Hauptmenü öffnen

Liste der Baudenkmäler in Otterfing

Wikimedia-Liste

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der oberbayerischen Gemeinde Otterfing zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Otterfing

Baudenkmäler nach OrtsteilenBearbeiten

OtterfingBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Christerweg 2, 4 und 6
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Zweigeschossiger Flachsatteldach in Blockbauweise mit umlaufender Laube und verbretterter Giebellaube, um Mitte 18. Jahrhundert, Wirtschaftsteil zu Wohnzwecken modern ausgebaut D-1-82-127-2 BW
Dietramszeller Straße 16
(Standort)
Wohnteil des ehemaligen Bauernhauses, sogenannt Beim Haidbauern Zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 1. Hälfte 18. Jahrhundert, im 19. Jahrhundert erweitert D-1-82-127-3  
Haidgasse 13 und 15
(Standort)
Bildstock Fragment eines Tuffpfeilers auf Basis, 17. Jahrhundert D-1-82-127-13  
Im Kirchwinkel 3
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Georg Spätgotischer Saalbau mit Nordturm, vor 1497, Turm nach Plan von Friedrich Sustris 1584, um 1651 barockisiert, um 1860–64 regotisiert; mit Ausstattung

Friedhofsummauerung, aus Tuffquadern, wohl 17./18. Jahrhundert

D-1-82-127-1  
weitere Bilder
Im Kirchwinkel 16
(Standort)
Bauernhaus, sogenannter Alter Matheishof Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, südlicher Trauflaube und teilverschalter Hochlaube, wohl 1. Hälfte 18. Jahrhundert, Dachaufbau Anfang 20. Jahrhundert D-1-82-127-5  
Kölblweg 4
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus, sogenannt Beim Kölbl Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und verschalter Hochlaube, 2. Viertel 18. Jahrhundert D-1-82-127-6  
Kreuzstraße 105 und 109
(Standort)
Hofkapelle St. Leonhard, beim Lindmaierhof Kleiner Satteldachbau mit Dachreiter, 1907; mit Ausstattung D-1-82-127-7  
Palnkamer Straße 6
(Standort)
Ehemaliges hakenförmiges Kleinbauernhaus, sogenannt Beim Haidkramerl Zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, zweiseitig umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 2. Hälfte 17. Jahrhundert D-1-82-127-8  
Palnkamer StraßOtterfinge 7 c
(Standort)
Wohnteil des ehemaligen Bauernhauses, sogenannt Beim Jodi Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, Ende 18. Jahrhundert D-1-82-127-9  
Palnkamer Straße 41
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus, sogenannt Beim Rechenmacher Flachsatteldachbau mit verputztem Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, um 1812 D-1-82-127-10  
Tegernseer Straße 16
(Standort)
Wohnteil des ehemaligen Bauernhauses, Zweigeschossiger historistischer Flachsatteldachbau mit Kniestock, rustizierender Erdgeschossgliederung und giebelseitigen Balusterlauben, 1875–90 D-1-82-127-11  
Tegernseer Straße 23
(Standort)
Wohnhaus Zweigeschossiger Putzbau mit Mansardwalmdach, um 1760 D-1-82-127-12  

BerghamBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bergham 1
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Valentin Kleiner spätgotischer Saalbau mit eingezogenem Chor und Ostturm, bezeichnet mit 1523; mit Ausstattung D-1-82-127-14  
weitere Bilder
Dietramszeller Straße 27
(Standort)
Bauernhaus, sogenannt Beim Schneider Zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach und dreiseitig umlaufender Laube, Mitte 18. Jahrhundert, verbretterter Dachaufbau bezeichnet mit 1855, Wirtschaftsteil, Mitte 19. Jahrhundert D-1-82-127-16  
Dietramszeller Straße 38
(Standort)
Ehemaliger Einfirsthof, sogenannt Beim Stazihias Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit verputztem Blockbauwohnteil, Hochlaube, Traufsöller und Bundwerk am Wirtschaftsteil, im Kern 17. oder 18. Jahrhundert, Anfang 19. Jahrhundert umgestaltet D-1-82-127-17  

HolzhamBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Holzham 3
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach und umlaufender Laube, 17. Jahrhundert, Ausbau im 18. und 19. Jahrhundert und 1981f. D-1-82-127-18  

PalnkamBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Palnkam 1
(Standort)
Kapelle Kleiner Satteldachbau mit Dachreiter, 1701, 1896 erneuert; mit Ausstattung D-1-82-127-19  
Palnkam 1
(Standort)
Bildstock Tuffsteinpfeiler mit nachgotischer Laterne, 1. Hälfte 17. Jahrhundert D-1-82-127-20  

WettlkamBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Wettlkam 1
(Standort)
Katholische Filialkirche Hl. Kreuz Kleiner spätgotischer Saalbau mit polygonalem Chorschluss und Dachreiter, Anfang 16. Jahrhundert; mit Ausstattung

Einfriedungsmauer, aus Tuffblöcken, wohl 17. Jahrhundert

D-1-82-127-21  
weitere Bilder
Wettlkam 34, 36 und 27
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, Ende 17. Jahrhundert

Ehemaliger Getreidekasten, Blockbau mit Satteldach und giebelseitiger Laube, 16. oder 17. Jahrhundert

D-1-82-127-22  
In Wettlkam
(Standort)
Kapellen-Bildstock Kleiner offener Satteldachbau, 19. Jahrhundert D-1-82-127-23  
weitere Bilder
In Wettlkam
(Standort)
Bildstock Tuffpfeiler mit Aufsatz, 1678 D-1-82-127-24  

Ehemalige BaudenkmälerBearbeiten

In diesem Abschnitt sind Objekte aufgeführt, die noch existieren und früher einmal in der Denkmalliste eingetragen waren, jetzt aber nicht mehr.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Bergham
Bergham 4
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Kleinbauernhaus, sogenannt Beim Weber Wohnteil zweigeschossiger Blockbau mit Laube. Erste Hälfte 17. Jahrhundert D-1-82-127-15?

AnmerkungenBearbeiten

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

LiteraturBearbeiten

  • Klaus Kratzsch: Landkreis Miesbach (= Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege [Hrsg.]: Denkmäler in Bayern. Band I.15). 2. verb. Aufl. München/Zürich 1987.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Baudenkmäler in Otterfing – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien