Hauptmenü öffnen

Liste der Baudenkmäler in Holzkirchen (Oberbayern)

Wikimedia-Liste

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler des oberbayerischen Marktes Holzkirchen zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1]

Wappen der Marktgemeinde Holzkirchen
Das alte Rathaus (links) und das neue Rathaus (rechts) der Marktgemeinde Holzkirchen.

Baudenkmäler nach OrtsteilenBearbeiten

HolzkirchenBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Abt-Kaspar-Straße 25
(Standort)
Bildstock Tuffpfeiler mit Laternenaufsatz, 17. Jahrhundert D-1-82-120-1  
Haidstraße 7
(Standort)
Villa, sogenannte Glaservilla Zweigeschossiger steilgiebeliger Satteldachbau mit dreiseitig geschlossenem Schopfwalmgiebel nach Osten und halbrundem Treppenturm im Nordwesten, sowie Freitreppe, Steherker und Terrasse, von Emanuel von Seidl, 1910, Erweiterung nach Norden 1914

Villengarten, zugehöriger Garten, 1910

Teepavillon, kleiner offener Zentralbau mit hölzerner Säulenstellung, 1910

D-1-82-120-66  
Marktplatz 1
(Standort)
Rathaus, sogenanntes Altes Rathaus Zweigeschossiger giebelständiger Satteldachbau mit Treppengiebeln in neugotischen Formen, 1842 und 1896, im Kern wohl 17./18. Jahrhundert D-1-82-120-2  
weitere Bilder
Marktplatz 7
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus Dreigeschossiger Flachsatteldachbau mit Mezzanin, Eisenbalkon und Stuckgliederung in Neurenaissanceformen, um 1890/1900 D-1-82-120-3  
Marktplatz 10 a
(Standort)
Ehemaliger Brauereigasthof Stattlicher dreigeschossiger Flachsatteldachbau mit Mezzanin und traufseitig übergiebeltem Risalit, im Kern 16./17. Jahrhundert, Erneuerungen Ende 18. Jahrhundert, 1928 und nach 1945, Fassadenmalereien modern D-1-82-120-5  
weitere Bilder
Marktplatz 18 a
(Standort)
Ehemaliges Nebengebäude der Brauerei Oberbräu Zweigeschossiger Satteldachbau mit Putzgliederung, um 1840, im Kern wohl älter D-1-82-120-67  
Marktplatz 19
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus Dreigeschossiger mehrgliedriger Eckbau mit Putzgliederung, zwei Giebeln und Eckerkerturm in Formen des Historismus, von Löhnes, 1896 D-1-82-120-6  
Marktplatz 20
(Standort)
Gasthof Dreigeschossiger Mansarddachbau mit Schopf und Stuckgliederung in Neurenaissanceformen, 1892, im Kern älter D-1-82-120-7  
Marktplatz 21
(Standort)
Alte katholische Pfarrkirche St. Laurentius Barocker Saalbau mit eingezogenem Polygonalchor, nördlichem Oratoriengang mit Kapellen und Westturm, erbaut 1711 über älterer Grundlage, Oratoriengang 1758, westliche Erweiterung 1838–40, Turmhelm 1857; mit Ausstattung D-1-82-120-8  
weitere Bilder
Münchner Straße 42
(Standort)
Bildstock Nachbarocker Tuffsteinstock mit Bildnische, Anfang 19. Jahrhundert D-1-82-120-9  
Oskar-von-Miller-Platz 8 und 9
(Standort)
Friedhofs- und Pestkapelle Unserer Lieben Frauen Kleiner Satteldachbau mit Dachreiter, bezeichnet mit 1639; mit Ausstattung

Friedhofsummauerung, wohl nach 1807

Ehemaliger Grenzstein, Tuffsteinpfeiler mit Laternenaufsatz, wohl 17. Jahrhundert

D-1-82-120-10  
weitere Bilder
Steindlweg
(Standort)
Lindenallee 2. Hälfte 19. Jahrhundert D-1-82-120-13  
weitere Bilder
Tölzer Straße 1
(Standort)
Ehemaliges Speichergebäude, jetzt Wohn- und Geschäftshaus Zweigeschossiger Eckbau mit steilem Schopfwalm und Kastenerker, im Kern wohl 18. Jahrhundert, Umbau zum Wohnhaus 1834 D-1-82-120-12  

FellachBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Fellach 3
(Standort)
Wohnteil eines Bauernhauses Zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, umlaufender Laube und Giebellaube, im Kern um 1750, Lauben Ende 19. Jahrhundert D-1-82-120-19  
weitere Bilder
Fellach 7
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Martin Barocker Saalraum mit rundgeschlossenem Chor und Westturm, 1727/28; mit Ausstattung D-1-82-120-18  
weitere Bilder
Fellach 7
(Standort)
Bildstock Tuffpfeiler mit Laternenaufsatz, um 1630 D-1-82-120-22  
weitere Bilder
Forstwiesen
(Standort)
Waldkapelle, sogenannte Forstkapelle Kleiner offener Satteldachbau, wohl 1. Hälfte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-82-120-23  
weitere Bilder
Sollacher Straße 1
(Standort)
Wohnteil des Bauernhauses Flachsatteldachbau mit Blockbau-Oberstock, hohem verbretterten Kniestock und traufseitigen Balusterlauben, Ende 18. Jahrhundert, Dachaufbau und Giebellaube Anfang 20. Jahrhundert D-1-82-120-20  
weitere Bilder
Sollacher Straße 8
(Standort)
Wohnteil des ehemaligen Bauernhauses Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, südlicher Traufseitlaube und verschalter Giebellaube, 2. Hälfte 17. Jahrhundert D-1-82-120-21  
weitere Bilder

FöchingBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hauptstraße 13
(Standort)
Wohnteil des Bauernhauses Zweigeschossiger biedermeierlicher Flachsatteldachbau mit teilverschalter Giebellaube, 1. Hälfte 19. Jahrhundert D-1-82-120-25  
Hauptstraße 27
(Standort)
Wohnteil des ehemaligen Bauernhauses, sogenannt Beim Unterschleher Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit giebelseitigen Balusterlauben, Ende 18. Jahrhundert D-1-82-120-26  
Hauptstraße 37
(Standort)
Wohnteil des ehemaligen Bauernhauses, sogenannt Beim Büchl Zweigeschossiger Flachsatteldachbau in Blockbauweise mit Trauf- und teilverschalter Hochlaube, 1. Hälfte 18. Jahrhundert, zum Teil modern ausgemauert D-1-82-120-28  
Kirchweg
(Standort)
Dorfbrunnen Tiefbrunnen mit runder steinerner Einfassung, Anlage 1685, neues Gehäuse 1792, Erinnerungsstein modern D-1-82-120-27  
Kirchweg 6
(Standort)
Expositurhaus Zweigeschossiger Satteldachbau mit Putzbandgliederungen, um 1800 D-1-82-120-29  
weitere Bilder
Kirchweg 8 und 10
(Standort)
Katholische Expositur- und Wallfahrtskirche St. Johannes Baptist Barocker Wandpfeilersaal mit eingezogenem Polygonalchor und Westturm, 1664–71, Turmunterbau spätgotisch, Oberteil barock, Spitzhelm Ende 19. Jahrhundert, mit Ausstattung

