Hauptmenü öffnen

Liste der Baudenkmäler in Irschenberg

Wikimedia-Liste

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der oberbayerischen Gemeinde Irschenberg zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen von Irschenberg
St. Maria Frauenried Irschenberg

Baudenkmäler nach OrtsteilenBearbeiten

IrschenbergBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kirchplatz 1
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Johannes d. Täufer Wandpfeilersaalkirche mit eingezogenem Chor, barocker Neubau von Johann Mayr d. Ä. von der Hausstatt (1643–1718), 1696/97, gotisierender, steinsichtiger Tuffquaderturm mit Spitzhelm, 1870; mit Ausstattung D-1-82-123-1  
weitere Bilder
Kirchplatz 7; Kirchplatz 7 a
(Standort)
Wohnteil des ehemaligen Bauernhauses, sogenannt „Beim Bauern“ Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, bezeichnet mit 1642, umlaufende Laube und Giebellaube wohl Ende 18. Jahrhundert D-1-82-123-2  

FrauenriedBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Frauenried 2
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Maria Fünfachsiger spätgotischer Saalbau mit eingezogenem Chor und Nordturm, Mitte 15. Jahrhundert, Inneres und Turmobergeschoss barockisiert, 2. Hälfte 18. Jahrhundert; mit Ausstattung

Friedhofsummauerung

Friedhof mit schmiedeeisernen Grabkreuzen des 18./19. Jahrhunderts

D-1-82-123-12  
weitere Bilder
Frauenried 3
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Einfirstanlage mit Hakenschopf, zweigeschossiger Wohnteil mit Flachsatteldach, umlaufender Laube und Giebellaube, im Kern Blockbau, wohl 17. Jahrhundert, Verputz 18. Jahrhundert, Wirtschaftstrakt zu Wohnzwecken ausgebaut

Ehemaliger Getreidekasten, Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, bezeichnet 1569, neuzeitlich als Wohnhaus ausgebaut

Ehemalige Badstube, 2. Hälfte 18. Jahrhundert, neuzeitlich umgebaut; nördlich vom Haus

D-1-82-123-13  
Kapellenfeld, nordöstlich der Kirche
(Standort)
Wegkapelle Seestallerkapelle; mit Steildach, wohl 2. Hälfte 17. Jahrhundert; D-1-82-123-14  

NiklasreuthBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Niklasreuth 1
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Nikolaus Wandpfeilersaalkirche mit eingezogenem Chor und Südturm, Neubau unter Einbeziehung des spätgotischen Chores und mittelalterlichen Turmunterbaus durch Johann Mayr d. Ä. von der Hausstatt, 1694/97, umgestaltet 1779, Turm erhöht 1709; mit Ausstattung

Lourdeskapelle im Friedhof, 1886

D-1-82-123-49  
weitere Bilder
Niklasreuth 4
(Standort)
Wohnteil des Bauernhauses, sogenannt „Beim Moar“ Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Balusterlaube, Giebellaube und geschnitzter Haustür, 1804 erbaut D-1-82-123-50  
Niklasreuth 5
(Standort)
Gasthaus, sogenannt „Beim Ruhwandl“ Zweigeschossiger verputzter Flachsatteldachbau mit Kniestock, breiter Giebellaube und Lüftlmalereien, bezeichnet mit 1767 D-1-82-123-51  

OberhaslingBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Oberhasling
(Standort)
Ortskapelle St. Maria Satteldachbau mit leicht eingezogenem Chor und Dachreiter, 17. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-82-123-53  
Oberhasling 4
(Standort)
Wohnteil des Bauernhauses Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und Giebellaube, 1. Hälfte 18. Jahrhundert D-1-82-123-54  
Oberhasling 6
(Standort)
Bundwerk Am Wirtschaftsteil des Bauernhauses, bezeichnet mit 1836 D-1-82-123-55  

ReichersdorfBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Reichersdorf 6
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Leonhard Spätgotische Tuffsteinkirche mit leicht eingezogenem Chor, an der Nordseite Oratoriengang und Außenarkaden im Erdgeschoss, 1496, barocker Ausbau 1760/72, neugotischer Turm 1846; mit Ausstattung

