karlsruhe-Stadt II Nachrücker im Zweitmandat eingetreten am 23. März 1973 für Hermann Veit
Alois Schätzle CDU 52 Emmendingen Direktmandat
Gerhart Scheuer CDU 39 Mannheim-Land II Zweitmandat
Rudolf Schieler SPD 44 Freiburg-Stadt Direktmandat Fraktionsvorsitzender seit 1973
Karl Schiess CDU 45 Überlingen Direktmandat
Dietmar Schlee CDU 64 Hechingen Direktmandat
Erich Schneider CDU 22 Backnang Direktmandat
Norbert Schneider CDU 60 Freudenstadt Direktmandat
Rolf Schoeck CDU 10 Ludwigsburg I Direktmandat
Ventur Schöttle CDU 66 Ehingen Direktmandat
Joachim Schröder SPD 02 Stuttgart II Direktmandat
Hans-Otto Schwarz SPD 04 Stuttgart IV Direktmandat
Josef Siedler CDU 70 Wangen Direktmandat
Camill Siegwarth CDU 35 Karlsruhe-Land II Direktmandat
Lothar Späth CDU 11 Ludwigsburg II Direktmandat Fraktionsvorsitzender
Walter Spagerer SPD 31 Mannheim-Stadt I Direktmandat
Günther Steeb CDU 24 Waiblingen II Direktmandat
Alfred Steiner SPD 70 Wangen Nachrücker im Zweitmandat eingetreten am 17. September 1974 für Oscar Pauli
Friedrich Stephan SPD 55 Offenburg Zweitmandat
Wilfried Steuer CDU 67 Saulgau Direktmandat
Hans Stocker SPD 51 Freiburg-Land Zweitmandat
Friedrich Konrad Stork FDP/DVP 51 Freiburg-Land Zweitmandat
Erwin Teufel CDU 53 Villingen Direktmandat
Karl Theodor Uhrig CDU 54 Lahr Direktmandat
Hermann Veit SPD 29 Karlsruhe-Stadt II Zweitmandat verstorben am 15. März 1973
(Nachfolger: Erwin Sack)
Hermann Viellieber CDU 46 Konstanz I Direktmandat
Eugen Volz CDU 16 Aalen Direktmandat
Werner Weinmann SPD 26 Esslingen II Zweitmandat
Gerhard Weiser CDU 40 Heidelberg-Land Direktmandat
Gerhard Weng CDU 58 Tübingen Direktmandat
Peter Wetter CDU 01 Stuttgart I Direktmandat
Karl-Peter Wettstein SPD 38 Mannheim-Land I Zweitmandat
Claus Weyrosta SPD 11 Ludwigsburg II Zweitmandat
Camill Wurz CDU 56 Baden-Baden Direktmandat

LiteraturBearbeiten

  • Gesamtverzeichnis der Mitglieder des 6. Landtags von Baden-Württemberg. In: Landtag von Baden-Württemberg. 6. Wahlperiode 1972–1976. Sachregister, Sprechregister, Verabschiedete Gesetze. Stuttgart 1977, S. IX–XX, urn:nbn:de:bsz:24-ltp382442156_008_008_1972-1976_bwr0.