Jaime Yusept Espinal

puerto-ricanischer Ringer
Jaime Yusept Espinal, 2018

Jaime Yusept Espinal (* 14. Oktober 1984 in Santo Domingo (Dominikanische Republik)) ist ein puerto-ricanischer Ringer. Er gewann bei den Olympischen Spielen 2012 in London eine Silbermedaille im freien Stil im Mittelgewicht.

WerdegangBearbeiten

Jaime Yusept Espinal wurde in Santo Domingo in der Dominikanischen Republik geboren. Seine Eltern siedelten bald darauf nach Puerto Rico über und erhielten dort die Staatsangehörigkeit dieses Landes. Dort kam Jaime im Jahre 1994 zum Ringen. Er gehört jetzt dem Sportclub Sparta Bayamón au und wird von Pedro Rojas trainiert. Er ist 1,78 Meter groß, wiegt ca. 85 kg und ist Student an der University of Puerto Rico.

Auf der internationalen Ringermatte ist Jaime Espinal ein Spätstarter. Er bestritt seinen ersten internationalen Wettkampf erst im Alter von 23 Jahren bei der Weltmeisterschaft 2007 in Baku im Weltergewicht. Er musste dabei noch gehörig Lehrgeld bezahlen, schied nach Niederlagen gegen Machatsch Murtasalijew aus Russland und Krystian Brzozowski, Polen aus und belegte nur den 27. Platz.

In den folgenden drei Jahren konnte er bei den Pan Amerikanischen Meisterschaften jeweils eine Medaille erringen. 2008 belegte er in Colorado Springs den 3. Platz, 2009 in Maracaibo wieder den 3. Platz und 2010 in Monterrey sogar den 2. Platz.

Weniger erfolgreich war er allerdings bei den Weltmeisterschaften. 2009 kam er in Herning/Dänemark auf den 9. Platz und besiegte dabei im Mittelgewicht immerhin Miroslaw Geschew aus Bulgarien und Theodossios Pawlidis aus Griechenland. 2010 schied er in Moskau nach einer Niederlage gegen Ibragim Aldatow aus der Ukraine schon nach den 1. Runde aus und landete auf dem 19. Platz. 2011 in Istanbul gelangen ihm wieder zwei Siege. Er schlug Pürweegiin Ösöchbaatar aus der Mongolei und Radoslaw Marcinkiewicz aus Polen, verlor aber dann gegen Armands Zvirbulis aus Lettland und belegte den 11. Platz.

Nachdem Jaime Espinal im Jahre 2008 die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Peking nicht geschafft hatte, gelang ihm dies im Jahre 2012 durch einen 2. Platz hinter Humberto Arencibia Martinez, Kuba beim Turnier in Kissimmee Orlando/USA. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London zeigte er dann seine beste Leistung in seiner bisherigen Ringerlaufbahn. Er besiegte dort Andrew Adibo Dick aus Nigeria, Dato Marsagischwili aus Georgien und Soslan Gattsijew aus Weißrussland und stand damit im Finale dem Weltmeister von 2011 Scharif Scharifow aus Aserbaidschan gegenüber, gegen den er allerdings chancenlos war und nach Punkten verlor. Der Gewinn der olympischen Silbermedaille ist aber ein großer Erfolg für ihn. Es war der erste Gewinn einer Medaille bei einer internationalen Meisterschaft für einen puerto-ricanischen Ringer überhaupt.