Friedhofsmauer, Tuffquader, wohl 18. Jahrhundert

D-1-82-123-61  
weitere Bilder
Reichersdorf 19
(Standort)
Allerheiligenkapelle, Frühbarocker Zentralbau über längsovalem Grundriss mit großer Kuppelhaube, 1644; mit Ausstattung D-1-82-123-62  
Reichersdorf 3
(Standort)
Einfirstanlage, Gasthaus Rank Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Laube und Giebellaube, große Eingangsnische, erbaut im alpenländischen Heimatstil, 1916 D-1-82-123-63  
Reichersdorf 7
(Standort)
Wohnteil des ehemaligen Bauernhauses Zweigeschossiger Blockbau mit verbrettertem Giebelfeld und Laube, Mitte 17. Jahrhundert D-1-82-123-64  
Reichersdorf 10
(Standort)
Einfirsthof, sogenannt „Beim Berthold“ Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Putzbandgliederung und Lüftlmalerei, am Wirtschaftsteil Bundwerk, 1836 D-1-82-123-65  
Reichersdorf 11
(Standort)
Kleinbauernhaus Flachsatteldachbau mit giebelseitig verputztem Blockbau-Obergeschoss, bezeichnet mit 1719, mit Laube und verbrettertem Giebelfeld, Wirtschaftsteil erneuert D-1-82-123-66  
Neukircher Feld
(Standort)
Bildstock Tuffpfeiler, bezeichnet mit 1632; an der Straße nach Neukirchen D-1-82-123-67  

Andere OrtsteileBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ahrain 2
(Standort)
Wohnteil des Bauernhauses Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und Giebellaube, bezeichnet mit 1626 D-1-82-123-4  
Alb 1
(Standort)
Katholische Filial- und Wallfahrtskirche St. Anian Saalbau mit leicht eingezogenem quadratischen Chor und Dachreiter, um 1759 auf gotischer Grundlage erbaut; mit Ausstattung D-1-82-123-5  
Aufham 6
(Standort)
Einfirsthof, sogenannt „Beim Heißn“ Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und umlaufender Laube, 1. Hälfte 18. Jahrhundert D-1-82-123-6 BW
In Bäck
(Standort)
Bildstock Tuffpfeiler mit Bildnische und Kreuzaufsatz, bezeichnet mit 1637 D-1-82-123-8 BW
Briefer 1
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau in Blockbauweise, Ende 16./Anfang 17. Jahrhundert, Erdgeschoss im 18. oder 19. Jahrhundert verputzt, umlaufende Brettbalusterlaube, 2. Hälfte 18. Jahrhundert D-1-82-123-9 BW
Buchfeld 1
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Zweigeschossiger Blockbau, Obergeschoss verbrettert, mit umlaufender Laube, 1. Hälfte 17. Jahrhundert D-1-82-123-10 BW
Fuß 1
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss um 1760/80, umlaufende Laube und Giebellaube später, Wirtschaftsteil wohl 19. Jahrhundert D-1-82-123-15 BW
In Großschönau
(Standort)
Hofkapelle Schlichter Putzbau, 2. Hälfte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-82-123-17 BW
Grund 1
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit ausladendem Blockbau-Kniestock, Balusterlaube und Giebellaube, aufgedoppelte Haus- und Laubentür, First bezeichnet mit 1776, Dach Ende 19./Anfang 20. Jahrhundert D-1-82-123-18 BW
Harraß 1
(Standort)
Bauernhaus (Altbau) Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, 2. Hälfte 17. Jahrhundert, geschnitzte Haustür um 1810, umlaufende Balusterlaube Anfang 19. Jahrhundert D-1-82-123-20  
Nähe Heimberg
(Standort)
Hofkapelle Satteldachbau mit eingezogenem Chor und Dachreiter, um 1900 D-1-82-123-21 BW
Heißkistler 1
(Standort)
Ehemaliges Bauern- und Kistleranwesen Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, bezeichnet mit 1633, Laube und Giebellaube, nördlicher Anbau unter geschlepptem Dach wohl 19. Jahrhundert D-1-82-123-22 BW
Hofer 1
(Standort)
Wohnteil des Bauernhauses, Zweigeschossiger Blockbau, bezeichnet mit 1693, mit umlaufender Laube und Giebellaube in verbrettertem Giebeldreieck, Erdgeschoss zum Teil neuzeitlich ausgemauert D-1-82-123-25 BW
Hofreuth 4
(Standort)
Einfirsthof Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Balusterlaube, Giebellaube und Freitreppe, verputzter Blockbau, bezeichnet mit 1782, Lüftlmalereien von Jakob Pöhaim (Beham) bezeichnet mit 1786, Wirtschaftstrakt um 1900 D-1-82-123-26 BW
Hollerthal 1
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit verputztem Blockbau-Obergeschoss und traufseitiger Laube, 18. Jahrhundert D-1-82-123-27 BW
Jedling 8
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus Zweigeschossiger verputzter Flachsatteldachbau, im Kern Blockbau, mit giebelseitiger Laube und Hochlaube, First bezeichnet mit 1821 D-1-82-123-28 BW
Jedlinger Mühle 1
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus und Mühle, jetzt Gasthaus Flachsatteldachbau, Wohnteil mit Blockbau-Obergeschoss, traufseitiger Laube und Giebellaube, 1. Drittel 18. Jahrhundert, am Wirtschaftsteil Bundwerk, 18. Jahrhundert D-1-82-123-29  
Jedlinger Mühle 1
(Standort)
Bildstock Tuffpfeiler, mit Bildnische, wohl 16. Jahrhundert; neben Jedlinger Mühle 1 als Brunnensäule genutzt D-1-82-123-30  
Karrenhub 1
(Standort)
Einfirsthof Stattlicher zweigeschossiger Flachsatteldachbau, Giebeldreieck und Kniestock in Blockbauweise, Balusterlaube und große Giebellaube, geschnitzte Haus- und Laubentür, barocke Hausfiguren, einheitlich 1806 D-1-82-123-31 BW
Karrenhub 2
(Standort)
Hofkapelle Putzbau mit Satteldach, 1806; mit Ausstattung D-1-82-123-32 BW
Kindler 1
(Standort)
Hofkapelle Schlichter Bau, mit Lourdesgrotte, 1. Hälfte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-82-123-33 BW
Kirchsteig 4
(Standort)
Ehemaliges Zuhaus, jetzt Werkstatt In den Hang gesetzter Bau mit verbrettertem Aufbau (Tenne) und Flachsatteldach, 1825 D-1-82-123-34 BW
Flur Köck; Köck 1
(Standort)
Hofkapelle Putzbau mit Steildach, wohl um 1900; mit Ausstattung D-1-82-123-35 BW
Flur Kogel
(Standort)
Hofkapelle Schlichter Bau mit Walmdach, 1949; mit Ausstattung D-1-82-123-36 BW
Lanzing 6
(Standort)
Einfirsthof Flachsatteldachbau mit verputztem Blockbau-Obergeschoss von 1686, umlaufende Balusterlaube des 18. Jahrhunderts, Kniestock mit Giebellaube und Dach Ende 19. Jahrhundert, hakenförmiger Wirtschaftsbau, wohl um 1900 D-1-82-123-38 BW
Lanzing 6
(Standort)
Hofkapelle Schlichter Bau, mit Lourdesgrotte, 1. Hälfte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-82-123-39 BW
Lehermann 1
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und traufseitiger Balusterlaube, 1. Hälfte 17. Jahrhundert, Wirtschaftsteil erneuert D-1-82-123-40 BW
Loder 1
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Kniestock, Balusterlaube und breiter Giebellaube, geschnitzte Haustür bezeichnet mit 1815 D-1-82-123-41 BW
Loiderding 3
(Standort)
Bauernhaus „Beim Kogler“ Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Balusterlaube und Giebellaube, bezeichnet mit 1791, Wirtschaftsteil erneuert D-1-82-123-42  
