Kunsthochschule Oslo

Die Kunsthochschule Oslo (norwegisch Kunsthøgskolen i Oslo, KHiO) ist eine Kunsthochschule in der norwegischen Hauptstadt Oslo. Sie ist die größte des Landes und entstand 1996 aus dem Zusammenschluss mehrerer Schulen. Rektor wurde im März 2021 Markus Degerman.[1]

Kunsthochschule Oslo
Logo
Gründung 1996
Ort Oslo, Norwegen
Rektor Markus Degerman
Website khio.no
Gebäude der Kunsthochschule
Eingangsbereich

GeschichteBearbeiten

Die Kunsthochschule entstand im Jahr 1996 aus dem Zusammenschluss der Norwegischen Hochschule für Handwerk und Kunst (Statens håndverks- og kunstindustriskole), die 1818 gegründet worden war, der 1909 gegründeten Kunstakademie (Statens kunstakademi), der 1952 gegründeten Theaterhochschule (Statens teaterhøgskole), der 1964 gegründeten Opernhochschule (Statens operahøgskole) und der Balletthochschule (Statens balletthøgskole) aus dem Jahr 1979.[2]

Die Planungen zur Zusammenlegung begannen im Jahr 1992. Im Jahr 1994 sprach sich die Regierung Brundtland III für die Fusion aus, im Herbst 1995 beschloss das norwegische Nationalparlament Storting die Zusammenlegung. Auf Seite der Studierenden und der Leitung der fusionierten Hochschulen führten die Pläne teilweise zu Protesten. Die Vorgängerhochschulen existierten formell schließlich bis zum 1. August 1996.[3][4]

Die Verwaltung sowie der Theaterbereich bezog im Jahr 2003 das Gelände der Christiania seilduksfabrikk, einer ehemaligen Segeltuchfabrik am Ufer der Akerselva in Grünerløkka. Im Jahr 2010 wurden auch die weiteren Bereiche der Hochschule dort untergebracht, womit erstmals die gesamte Kunsthochschule an einem Ort vereint war.[5][6] Das Areal hat etwa eine Fläche von 43.000 m².[7]

StudienangebotBearbeiten

Die Kunsthochschule bietet Bachelor- und Masterabschlüsse an. Des Weiteren gibt es Jahresstudien. Unterteilt wird in Kunst und Handwerk, Tanz, Design, bildende Kunst, Oper und Theater. In den einzelnen Bereichen werden jeweils verschiedene Studiengänge angeboten. Die Hochschule ist eine öffentliche Hochschule mit etwa 500 Studierenden.[8]

WeblinksBearbeiten

Commons: Kunsthøgskolen i Oslo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hege Larsen: Degerman valgt til rektor ved Kunsthøgskolen i Oslo. In: Khrono. 12. März 2021, abgerufen am 31. Oktober 2021 (norwegisch (Bokmål)).
  2. Kunsthøgskolen i Oslo. In: snl.no. Abgerufen am 31. Oktober 2021 (norwegisch).
  3. Teaterstudenter mot minister. In: Østlands Posten. 23. Mai 1996, S. 13 (norwegisch, nb.no).
  4. Fem rektor-nominerte til Kunsthøgskolen. In: Arbeiderbladet. 23. September 1996, S. 22 (norwegisch, nb.no).
  5. khio. In: lundhagem.no. Abgerufen am 31. Oktober 2021 (englisch).
  6. Lotte Sandberg: Fra industri til kultur. In: Aftenposten. 3. Juli 2008, abgerufen am 31. Oktober 2021 (norwegisch (Bokmål)).
  7. Kontaktinfo. In: khio.no. Abgerufen am 31. Oktober 2021 (norwegisch).
  8. Kunsthøgskolen i Oslo. In: utdanning.no. Abgerufen am 31. Oktober 2021 (norwegisch).

Koordinaten: 59° 55′ 31,8″ N, 10° 45′ 15,8″ O