Hauptmenü öffnen

Jaroslav Šilhavý

tschechischer Fußballspieler und Fußballtrainer

Jaroslav Šilhavý (* 3. November 1961 in Pilsen) ist ein ehemaliger tschechischer Fußballspieler und heutiger -trainer. Er ist mit 465 Einsätzen Rekordhalter der tschechoslowakischen und tschechischen Liga. Šilhavý ist seit September 2018 Cheftrainer der tschechischen Nationalmannschaft.

Jaroslav Šilhavý
Jaroslav Šilhavý, Czech Rp.-Montenegro EURO 2020 QR 10-06-2019.jpg
Jaroslav Šilhavý (2019)
Personalia
Geburtstag 3. November 1961
Geburtsort PilsenTschechoslowakei
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
1967–1975 TJ Chotěšov
1975–1978 ČSAD Pilsen
1978–1980 Škoda Pilsen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1980–1990 RH Cheb 243 (9)
1990–1994 Slavia Prag 83 (3)
1994–1996 Petra Drnovice 69 (8)
1997–2000 Viktoria Žižkov 62 (5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1990–1991 Tschechoslowakei 4 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2000–2002 Viktoria Žižkov (Assistent)
2003– Tschechien (Assistent)
2003–2006 Sparta Prag (Assistent)
2006–2007 Sparta Prag B
2007–2008 SK Kladno
2008 Viktoria Pilsen
2008–2009 Tschechien (Assistent)
2009–2011 SK Dynamo České Budějovice
2011–2014 Slovan Liberec
2014–2015 FK Jablonec
2015–2016 FK Dukla Prag
2016–2017 Slavia Prag
2018– Tschechien
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

SpielerkarriereBearbeiten

Šilhavý spielte in seiner Jugend für TJ Chotěšov, ČSAD Pilsen und Škoda Pilsen. Mit 18 Jahren wechselte der Abwehrspieler zu RH Cheb, um dort seinen Wehrdienst abzuleisten, blieb dem Verein aber darüber hinaus weitere acht Jahre treu, in denen er 243 Ligaspiele absolvierte und sich dabei einen Namen als zuverlässiger Verteidiger machte.

1990 wechselte er zu Slavia Prag, von 1994 bis 1996 spielte er für Petra Drnovice. Seine letzte Station war von 1997 bis 2000 Viktoria Žižkov. Mit 38 Jahren beendete Šilhavý seine Laufbahn.

TrainerkarriereBearbeiten

Šilhavý begann seine Trainerlaufbahn als Assistent bei Viktoria Žižkov. 2003 wechselte er als Co-Trainer zu Sparta Prag und übernahm zusätzlich den Posten des Assistenten bei der tschechischen Nationalmannschaft. In der Saison 2006/07 war Šilhavý Trainer der B-Mannschaft Spartas, im Juli 2007 wurde er Cheftrainer beim SK Kladno. Er führte die Mannschaft zum Klassenerhalt. Zur Saison 2008/09 wird Šilhavý Trainer bei Viktoria Pilsen.[1] Bis April 2009 arbeitete Šilhavý dann erneut als Co-Trainer bei der tschechischen Nationalmannschaft, im Oktober 2009 löste er Pavel Tobiáš beim SK Dynamo České Budějovice ab.[2]

Am 18. September 2018 übernahm Šilhavý das Traineramt der tschechischen Nationalmannschaft. Er folgt Karel Jarolím, der nach einer 1:5-Niederlage in einem Testspiel gegen Russland eine Woche zuvor entlassen wurde.[3]

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jaroslav Šilhavý – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Prvoligový tým Viktorie povede Jaroslav Šilhavý (Memento des Originals vom 2. Juni 2008 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fcviktoria.cz Meldung auf der offiziellen Website fcviktoria.cz vom 31. Mai 2008, zuletzt aufgerufen am 31. Mai 2008 (tschechisch)
  2. Pavel Tobiáš odvolán, novým trenérem Jaroslav Šilhavý skcb.cz vom 14. Oktober 2009, zuletzt abgerufen am 14. Oktober 2009, tschechisch
  3. Markéta Kachlíková: Fußball: Jaroslav Šilhavý neuer tschechischer Nationaltrainer. In: radio.cz. Radio Prag, 18. September 2018, abgerufen am 18. September 2018.