Kuschener (Mari El)

Siedlung in der Republik Mari El, Russland

Kuschener (russisch Кужене́р; Mari Кужэҥер) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Republik Mari El in Russland mit 5384 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Kuschener
Куженер (russisch)
Кужэҥер (Mari)
Föderationskreis Wolga
Republik Mari El
Rajon Kuschenerski
Siedlung städtischen Typs seit 1974
Bevölkerung 5384 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 180 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 83637
Postleitzahl 425550
Kfz-Kennzeichen 12
OKATO 88 220 551
Geographische Lage
Koordinaten 56° 49′ N, 48° 55′ OKoordinaten: 56° 49′ 0″ N, 48° 55′ 0″ O
Kuschener (Mari El) (Europäisches Russland)
(56° 49′ 0″ N, 48° 55′ 0″O)
Lage im Westteil Russlands
Kuschener (Mari El) (Republik Mari El)
(56° 49′ 0″ N, 48° 55′ 0″O)
Lage in Mari El

GeographieBearbeiten

Der Ort liegt knapp 70 km Luftlinie ostnordöstlich der Republikhauptstadt Joschkar-Ola am Oberlauf der Nemda, eines rechten Zuflusses der Pischma.

Kuschener ist Verwaltungszentrum des Rajons Kuschenerski sowie Sitz der Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije) Kuschener, zu der außerdem die Dörfer Bolschoi Sabaner (2 km nordöstlich), Kolotki (südöstlich anschließend) und Saber (4 km nordöstlich) gehören.

GeschichteBearbeiten

Das Gründungsjahr des Ortes ist nicht bekannt. In einem Gebiet mit geringem russischen Bevölkerungsanteil gelegen, wurde er lokales Zentrum erst um die Wende zum 20. Jahrhundert. 1901 wurde dort ein orthodoxes Nonnenkloster errichtet.

Seit dem 25. Januar 1935 ist Kuschener Verwaltungssitz eines nach ihm benannten Rajons, mit Unterbrechung vom 11. März 1959 bis 12. Januar 1965, als der Rajon aufgelöst und sein Territorium unter den Nachbarrajons aufgeteilt war. 1974 erhielt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 388
1959 1541
1970 2466
1979 4289
1989 6200
2002 5869
2010 5384

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Einige Kilometer nördlich von Kuschener führt die Regionalstraße 88K-001 (ehemals R172) von Joschkar-Ola nach Urschum vorbei. Südwestlich umgeht die Regionalstraße 88K-016 in das südöstlich benachbarte Rajonzentrum Paranga die Siedlung.

Die nächstgelegene Bahnstation befindet sich in der Republikhauptstadt Joschkar-Ola.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)