Hauptmenü öffnen

Die Samische Hochschule[2] (nordsamisch Sámi allaskuvla (SA); norwegisch Samisk høgskole (SH)) in Kautokeino (Guovdageaidnu) ist eine Hochschule für Samische Studien sowie die Ausbildung von Lehrern und Journalisten in Norwegen.

Sámi allaskuvla (SA)
Samisk høgskole (SH)
Samische Hochschule
Logo
Gründung 1989
Trägerschaft staatlich
Ort Kautokeino, Norwegen
Rektorin Láilá Susanne Vars
Studierende ca. 225[1] (2018)
Mitarbeiter ca. 100 (2018)
Netzwerke UArktis
Website www.samas.no
Hochschulgebäude in Diehtosiida
Inneres der Hochschule

Sie wurde 1989 gegründet und ist die einzige Institution, in der Forschung, Ausbildung und Verwaltung in Nordsamisch ausgeübt werden. Ihr Ziel ist es, den Gebrauch der samischen Sprache und den Erhalt samischer Kultur bei den Samen zu fördern.

Forschung und LehreBearbeiten

Die Samische Hochschule ist staatlich anerkannt und seit 2013 die einzige in der Finnmark beheimatete. Ihre Studenten und Wissenschaftler kommen aus den Ländern in Sápmi: Norwegen, Finnland, Schweden und Russland. Die Hochschule gehört den Netzwerken Universität der Arktis (UArktis) und World Indigenous Nations Higher Education Consortium (WINHEC, Weltverband für höhere Bildung Indigener Völker) an.

Die Hochschule bietet Bachelor- und Master-Studiengänge an. Neben der Grundschullehrer-Ausbildung bis zur zehnten Klasse wird samischer Journalismus sowie Volkskunst (Duodji) unterrichtet. Ein Bachelor-Abschluss ist im Fach Rentierzucht möglich. Promotionen werden im Bereich samischer Sprache und Literatur angeboten. Das jährliche Vorlesungsangebot umfasst eine eingeschränkte Auswahl von etwa 24 von 40 Vorlesungen. Daneben können verschiedene Sprachkurse und Weiterbildungsangebote besucht werden.[3]

Herausgegeben werden die wissenschaftliche Reihe Dieđut und die Fachzeitschrift Sámi dieđalaš áigečála.[3]

Bearbeiten

Das Logo hat die Hochschule vom Samischen Institut übernommen. Es zeigt ein Sonnensymbol, das auch darstellt, dass die Samen in allen vier Himmelsrichtungen leben.

GeschichteBearbeiten

Die Hochschule wurde 1989 gegründet und 2005 mit dem 1973 gegründeten Samischen Institut (Sámi Instituhtta / Nordisk Samisk Institutt (NSI)) vereinigt. Mit dem Umzug in das Wissenschaftszentrum Diehtosiida befinden sich seit Juli 2009 Forschung und Lehre unter einem Dach. Diehtosiida beherbergt auch die samische Abteilung des norwegischen Staatsarchivs und eine Abteilung des samischen Parlaments.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Samische Hochschule – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. NSD: DATABASE FOR STATISTIKK OM HØGRE UTDANNING. (norwegisch, abgerufen am 8. August 2019)
  2. Auch Samische Hochschule Universität für Angewandte Wissenschaften; englisch SUAS abgekürzt.
  3. a b Sámi allaskuvla – Sámi University College. (PDF; abgerufen am 8. August 2019)


Koordinaten: 69° 0′ 52″ N, 23° 2′ 13,8″ O