Loiderding 5
(Standort)
Wohnteil des Bauernhauses, sogenannt „Beim Bichlweber“ Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, verbretterter Giebellaube und traufseitiger Laube, bezeichnet mit 1674, Wirtschaftsteil erneuert D-1-82-123-43  
Flur Marksteiner
(Standort)
Steinkreuz Tuff, 2. Hälfte 18. Jahrhundert; am Weg zwischen Marksteiner und Mösl D-1-82-123-44 BW
Moos 1
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Balusterlaube und Giebellaube, um 1720 D-1-82-123-45 BW
Moosbauer 1
(Standort)
Wohnteil eines Bauernhauses Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Laube und verbrettertem Giebelfeld, 1. Drittel 17. Jahrhundert D-1-82-123-46 BW
Moosweber 1
(Standort)
Kleinbauernhaus Mit verputztem Wohnteil und Giebellaube, Wirtschaftstrakt hakenförmig, bezeichnet mit 1804 D-1-82-123-47 BW
Niederhasling 6
(Standort)
Einfirsthof Zweigeschossiger Flachsatteldachbau in unverputztem Tuffsteinmauerwerk, mit traufseitiger Laube und Giebellaube, 2. Viertel 19. Jahrhundert D-1-82-123-48 BW
Obholz 1
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und umlaufender Laube, Giebel verbrettert, 1. Hälfte 18. Jahrhundert, Umbau des Hauses 2. Hälfte 19. Jahrhundert D-1-82-123-57  
In Pfaffing
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Margaretha Saalkirche mit eingezogenem Chor und Dachreiter, geweiht 1524, barockisiert im 17./18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-82-123-58  
Pfaffing 2
(Standort)
Bildstock Tuffpfeiler, bezeichnet mit 1602; neuzeitliche Aufstellung westlich der Kirche D-1-82-123-59  
Pfisterer
(Standort)
Bildstock Tuffpfeiler, um 1600; westlich des Hofes D-1-82-123-60 BW
Reiter 1
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, mit giebelseitiger Laube und verbrettertem Giebelfeld, Ende 17. Jahrhundert D-1-82-123-68 BW
Riedgasteig 1
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, 1773, Kniestock mit Dachaufbau und Giebellaube 2. Hälfte 19. Jahrhundert, Erdgeschoss 1995 neu aufgemauert, Wirtschaftsteil 1935 erweitert D-1-82-123-69 BW
Riedl 1
(Standort)
Hakenhof Wohnteil mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube, Giebellaube und Haustür mit nachbarocken Schnitzereien, um 1820/30 D-1-82-123-71 BW
Flur Salzhub
(Standort)
Wegkapelle Einfacher Satteldachbau, Anfang 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-82-123-72  
Schlachtham 1
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Laube, Ende 17./Anfang 18. Jahrhundert, am Wirtschaftsteil Bundwerk, um 1820/30 D-1-82-123-73  
Schlachtham 3
(Standort)
Skulptur Spätmittelalterliches Vesperbild (Pieta), Holz, 1. Hälfte 15. Jahrhundert; im Giebel des Bauernhauses D-1-82-123-74  
Flur Schlachtham
(Standort)
Steinkreuz Tuffstein, bezeichnet mit 1732; nördlich der Autobahn D-1-82-123-75 BW
Schlosser 1
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit verbrettertem Kniestock, und Giebellauben, Schalbretter mit reichen Aussägearbeiten, bezeichnet mit 1875, Wirtschaftsteil erneuert D-1-82-123-76 BW
Schwaig 9
(Standort)
Wohnteil eines Bauernhauses Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, bezeichnet mit 1719, Dach und Lauben 1977 D-1-82-123-77 BW
Schwibich 1
(Standort)
Hofkapelle Schlichter Satteldachbau, Ende 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-82-123-78 BW
Schwibich 2
(Standort)
Blockbau-Obergeschoss des ehemaligen Bauernhauses „Beim Zotz“ 2. Hälfte 17. Jahrhundert, 1994/95 von Sperlasberg, Gemeinde Irschenberg, transferiert und auf nach altem Grundriss neu gemauertem Erdgeschoss wiedererrichtet; in die Erdgeschosszone die historische Blockwand der Nordostecke (freigelegt) einbezogen D-1-82-123-89 BW
Sinnetsbichl 5
(Standort)
Einfirsthof Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Balusterlauben und reich profilierten Balkenköpfen, am First bezeichnet mit 1831, Wandmalereien 1948 erneuert D-1-82-123-79 BW
Sperlasberg 3
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Laube, 2. Viertel 17. Jahrhundert D-1-82-123-81 BW
Flur Staudinger
(Standort)
Bildstock Tuffpfeiler, 2. Hälfte 16. Jahrhundert; an der Straße D-1-82-123-70 BW
Unterberg 1
(Standort)
Einfirsthof, sogenannt „Bäck“ Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Laube und verbretterter Giebellaube, 1. Hälfte 18. Jahrhundert, massives Erdgeschoss 1977 D-1-82-123-7 BW
Flur Unterkretzach
(Standort)
Ehemaliger Getreidekasten Kleiner Blockbau, 17. Jahrhundert; an der Straße D-1-82-123-82 BW
Wartbichl 1
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Balusterlaube und Giebellaube, Ende 18. Jahrhundert, Wirtschaftsteil erneuert D-1-82-123-83 BW
Wieser 1
(Standort)
Wohnteil des Bauernhauses Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und Laube, Giebelfeld verbrettert, 18. Jahrhundert D-1-82-123-85 BW
Wilparting 2
(Standort)
Katholische Filial- und Wallfahrtskirche St. Marinus und Anian Wandpfeilersaalkirche mit leicht eingezogenem Chor und Westturm mit Zwiebelhaube, im Kern spätgotischer Ausbau einer vorgotischen Anlage, Umbau von Johann Mayr d. Ä. von der Hausstatt 1697, erneuert nach Brand 1724 und Turmbau; mit Ausstattung D-1-82-123-86  
weitere Bilder
Wilparting 2
(Standort)
Kapelle St. Vitus Zentralbau mit Kuppel und Dachreiter, 2. Hälfte 17. Jahrhundert, im Kern spätmittelalterliches Oktogon; mit Ausstattung D-1-82-123-87  
weitere Bilder

