Hauptmenü öffnen

John Racener

US-amerikanischer Pokerspieler
John Racener
John Racener (2019)
John Racener (2019)
  Personenbezogene Informationen  
Geburtsdatum 16. Dezember 1985
Geburtsort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dunedin
Nicknames
0
0
0
$30K
POCKET FIVE
MrMarchelle
5JMONEY5
Wohnort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tampa
Livepoker-Turniererfolge
Höchstes Preisgeld 05.545.955 $
Gesamtes Preisgeld 10.108.060 $
World Series of Poker
Bracelets 1
Cashes 82
Bestes Main Event 2. (2010)
  Main Event der World Poker Tour  
Titel keine
Cashes 16
  Main Event der European Poker Tour  
Titel keine
Cashes 1
Letzte Aktualisierung: 7. Oktober 2019

John Raymond Racener (* 16. Dezember 1985 in Dunedin, Florida)[1][2] ist ein professioneller US-amerikanischer Pokerspieler.

PokerkarriereBearbeiten

WerdegangBearbeiten

Racener bekam im Alter von 16 Jahren von seiner Mutter 50 US-Dollar und machte mit Onlinepoker daraus innerhalb von zwei Jahren 300.0000 Dollar.[3] Er spielte bis 2011 unter den Nicknames $30K (PokerStars), POCKET FIVE (Full Tilt Poker), MrMarchelle (partypoker) sowie 5JMONEY5 (UltimateBet) und gewann bei Online-Turnieren Preisgelder von mehr als einer Million Dollar.[4] Seit 2006 nimmt Racener auch an renommierten Live-Turnieren teil.[5]

Racener belegte an seinem 21. Geburtstag bei einem Circuit-Event der World Series of Poker (WSOP) in Atlantic City den dritten Platz und gewann mehr als 100.000 Dollar Preisgeld.[6] Ende Januar 2007 erreichte er beim Main Event der World Poker Tour (WPT) in Atlantic City den Finaltisch und wurde Achter für rund 165.000 Dollar.[7] Im Juni 2007 war Racener erstmals bei der WSOP-Hauptturnierserie im Rio All-Suite Hotel and Casino in Las Vegas erfolgreich und belegte bei zwei Turnieren der Variante No Limit Hold’em die Geldränge.[5] Mitte Dezember 2007 gewann Racener das WSOP-Circuit in Atlantic City und erhielt eine Siegprämie von knapp 400.000 Dollar.[8] Bei der WSOP 2010 erreichte Racener im Main Event mit dem viertgrößten Chipstack[3] den Finaltisch, der im November 2010 gespielt wurde. Dort landete er hinter Jonathan Duhamel auf dem zweiten Platz und gewann ein Preisgeld von mehr als 5,5 Millionen Dollar.[9] Im Dezember 2010 saß Racener am Finaltisch des WPT-Main-Events im Hotel Bellagio in Las Vegas und erhielt für seinen vierten Platz rund 230.000 Dollar.[10] Bei der WSOP 2011 erreichte er je einen Finaltisch in den Varianten 8 Game und Seven Card Stud Hi/Lo.[5] In letzterer Variante wurde Racener bei einem Event der Austragung im Juni 2014 Zweiter hinter George Danzer und erhielt knapp 220.000 Dollar.[11] Bei der WSOP 2015 belegte er beim teuersten Event auf dem Turnierplan, dem High Roller for One Drop mit einem Buy-in von 111.111 Dollar, den zehnten Platz für knapp 400.000 Dollar.[12] Bei der World Series of Poker 2016 erreichte Racener erneut zwei Finaltische.[5] Bei der WSOP 2017 gewann Racener die Dealers Choice 6-Handed Championship und damit sein erstes Bracelet sowie über 270.000 Dollar Siegprämie.[13] Insgesamt cashte er bei der Hauptturnierserie sowie bei der im Oktober und November 2017 in Rozvadov ausgetragenen World Series of Poker Europe 21-mal und belegte im Rennen um den Player of the Year Award den zweiten Platz hinter Chris Ferguson.[14]

Insgesamt hat sich Racener mit Poker bei Live-Turnieren mehr als zehn Millionen Dollar erspielt.[5]

PreisgeldübersichtBearbeiten

Jahr Preisgeld (in $) Turniersiege
2006 00.131.162 1
2007 00.660.307 1
2008 00.227.425
2009 00.121.072
2010 05.903.692
2011 00.276.366
2012 00.098.044
2013 00.078.539 2
2014 00.409.354
2015 00.686.514
2016 00.422.929
2017 00.641.264 3
2018 00.418.030
2019 00.033.362
gesamt 10.108.060 7

PrivatlebenBearbeiten

Racener wurde bereits mehrfach mit Alkohol am Steuer erwischt und 2009 wegen einer Schlägerei festgenommen.[15] Er lebt in Tampa, Florida.[5]

WeblinksBearbeiten

  Commons: John Racener – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. John Racener in der Datenbank des Global Poker Index, abgerufen am 13. Oktober 2015 (englisch)
  2. John Racener Poker Profile auf poker-king.com, abgerufen am 13. Oktober 2015 (englisch)
  3. a b November Nine Countdown – John Racener, der den Italiener verdoppelte… (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive) auf pokerolymp.com vom 1. November 2010, abgerufen am 13. Oktober 2015
  4. $JMONEY$ auf pocketfives.com, abgerufen am 7. Juni 2018 (englisch)
  5. a b c d e f John Racener in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 13. Oktober 2015 (englisch)
  6. WSOP Circuit – Atlantic City ($ 4,900 + 250 No Limit Hold’em – Championship Event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 13. Oktober 2015 (englisch)
  7. 2007 Borgata Winter Open – WPT ($ 9,700 + 300 WPT Championship Event – No Limit Hold’em) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 7. Juni 2018 (englisch)
  8. WSOP Circuit – Atlantic City ($ 5,150 No Limit Hold’em – Main Event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 13. Oktober 2015 (englisch)
  9. 41st World Series of Poker (WSOP) 2010 ($ 10,000 World Championship – No Limit Hold’em) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 13. Oktober 2015 (englisch)
  10. 2010 Doyle Brunson Five Diamond World Poker Classic ($ 10,000 + 30 No Limit Hold’em – Championship Event) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 7. Juni 2018 (englisch)
  11. 45th World Series of Poker (WSOP) 2014 ($ 10,000 Seven Card Stud Hi/Lo (Event #38)) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 7. Juni 2018 (englisch)
  12. 46th World Series of Poker (WSOP) 2015 ($ 111,111 No Limit Hold’em High Roller for One-Drop (Event #58)) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 7. Juni 2018 (englisch)
  13. 48th World Series of Poker (WSOP) 2017 ($ 10,000 Dealers Choice – 6 Handed Championship (Event #17)) in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 11. Juni 2017 (englisch)
  14. Chris Ferguson bestraft seine Hater und wird WSOP Player of the Year auf hochgepokert.com vom 7. November 2017, abgerufen am 7. Juni 2018
  15. Trunkenheitsfahrt: Muss John Racener ins Gefängnis? (Memento vom 13. Oktober 2015 im Webarchiv archive.today) auf pokerolymp.com vom 12. Dezember 2010, abgerufen am 13. Oktober 2015