Hauptmenü öffnen
Jet Airways
Logo der Jet Airways
Boeing 777-300ER der Jet Airways
IATA-Code: 9W
ICAO-Code: JAI
Rufzeichen: JET AIRWAYS
Gründung: 1992
Betrieb eingestellt: 2019 (vorläufig)
Sitz: IndienIndien Mumbai, Indien
Drehkreuz:

Flughafen Mumbai

Heimatflughafen:

Flughafen Mumbai

Unternehmensform: Limited
ISIN: INE802G01018
IATA-Prefixcode: 589
Leitung:

Cramer Ball (CEO)[1]

Mitarbeiterzahl: 13.945[1] (2015)
Vielfliegerprogramm: JetPrivilege
Flottenstärke: 120 (+ 77 Bestellungen)
Ziele: national und international
Website: www.jetairways.com
Jet Airways hat den Betrieb 2019 vorläufig eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Jet Airways war die größte private indische Fluggesellschaft. Ihr Sitz ist in Mumbai und ihre Basis auf dem Flughafen Mumbai.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

 
Business-Klasse an Bord einer Boeing 777-300ER der Jet Airways

Gegründet wurde Jet Airways am 1. April 1992 vom Milliardär und heutigen Chairman of the Board Naresh Goyal. Der Flugbetrieb wurde am 5. Mai 1993 mit vier Boeing 737-300 aufgenommen. Zu Jet Airways gehört auch die Billigfluggesellschaft JetKonnect, in welche die andere Tochter JetLite 2012 integriert wurde.[2]

Mitte 2012 wurde bekannt, dass Jet Airways bei der indischen Regierung einen Antrag auf Bewilligung des Beitritts zur Star Alliance gestellt hatte,[3] gleichzeitig stand Jet Airways aber auch in Beitrittsverhandlungen mit den Allianzen SkyTeam und oneworld.[4]

Im Oktober 2013 genehmigte die indische Regierung eine Beteiligung der Etihad Airways aus Abu Dhabi an Jet Airways in Höhe von 24 Prozent; der Kaufpreis soll 20,6 Milliarden Rupien (etwa 246 Millionen Euro) betragen haben.

Nach einem Quartalsverlust von 28 Millionen Euro im ersten Quartal 2014 und wegen des neuen Konkurrenten Vistara kündigte Jet Airways an, dass ab dem 1. Dezember 2014 auch in der Economy ein kompletter Service im Ticketpreis inklusive sein soll. Bis Ende 2014 sollten alle Flugzeuge eine Zwei-Klassen-Konfiguration aufweisen.[5]

Jet Airways stellte den Betrieb mit Wirkung zum 18. April 2019 aufgrund von Zahlungsunfähigkeit ein. Jet Airways plant, den Betrieb nach Veräußerung an einen neuen Mehrheitsaktionär im Mai dieses Jahres wieder aufzunehmen.[6]

FlugzieleBearbeiten

Jet Airways fliegt Ziele in Indien an. Vom 2. Halbjahr 2007 bis März 2016 nutzte Jet Airways den Flughafen Brüssel-Zaventem mit bis zu zehn Flügen pro Tag als europäisches Luftfahrt-Drehkreuz auf Flügen nach Indien und Nordamerika.[7] Ab März 2016 wird statt Brüssel der Flughafen Amsterdam Schiphol angeflogen, gleichzeitig wurden KLM Royal Dutch Airlines und Delta Air Lines neue Codeshare-Partner.[8] Die internationalen Flüge der Gesellschaft wurden im April 2019 vollständig eingestellt, da die Fluglinie die benötigten finanziellen Mittel nicht mehr auftreiben konnte.[9]

Codesharing Das Unternehmen unterhält Codeshare-Abkommen mit folgenden Fluggesellschaften[10] (Mitglieder der Etihad Airways Partners sind mit * gekennzeichnet):

FlotteBearbeiten

 
ATR 72-500 der Jet Airways
 
Boeing 737-800 der Jet Airways
 
Airbus A330-200 der Jet Airways

Mit Stand März 2019 besteht die Flotte der Jet Airways aus 120 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 9,1 Jahren:[11]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt[12][13] Anmerkungen Sitzplätze[14]
(First/Business/Eco)
Airbus A330-200 4 einer inaktiv 254 (-/18/236)
Airbus A330-300 4 293 (-/34/259)
ATR 72-500 15 68 (-/-/68)
ATR 72-600 1 – offen –
Boeing 737-700 4 mit Winglets ausgestattet; eine inaktiv 134 (-/8/126)
Boeing 737-800 68 11 inaktiv 154 (-/16/138)
168 (-/12/156)

170 (-/8/162)

Boeing 737-900 2 eine inaktiv 166 (-/28/138)
Boeing 737-900ER 4 mit Winglets ausgestattet 186 (-/8/178)
Boeing 737 MAX 8 8 67 + 50 Optionen; alle inaktiv – offen –
Boeing 777-300ER 010 eine inaktiv 312 (8/30/274)
346 (8/30/308)
Boeing 787-9 10 – offen –
Gesamt 120 77

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b jetairways.com – Jet Airways Fact Sheet January 2015 (PDF-Datei, englisch), abgerufen am 5. März 2015
  2. The Times of IndiaJet Airways discontinues JetLite, merges with Konnect (englisch), abgerufen am 19. März 2012
  3. airliners.de – Aus aller Welt, 3. August 2012 abgerufen am 2. Juni 2015
  4. The Indian ExpressJet Airways may not join Star Alliance (englisch), abgerufen am 2. Juni 2015
  5. aerotelegraph.com – Abschied vom Billig-Dasein abgerufen am 30. September 2014
  6. Grounding in Indien: Jet Airways stellt den Betrieb um Mitternacht ein. In: aeroTELEGRAPH. 17. April 2019, abgerufen am 17. April 2019.
  7. jetairways.com – Our Network (englisch), abgerufen am 2. Juni 2015
  8. Warum Jet Airways Brüssel den Rücken kehrt, abgerufen am 15. März 2016
  9. Indien: Jet Airways stellt internationale Flüge ein. In: aeroTELEGRAPH. 11. April 2019, abgerufen am 17. April 2019.
  10. Codeshare Partners (englisch), abgerufen am 15. März 2016
  11. Jet Airways Fleet Details and History. Abgerufen am 14. März 2019.
  12. AirbusOrders & deliveries (englisch), abgerufen am 12. September 2017
  13. BoeingOrders and Deliveries (englisch), abgerufen am 12. September 2017
  14. jetairways.com – Fleet Information (englisch), abgerufen am 2. Juni 2015