Ehemalige BaudenkmälerBearbeiten

In diesem Abschnitt sind Objekte aufgeführt, die noch existieren und früher einmal in der Denkmalliste eingetragen waren, jetzt aber nicht mehr.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Ahrain
Ahrain 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Inschrifttafel Bezeichnet mit dem Jahr 1837 am Giebel des Hauses Ahrainer Mühle  
Niklasreuth
Niklasreuth 6
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnhaus und Kramerei Putzbau mit Giebelbalkon und reich profilierten Balkenköpfen, um 1800, Ladeneingang 19./Anfang 20. Jahrhundert
Hasling
Haslinger Mühle 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnteil Mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und Giebellaube, bezeichnet mit dem Jahr 1676. Dach erneuert 1980 D-1-82-123-56  
Buchfeld
An der Straße Irschenberg-Pfaffing, Abzweigung Lanzing
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock Fragment eines Bildstocks, Kreuzaufsatz, Tuffstein, wohl 17. Jahrhundert
Großschönau
Großschönau 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Lüftlmalereien Aus dem Jahr 1785 von Jakob Pöheim (Beham), an der Giebelfront des 1962 neu erbauten Hauses (übertragen vom Vorgängerbau)
Harrain
Harrain 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnteil eines Bauernhauses Zweigeschossiger Blockbau mit Giebelbalkon, um 1700. Zum Teil neuzeitlich ausgemauert
Hinterholz
Hinterholz 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnteil eines Bauernhauses Mit Blockbau-Obergeschoss, 18. Jahrhundert, Dachaufbau 19./20. Jahrhundert
Hinteröd
Locher 2
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehemaliges Bauernhaus Erhaltener Blockbau-Oberstock, erste Hälfte 18. Jahrhundert, aufgedoppelte Haustür, Mitte 19. Jahrhundert
Kogel
Kogel 56
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Haustür Zum Bauernhaus gehörende, aufgedoppelte Haustür (Sterntür), 18. Jahrhundert
Moos
Moos 23
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnteil eines Bauernhauses Mit Blockbau-Obergeschoss, Balusterlaube und Giebellaube, erstes Viertel 18. Jahrhundert
Riedgasteig
An der Straße
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bildstock Tuffpfeiler, zweite Hälfte 16. Jahrhundert
Sperlasberg
Sperlasberg 1
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnteil eines Bauernhauses Mit Blockbau-Obergeschoss, zweite Hälfte 17. Jahrhundert, Laube 19. Jahrhundert
Wendling
Wendling 4
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Ehemaliges Bauernhaus Wohnteil in Blockbauweise, 17. Jahrhundert, zum Teil ausgemauert (1978/79 stark erneuert)
Wöllkam
Wöllkam 7
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Wohnteil eines Bauernhauses In Blockbauweise, 17. Jahrhundert, biedermeierlicher Giebelbalkon  

AnmerkungenBearbeiten

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

LiteraturBearbeiten

  • Klaus Kratzsch: Landkreis Miesbach (= Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege [Hrsg.]: Denkmäler in Bayern. Band I.15). 2. verb. Aufl. München/Zürich 1987.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Baudenkmäler in Irschenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien