Hauptmenü öffnen
Lázaro Álvarez
Medaillenspiegel
Lázaro Álvarez in Rio 2016.png

Boxen Boxen

KubaKuba Kuba
Olympische Spiele
0Bronze0 2012 London Bantamgewicht
0Bronze0 2016 Rio Leichtgewicht
Weltmeisterschaften
0Gold0 2011 Baku Bantamgewicht
0Gold0 2013 Almaty Leichtgewicht
0Gold0 2015 Doha Leichtgewicht
0Silber0 2017 Hamburg Leichtgewicht
Panamerikanische Spiele
0Gold0 2011 Guadalajara Bantamgewicht
0Gold0 2015 Toronto Leichtgewicht
Zentralamerika- und Karibikspiele
0Gold0 2014 Veracruz Leichtgewicht
Panamerikanische Meisterschaften
0Silber0 2015 Vargas Leichtgewicht
0Gold0 2017 Tegucigalpa Leichtgewicht

Lázaro Álvarez (* 28. Januar 1991) ist ein kubanischer Boxer.

KarriereBearbeiten

Erstmals auf internationaler Bühne zeigte sich Álvarez bei den Kadettenweltmeisterschaften (U17) 2007 in Baku, bei denen er die Silbermedaille im Bantamgewicht erringen konnte. Im Frühjahr des Folgejahres nahm er noch 16-jährig erstmals an den nationalen Meisterschaften der Männer teil, schied jedoch im Fliegengewicht startend bereits im ersten Kampf aus. 2008 nahm er auch an den Juniorenweltmeisterschaften (U19) teil, schied aber im ersten Kampf aus.

Bei den kubanischen Meisterschaften 2009 schied Álvarez im Achtelfinale aus, durfte im Anschluss aber trotzdem erstmals an internationalen Turnieren teilnehmen. Dabei gewann er ein Turnier in Santiago de Cuba im Leichtgewicht (-60 kg).

Seinen ersten Erfolg auf nationaler Ebene im Männerbereich feierte Álvarez 2010 bei den Meisterschaften in Havanna, bei denen er sich die Silbermedaille erkämpfte. Im selben Jahr gewann er auch ein internationales Turnier in Venezuela.

2011 gewann Álvarez die Qualifikation zu den Panamerikanischen Spielen in Cumaná und Turniere in Havanna und Venezuela sowie die Silbermedaille in Barquisimeto. Mit diesen Erfolgen im Rücken nahm er erstmals an Weltmeisterschaften teil und errang nach Siegen gegen Robenilson de Jesus, Brasilien (18:13), Denis Makarov, Deutschland (13:8), Vittorio Parrinello, Italien (13:11), Joseph Diaz, USA (19:10), im Halbfinale gegen Anvar Yunusov, Tadschikistan (18:13) und im Finale gegen Luke Campbell, England (14:10) überraschend die Goldmedaille. Mit diesem Erfolg qualifizierte er sich auch für die Olympischen Spiele 2012 in London.

Ende des Jahres 2011 gewann Álvarez dann auch souverän die Panamerikanischen Spiele mit einem Finalsieg gegen Óscar Valdez, Mexiko (19:15).

Zur Vorbereitung auf die Olympischen Spiele nahm Álvarez 2012 an mehreren Turnieren mit Beteiligung anderer Olympiateilnehmer teil. So schlug er bei seinem Turniersieg in Sofia Detelin Dalakliew, Bulgarien (10:5) und Luke Campbell, England (16:9), verlor in Ústí gegen Vittorio Parrinello, Italien (11:14) und schlug in Almaty Shiva Thapa, Indien (16+:16) und verlor gegen Kanat Abutalipov, Kasachstan (17:17+).

Bei den Olympischen Spielen gewann Álvarez im Achtelfinale gegen Joseph Diaz, USA (21:15), im Viertelfinale gegen Robenilson de Jesus, Brasilien (16:11), verlor aber im Halbfinale gegen den Iren John Joe Nevin (19:14) und gewann damit die olympische Bronzemedaille. Ende des Jahres 2012 verlor Álvares im Finale der kubanischen Meisterschaften gegen den aus dem Fliegengewicht aufgestiegenen Olympiasieger Robeisy Ramírez.

Um Ramírez auszuweichen startete Álvarez ab 2013 im Leichtgewicht (-60 kg) und gewann seinen ersten kubanischen Meistertitel. Bei den Weltmeisterschaften im selben Jahr wurde er auf Anhieb Weltmeister. Auf dem Weg zu diesem Titel schlug er u. a. Sailom Adi, Thailand (3:0), Berik Äbdirachmanow, Kasachstan (2:1), und Robson Conceição, Brasilien (3:0). Im Jahr darauf gewann Álvarez in Veracruz die Zentralamerika- und Karibikspiele mit einem Finalsieg über den Mexikaner Lindolfo Delgado. Auf diesen traf er auch im Finale der Panamerikanischen Spiele 2015 in Toronto und konnte ihn wiederum schlagen. Im selben Jahr gewann er auch eine Silbermedaille bei den Panamerikanischen Meisterschaften in Vargas. Im Finale unterlag er Robson Conceição, Brasilien (3:0).

Im Oktober 2015 gewann Àlvarez mit Siegen u. a. über Elnur Abduraimov, Usbekistan (3:0), und Albert Selimow, Russland (TKO 2. Runde), die Weltmeisterschaften in Doha. Er qualifizierte sich mit diesem Erfolg für die Olympischen Spiele 2016. Dort erreichte er das Halbfinale und gewann Bronze.

Nach dem Gewinn der Panamerikameisterschaften 2017 nahm er auch an den Weltmeisterschaften 2017 in Hamburg teil, wo er nach Finalniederlage gegen Sofiane Oumiha Silber gewann.

World Series of BoxingBearbeiten

Mit dem ersten Start der kubanischen Boxnationalmannschaft als Cuba Domadores in der World Series of Boxing in der Saison 2013/14 kämpfte auch Lázaro Álvarez in dieser Weltliga. In seiner ersten Saison gewann er sechs von sieben Kämpfe, in denen er eingesetzt wurde. Die Niederlage erlitt er im Finale gegen die Azerbaijan Baku Fires. Sein Gegner war Albert Selimow dem er mit 2:1 Punktrichterstimmen unterlag. Die Cuba Domadores holten trotz dieser Niederlage den Titel.

In der Saison 2015 gewann Veitía alle sieben Kämpfe in der regulären Saison. Er belegte damit in der Rangliste seiner Gewichtsklasse in dieser Saison den ersten Platz. Im Finalkampf der Cuba Domadores gegen die Astana Arlans gewann Álvarez ebenfalls, jedoch konnte seine Mannschaft ihren Titel nicht verteidigen.

SonstigesBearbeiten

Álvarez ist 1,65 m groß, Linkshänder und kämpft für Pinar del Río.

WeblinksBearbeiten