Internationale ErfolgeBearbeiten

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse Ergebnisse
2007 26. WM in Baku Welter nach Niederlagen gegen Machatsch Murtasalijew, Russland und Krystian Brzozowski, Polen
2008 3. Pan Amerikanisch Meisterschaft in Colorado Springs Welter hinter Iván Fundora Zaldívar, Kuba und Casey Cunningham, USA
2008 16. Olympia-Qualif.-Turnier in Martigny/Schweiz Welter Sieger: Soslan Tigijew, Usbekistan vor Ashgar Ali Bazrighaleh, Iran
2008 24. Olympia-Qualif.-Turnier in Warschau Welter Sieger: Arsen Gitinow, Kirgisistan vor Ahmet Gülhan, Türkei
2009 3. Pan Amerikanische Meisterschaft in Maracaibo Mittel hinter Reineri Salas Perez, Kuba und Eric Luedke, USA
2009 9. WM in Herning/Dänemark Mittel nach Siegen über Miroslaw Geschew, Bulgarien und Theodossios Pawlidis, Griechenland
2010 2. Pan Amerikanische Meisterschaft in Monterrey Mittel hinter Reineri Salas Perez, vor Jose Daniel Diaz Robertti, Venezuela und Donald Brown, Kanada
2010 1. Central American and Caribbean Games in Mayaguez Mittel vor Jorlys Ariel Mosquera, Kolumbien und Jose Alberto Diaz, Venezuela
2010 19. WM in Moskau Mittel nach einer Niederlage gegen Ibragim Aldatow, Ukraine
2011 4. Dave-Schultz-Memorial International in Colorado Springs Mittel hinter Omargadschi Magomedow, Weißrussland, Keith Gavin, USA und Atsushi Matsumoto, Japan
2011 5. Pan Amerikanische Meisterschaft in Rionegro (Kolumbien) Mittel hinter Jose Albert Diaz, Keith Gavin, Jeff Adamson, Kanada und Humberto Arencibia Martinez, Kuba
2011 3. Ion-Corneanu-Memorial in Târgoviște Mittel hinter Cael Sanderson, USA und Dianis Balaur, Moldawien
2011 11. WM in Istanbul Mittel nach Siegen über Pürweegiin Ösöchbaatar, Mongolei und Radoslaw Marcinkiewicz, Polen und einer Niederlage gegen Armands Zvirbulis, Lettland
2011 5. Pan Amerikanische Spiele in Guadalajara Mittel hinter Jake Herbert, USA, Humberto Arencaiba Martinez, Jeff Adamson und Jose Daniel Diaz Robertti
2011 7. FILA-Test-Turnier in London Mittel Sieger: Scharif Scharifow, Aserbaidschan vor Soslan Kzojew, Russland
2012 2. Cerro Pelado International in Havanna Mittel hinter Humberto Arencaiba Martinez, vor Mack Lewnes, USA
2012 2. Olympia-Qualif.-Turnier in Kissimmee Orlando/USA Mittel hinter Humberto Arencaiba Martinez, vor Adrian Antoine Jaoude, Brasilien und Jeff Adamson
2012 3. Ion-Corneanu-Memorial in Targoviste Mittel hinter Michael Manea, Rumänien und Stefan Cantir, Moldawien
2012 1. Torneo Citta a Sassari Mittel vor Matthew Miller, Kanada, Salvatore Purpura, Italien und Andrei Frant, Rumänien
2012 3. Großer Preis von Deutschland in Dortmund Mittel hinter Albert Saritow und Magomedhadschi Chatijew, beide Russland
2012 Silber OS in London Mittel nach Siegen über Andrew Adibo Dick, Nigeria, Dato Marsagischwili, Georgien und Soslan Gattsijew, Weißrussland und einer Niederlage gegen Scharif Scharifow
2013 2. Golden-Grand-Prix in Sassari Mittel hinter Ahmed Bilici, Türkei, vor Andrei Frant und Achmed Abujew, Frankreich

ErläuterungenBearbeiten

  • alle Wettbewerbe im freien Stil
  • OS = Olympische Spiele, WM = Weltmeisterschaft
  • Weltergewicht, bis 74 kg, Mittelgewicht, bis 84 kg Körpergewicht

QuellenBearbeiten

  • Fachzeitschrift Der Ringer
  • Website "Foeldeak Wrestling Database"
  • Website "www.themat.com"