Hauptmenü öffnen

Jan Tilman Kirchhoff (* 1. Oktober 1990 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Fußballspieler.

Jan Kirchhoff
Jan Kirchhoff.JPG
im Trikot des FC Bayern München (2013)
Personalia
Name Jan Tilman Kirchhoff
Geburtstag 1. Oktober 1990
Geburtsort Frankfurt am MainDeutschland
Größe 195 cm
Position Innenverteidigung / Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–1999 Sportvereinigung Kickers 1916
1999–2007 Eintracht Frankfurt
2007–2009 1. FSV Mainz 05
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–2010 1. FSV Mainz 05 II 19 (2)
2008–2013 1. FSV Mainz 05 58 (0)
2013–2016 FC Bayern München 7 (0)
2014–2015 → FC Schalke 04 (Leihe) 16 (0)
2015 FC Bayern München II 1 (0)
2016–2017 AFC Sunderland 22 (0)
2018 Bolton Wanderers 4 (0)
2019 1. FC Magdeburg 10 (0)
2019– KFC Uerdingen 05 5 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2007–2008 Deutschland U18 3 (0)
2008–2009 Deutschland U19 8 (1)
2010–2013 Deutschland U21 18 (3)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 14. September 2019

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Jugend in Frankfurt und MainzBearbeiten

Kirchhoff begann bei der Sportvereinigung Kickers 1916 in Frankfurt mit dem Fußballspielen und wechselte 1999 in die E-Jugend von Eintracht Frankfurt. Dort war er anfangs sehr erfolgreich, war Mannschaftskapitän, verlor dann aber ab der C-Jugend den Anschluss. Schließlich wechselte er mit 17 Jahren in das Nachwuchsleistungszentrum des 1. FSV Mainz 05. Dort gelang ihm schnell der Durchbruch, nachdem er vom Mittelfeld in die Innenverteidigung gewechselt war.[1]

Aufgrund mehrerer Ausfälle griff Jørn Andersen, seinerzeit Trainer der Mainzer Zweitliga-Mannschaft, am elften Spieltag in der Innenverteidigung auf den U19-Spieler zurück; Kirchhoff spielte beim 2:0-Auswärtssieg gegen Rot Weiss Ahlen am 2. November 2008 90 Minuten lang. Sein zweiter Einsatz für die Mainzer am 4. Dezember 2010 war zugleich sein Bundesligadebüt – das Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt verlor er mit seinem Verein durch einen von ihm in der 84. Minute verursachten und von Theofanis Gekas verwandelten Handelfmeter mit 1:2.

Ende 2012 kündigte Kirchhoff an, seinen auslaufenden Vertrag mit dem 1. FSV Mainz 05 nicht zu verlängern.[2]

FC Bayern MünchenBearbeiten

Daraufhin unterschrieb Kirchhoff am 10. Januar 2013 für die neue Saison einen bis zum 30. Juni 2016 datierten Vertrag beim FC Bayern München.[3] Am 9. August 2013 (1. Spieltag) gab er sein Bundesligadebüt für den FC Bayern im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach, als er in der 73. Minute für Bastian Schweinsteiger eingewechselt wurde. Am 2. Oktober 2013 debütierte Kirchhoff in der UEFA Champions League, als er beim 3:1-Sieg der Bayern bei Manchester City in der 76. Minute erneut für Schweinsteiger eingewechselt wurde. Im Verlauf der Hinrunde 2013/14 wurde er in insgesamt elf Pflichtspielen eingewechselt. Angesichts seiner vergleichsweise geringen Einsatzzeiten signalisierte die Clubführung im Dezember 2013 Bereitschaft, Kirchhoff zu verleihen.[4]

Leihe zum FC Schalke 04Bearbeiten

In der Winterpause 2013/14 wurde Kirchhoff für eineinhalb Jahre an den Ligakonkurrenten FC Schalke 04 ausgeliehen.[5][6] Er reiste mit ins Trainingslager von Schalke 04 in Doha. Am zweiten Trainingstag verletzte sich Kirchhoff bei einem Zweikampf am rechten Sprunggelenk und konnte nicht weiter mittrainieren. Nach seiner vorzeitigen Abreise wurde in München mittels MRT ein Riss der vorderen Syndesmose festgestellt.[7] Nach knapp viermonatiger Verletzungspause kam er zu seinem ersten Einsatz im Schalker Trikot, als er am 33. Spieltag im Spiel gegen den SC Freiburg eingewechselt wurde.

Rückkehr zum FC Bayern MünchenBearbeiten

Nachdem er am 16. Mai 2015 seinen letzten Einsatz für Schalke 04 gehabt hatte, wurde er im Juni 2015 an der Achillessehne operiert und stieg schließlich am 12. Oktober 2015 wieder bei den Bayern ins Mannschaftstraining ein.[8][9] Zu seinem Comeback kam er im DFB-Pokal-Achtelfinale am 15. Dezember 2015 beim 1:0-Heimsieg gegen den SV Darmstadt 98, als er in der Nachspielzeit für Kingsley Coman eingewechselt wurde.[10] Ferner bestritt er ein Punktspiel für die zweite Mannschaft in der viertklassigen Regionalliga Bayern.

AFC SunderlandBearbeiten

Am 7. Januar 2016 wechselte Kirchhoff zum englischen Erstligisten AFC Sunderland.[11] Er debütierte am 16. Januar 2016 (22. Spieltag) bei der 1:4-Niederlage im Auswärtsspiel gegen Tottenham Hotspur mit Einwechslung für Danny Graham in der 58. Minute. Kirchhoff fälschte in diesem Spiel einen Schuss auf das eigene Tor unhaltbar ab und verursachte einen Foulelfmeter.[12] Nachdem er in seiner Premierensaison 15 Punktspiele bestritten hatte, kam er in der Folgesaison nur noch siebenmal zum Einsatz; am Saisonende stieg er mit der Mannschaft als Tabellenletzter ab. Sein Vertrag lief bis 30. Juni 2017.

Bolton WanderersBearbeiten

Kirchhoff war nach Ende der Saison 2016/17 zunächst ohne Verein. Er unterschrieb am 22. Februar 2018 einen bis zum Saisonende laufenden Vertrag beim englischen Zweitligisten Bolton Wanderers.[13] Nach Saisonende war er zunächst vereinslos.[14][15]

1. FC MagdeburgBearbeiten

Anfang Januar 2019 schloss Kirchhoff sich bis Ende der Saison 2018/19 dem Zweitligisten 1. FC Magdeburg an[16], mit dem er wieder in die 3. Liga abstieg.

KFC Uerdingen 05Bearbeiten

Im Sommer 2019 erhielt der Defensivspieler einen Zweijahresvertrag beim KFC Uerdingen 05.[17] Im Rahmen der Saisonvorbereitung ernannte ihn Cheftrainer Heiko Vogel zum neuen Mannschaftskapitän.[18]

NationalmannschaftBearbeiten

Am 13. November 2007 gab er in Weismain sein Debüt in der U18-Nationalmannschaft, als er beim 4:0-Sieg gegen Irland in der 72. Minute für Mario Erb eingewechselt wurde. In seinem zweiten Länderspiel für die U18 am 15. November 2007 in Haßfurt, ebenfalls gegen Irland, unterlief ihm bei der 2:3-Niederlage in der 9. Minute ein Eigentor zum 0:1.

Am 7. September 2008 debütierte er in der U19-Nationalmannschaft, die in Varnsdorf mit 5:0 gegen die Auswahl der Tschechischen Republik gewann. Sein erstes Länderspieltor erzielte er am 11. Oktober 2008 in Salmrohr mit dem Treffer zum 5:0-Endstand in der 55. Minute gegen die Auswahl Litauens.

Für die U21-Nationalmannschaft, mit der er sich 2012 für die U21-Europameisterschaft 2013 qualifizierte, spielte er erstmals am 3. September 2009. Beim 1:1 gegen die Auswahl der Tschechischen Republik in Mladá Boleslav sorgte er mit seinem ersten Tor für diese Auswahlmannschaft in der 72. Minute für das Remis.

ErfolgeBearbeiten

SonstigesBearbeiten

Kirchhoffs jüngerer Bruder Benjamin spielt seit der Saison 2016/17 für Kickers Offenbach in der viertklassigen Regionalliga Südwest.[19] Vater Theo Kirchhoff (geb. Betten) war Amateurfußballer beim VfL Germania Leer.[20]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Super-Talent Kirchhoff in Frankfurt abgeschoben: Darum zerreißt er sich in Mainz. In: bild.de. 5. November 2008, abgerufen am 27. Dezember 2013.
  2. Mainz 05: Abwehrspieler Jan Kirchhoff wird den Verein im Sommer verlassen. In: allgemeine-zeitung.de. 27. Dezember 2012, abgerufen am 27. Dezember 2013.
  3. Perfekt! Kirchhoff unterschreibt beim FC Bayern. In: fcbayern.de. 10. Januar 2013, abgerufen am 27. Dezember 2013.
  4. Jan Kirchhoff: Nürnberg? Schalke? Frankfurt? In: abendzeitung-muenchen.de. 27. Dezember 2013, abgerufen am 27. Dezember 2013.
  5. FCB leiht Jan Kirchhoff an Schalke aus. In: fcbayern.de. 27. Dezember 2013, abgerufen am 27. Dezember 2013.
  6. S04 leiht Jan Kirchhoff bis zum 30. Juni 2015 aus. In: schalke04.de. 27. Dezember 2013, abgerufen am 27. Dezember 2013.
  7. Operation: Jan Kirchhoff erleidet Syndesmoseriss. In: schalke04.de. 7. Januar 2014, abgerufen am 11. Januar 2014.
  8. Badstuber, Kirchhoff, die Reha & der Rasen fcbayern.de, abgerufen am 22. Oktober 2015
  9. Kirchhoff zurück fcbayern.de, abgerufen am 22. Oktober 2015
  10. Spielbericht auf Kicker.de, abgerufen am 16. Dezember 2015
  11. Kirchhoff-Wechsel zum AFC Sunderland perfekt fcbayern.de, abgerufen am 7. Januar 2016
  12. Tottenham 4:1 (1:1) Sunderland BBC Sport, abgerufen am 16. Januar 2016 (englisch)
  13. Wanderers sign Jan Kirchhoff. In: bwfc.co.uk. Bolton Wanderers, abgerufen am 22. Februar 2018 (englisch).
  14. Bolton Wanderers: Seven players free to leave club at end of contracts. BBC Sport, abgerufen am 10. Juni 2018 (englisch).
  15. William Jackson: The 75 released players Hull City could still sign on a free transfer. In: hulldailymail. 16. Juli 2018 (hulldailymail.co.uk [abgerufen am 17. Juli 2018]).
  16. 1. FC Magdeburg verpflichtet Jan Kirchhoff und Timo Perthel. In: 1.fc-magdeburg.de. 3. Januar 2019, abgerufen am 3. Januar 2019.
  17. Jan Kirchhoff wird ein Uerdinger, kfc-uerdingen.de, abgerufen am 17. Juni 2019
  18. Jan Kirchhoff neuer Kapitän, kfc-uerdingen.de, abgerufen am 19. Juli 2019
  19. http://www.ofc.de/profis/mannschaft/profil/benjamin-kirchhoff.html
  20. http://www.germanialeer.de/01news/01newspicupload/1357717361.jpg