Friedhof, 18./19. Jahrhundert

Friedhofsummauerung, 18./19. Jahrhundert

D-1-82-120-24  
weitere Bilder

GroßhartpenningBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Kleinhartpenninger Straße 28
(Standort)
Kapelle St. Cosmas und Damian Kleiner Satteldachbau mit Westturm, im Kern wohl gotisch, erweitert 1890, mit Ausstattung D-1-82-120-35  
weitere Bilder
Moosstraße 4
(Standort)
Bildstock Tuffpfeiler mit Aufsatz, wohl 17. Jahrhundert D-1-82-120-36  
Oberschön
(Standort)
Bildstock Tuffpfeiler mit Laternenaufsatz, wohl 17. Jahrhundert D-1-82-120-40 BW
Tölzer Straße 105
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus, sogenannt Beim Dowaldl Zweigeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, 2. Hälfte 17. Jahrhundert, 1982 Stallteil modern ausgebaut D-1-82-120-37  
Tölzer Straße 107
(Standort)
Bauernhaus, sogenannt Beim Aberl Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und Giebellaube, 2. Hälfte 17. Jahrhundert D-1-82-120-38  
Tölzer Straße; Tölzer Straße 123
(Standort)
Katholische Pfarrkirche Mariä Heimsuchung Spätgotischer Saalbau mit Polygonalchor und Westturm, Anfang 16. Jahrhundert, Turm 1734, konkave Anbindung und Helm 1804; mit Ausstattung

Johanneskapelle, östlicher kleiner Zentralraum, 1734; mit Ausstattung

Friedhof, wohl 18. Jahrhundert

Friedhofsummauerung, wohl 18. Jahrhundert

Kreuz, kleines Tuffsteinkreuz, wohl 18. Jahrhundert

D-1-82-120-39  
weitere Bilder
Tölzer Straße 130
(Standort)
Hauskreuz Hölzerner Kruzifix mit Mater Dolorosa mit Aussägearbeiten in hölzernem Wetterkasten, 19. Jahrhundert D-1-82-120-73  
weitere Bilder

MarschallBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Marschall 49
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Blockbau-Wohnteil und Bundwerk am Wirtschaftsteil, 2. Hälfte 17. Jahrhundert, Bundwerk spätes 18. Jahrhundert, Wohnteil teilweise modern ausgemauert D-1-82-120-48  
Marschall 61
(Standort)
Wohnteil des ehemaligen Bauernhauses Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und teilverschalter Giebellaube, bezeichnet mit 1767 D-1-82-120-50  
Marschall 65
(Standort)
Ortskapelle St. Marien Kleiner Steildachbau mit Dachreiter, Ende 17. Jahrhundert, erneuert Ende 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-82-120-47  

RoggersdorfBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Holzhäuslerweg 2
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger übertüchter Blockbau mit Flachsatteldach, umlaufender Balutster- und verschalter Giebellaube, Erdgeschoss 17. Jahrhundert, Obergeschoss Ende 18. Jahrhundert D-1-82-120-54  
Roggersdorfer Straße 112
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Margaretha Spätromanischer flachgedeckter Saalbau mit eingezogenem Chor und Dachreiter, um 1200, Anfang 18. Jahrhundert barockisiert; mit Ausstattung D-1-82-120-56  
weitere Bilder
Roggersdorfer Straße 117
(Standort)
Einfirsthof Zweigeschossiger historistischer Flachsatteldachbau mit durchfenstertem Kniestock, Balusterbalkonen und kurzem Querflügel, 1867 ff. D-1-82-120-57  

SufferlohBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Frauenfeld
(Standort)
Feldkapelle, sogenannte Frauenbergkapelle Kleiner barocker Steilsatteldachbau, 1. Hälfte 18. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-82-120-60  
Hochackerweg 2
(Standort)
Ehemaliger Einfirsthof Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss und teilverschalter Giebellaube, 1777, Wirtschaftsteil zu Wohnzwecken ausgebaut; von Baumgarten, Gemeinde Holzkirchen 1985 transferiert D-1-82-120-14 BW
St. Bartholomäus-Weg 3
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Bartholomäus, Kleiner spätgotischer Wandpfeilersaal mit Dachreiter, um 1500, Dachreiter 1629; mit Ausstattung D-1-82-120-58  
weitere Bilder
Sufferloh 9
(Standort)
Ehemaliger Einfirsthof Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, traufseitiger Balusterlaube und Hakenschopf, 2. Hälfte 17. Jahrhundert D-1-82-120-59  

ThannBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Thann 2
(Standort)
Wohnteil des Bauernhauses Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Ende 18. Jahrhundert D-1-82-120-62  
Thann 3
(Standort)
Bauernhaus Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, traufseitigen Balusterlauben und teilverschalter Giebellaube, Ende 18. Jahrhundert D-1-82-120-63  
Thann 4
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Ulrich Spätgotischer Wandpfeilersaal mit eingezogenem Chor und Südturm, 16. Jahrhundert, im 17. Jahrhundert barockisiert; mit Ausstattung D-1-82-120-61  

Andere OrtsteileBearbeiten

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Buch
Buch 1
(Standort)
Getreidekasten In Flachsattelstadel eingebauter Blockbau, wohl 17. Jahrhundert D-1-82-120-15 BW
Buch
Buch 2
(Standort)
Einfirsthof Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Kniestock und ausgesägten Balkonbrüstungen, 1870, Tennenkonstruktion 18. Jahrhundert D-1-82-120-16 BW
Erlkam
In Erlkam
(Standort)
Ortskapelle Kleiner Satteldachbau mit Dachreiter, im Kern 18. Jahrhundert, ausgebaut Mitte 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-82-120-17  
Grasberg
Grasberg 1
(Standort)
Wohnteil des Bauernhauses Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Baluster- und teilverschalter Giebellaube, Ende 18. Jahrhundert D-1-82-120-33 BW
Grasberg
In der Flur Grasberg
(Standort)
Grasbergkapelle Kleiner schindelgedeckter Satteldachbau, Ende 18. Jahrhundert D-1-82-120-34 BW
Heignkam
Heignkam 1
(Standort)
Einfirsthof Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und Giebellaube sowie Bundwerk am Wirtschaftsteil, Mitte 18. Jahrhundert, Stallteil modern ausgebaut D-1-82-120-41 BW
Heignkam
In der Flur Heignkam
(Standort)
Weg- und Hofkapelle St. Maria Kleiner Satteldachbau, Mitte 18. Jahrhundert, erneuert 1907; mit Ausstattung D-1-82-120-42 BW
Kleinfeld
Kleinfeld
(Standort)
Gedenkkreuz Kleines barockes Tuffsteinkreuz, bezeichnet mit 1797 D-1-82-120-64 BW
Kleinhartpenning
Dorfstraße 1
(Standort)
Katholische Filialkirche St. Sebastian Kleiner Saalbau mit eingezogenem Polygonalchor und Dachreiter, 1. Hälfte 17. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-82-120-43  
weitere Bilder
Leithen
Leithen 1
(Standort)
Einfirsthof Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss im Wohn- und nordseitigen Wirtschaftsteil sowie Lauben, 2. Hälfte 17. und Ende 18. Jahrhundert D-1-82-120-45 BW
Leitner
In der Flur Leitner
(Standort)
Hofkapelle Kleiner Satteldachbau, um 1850; mit Ausstattung D-1-82-120-46 BW
Pelletsmühl
Pelletsmühl 1
(Standort)
Ehemaliges Bauernhaus und Mühle Flachsatteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, umlaufender Laube und seitlich verbretterter Giebellaube, bezeichnet mit 1708 D-1-82-120-51  
weitere Bilder
Reith
Reith 1
(Standort)
Hofkapelle Kleiner Satteldachbau mit eingezogenem Chor, Ende 18./Anfang 19. Jahrhundert; mit Ausstattung D-1-82-120-52 BW
Ried
Ried 1
(Standort)
Bauernhaus Satteldachbau mit Blockbau-Obergeschoss, Trauf- und Giebellaube, 18. Jahrhundert, Dachaufbau 19./20. Jahrhundert D-1-82-120-53 BW

Ehemalige BaudenkmälerBearbeiten

In diesem Abschnitt sind Objekte aufgeführt, die noch existieren und früher einmal in der Denkmalliste eingetragen waren, jetzt aber nicht mehr.

