Hauptmenü öffnen

Die Kampfgruppe (KG) war eine verbreitete Formation der Wehrmacht und der Waffen-SS während des Zweiten Weltkriegs sowie ein Großverband in den Anfangsjahren der Bundeswehr.

In der WehrmachtBearbeiten

Der Personalbestand einer Kampfgruppe konnte von Kompanie- bis zu Korps-Stärke reichen. Die meisten Kampfgruppen hatten jedoch Bataillonsstärke. Kampfgruppen waren ad hoc und auf Zeit gebildete Verbände der verbundenen Waffen und umfassten in der Regel neben Infanterie und Artillerie auch Panzer- und sonstige spezialisierte Truppen. Die Kampfgruppen wurden nach ihren Kommandeuren, den aufstellenden Verbänden oder auch neutralen Namen, so beispielsweise "Kampfgruppe Mangold" (im Einsatz bei Kriegsende im Vogtland und Sudetenland) benannt.

In der BundeswehrBearbeiten

In den Anfangsjahren der Bundeswehr (Heeresstruktur I) war die Kampfgruppe die übliche Bezeichnung für einen aus mehreren Truppengattungen zusammengesetzten Verband. Diese Organisationsform beruhte auf dem Vorbild der Battle Group in der Pentomic-Struktur der US-Armee, die 1957 unter Generalstabschef Maxwell D. Taylor angesichts der voraussichtlichen Bedingungen eines Atomkriegs eingeführt worden war. Eine Kampfgruppe war ein Verband, dessen Stärke zwischen dem herkömmlichen Bataillon und dem Regiment lag. Die zunächst aufgestellten (im Schnitt) zwei Kampfgruppen jeder Division trugen Kampfgruppennummern nach dem Muster -kampfgruppe A/B/C Divisionsnummer. Die Panzerkampfgruppe C3 war also beispielsweise die dritte Kampfgruppe der 3. Division. Der schnelle Aufwuchs und Umgliederung bedingte aber nicht immer eine nach diesem Muster stringente Nummerierung. Bereits in der Heeresstruktur II wurden die Kampfgruppen entsprechend der NATO-Standards in Brigaden umbenannt, umgegliedert und neu durchnummeriert. Kampfgruppen als Formation im Heer gab es danach nicht mehr.

InternationalBearbeiten

Das Konzept der Kampfgruppe der Wehrmacht wurde später z. B. von der United States Army ("Combat Team") und der israelischen Armee übernommen. Die NATO beziehungsweise die EU stellt multinationale EU-Kampfgruppen auf.

Siehe auchBearbeiten