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Baumgarten
Baumgarten 1
(Standort)
Bauernhaus Einfirstanlage, Blockbau, mit Giebellaube, 1777 D-1-82-120-13 ?? BW
Holzkirchen
Vor Marktplatz 21
(Standort)
Kriegerdenkmal Kriegerdenkmal Holzkirchen für die Gefallenen des Ersten und Zweiten Weltkrieges, errichtet 1923, drei Bronzetafeln listen die Namen der Gefallenen auf D-1-82-120-??  
Holzkirchen
Münchner Straße 2
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus, Bäckerei Bäckerei, 1739, ehemals Bäcker Adam, dann Neubäck, denn Bäcker Feile, heute Bäckerei Kuhn, Wandmalerei - ersetzt Lüftlmalerei im Rokokostil - und Altan Mitte 20. Jahrhundert D-1-82-120-8 ??  
Holzkirchen
Münchner Straße 3
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus Gebäude von 1884, ersetzt älteres Holzhaus mit Wirtschaftsgebäuden Stall und Stadel D-1-82-120-??  
Holzkirchen
Münchner Straße 54
(Standort)
Wohn- und Geschäftshaus Gebäude im sogenannten Heimatschutzstil, 1929 D-1-82-120-??  
Holzkirchen
Münchner Straße 59
(Standort)
Mehrparteienwohnhaus Villa im Gründerzeitstil, Kontrastoptik weißer Rillenputz mit Sichtbackstein-Eckrisaliten, asymmetrisch gestufte Dachlandschaft mit Spitzgiebeln und Turmgauben, Schauseite Fachwerkobergeschoss, Giebel reich verziert mit Holz-Schwibbogen, Holz-Kastenerker mit Buntglasfenstern, erbaut 1902 D-1-82-120-??  
Holzkirchen
Oscar-von-Miller-Platz 4
(Standort)
Geschäftshaus, ehemaliger Stall Satteldachbau mit hölzerner Giebellaube, Holzaussäge-Ornamentik, im Kern 1732, Umbau zu Geschäftshaus 1910 D-1-82-120-??  
Holzkirchen
Tölzer Straße 17
(Standort)
Handwerkerhäuschen Handwerkerhäuschen „Beim Mauererjackl“, flaches Satteldach, Anbauten; erbaut 1789, Fassadenbemalung 19. Jahrhundert, Altananbau 20. Jahrhundert D-1-82-120-??  
Föching
Schmiedstraße 1
(Standort)
Bauernhaus „Beim Beernwieser“, Einfirstanlage, Wohnteil verputzter Blockbau, im Kern 18. Jahrhundert, Balkon mit Holzaussägearbeit, Fensterläden mit Jugendstilornamentik. D-1-82-120-??  
Föching
Am Kapellenweg
(Standort)
Wegkapelle 18./19. Jahrhundert. D-1-82-120-??  
weitere Bilder
Thann
Thann 5
(Standort)
Bauernhaus „Beim Moar“, stattliches dreigeschossiges Bauernhaus, 1912, Front Wohnbau. Hofstelle erstmals urkundlich genannt 1163, Vorgängerbau 17. Jahrhundert D-1-82-120-62 ?  
Kleinhartpenning
Kleinhartpenning 30
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Bauernhaus, sogenannt „Beim Frey“ Stattliches Bauernhaus, Laube mit Aussägearbeiten, bezeichnet mit dem Jahr 1855 D-1-82-120-??

AnmerkungenBearbeiten

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

LiteraturBearbeiten

  • Klaus Kratzsch: Landkreis Miesbach (= Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege [Hrsg.]: Denkmäler in Bayern. Band I.15). 2. verb. Aufl. München/Zürich 1987.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Baudenkmäler in Holzkirchen (Oberbayern) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien