Hauptmenü öffnen
Jacqueline Otchere Leichtathletik

2018 DM Leichtathletik - Stabhochsprung Frauen - Jacqueline Otchere - by 2eight - 8SC0807.jpg
Otchere bei den Deutschen Meisterschaften 2018 in Nürnberg

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 5. Mai 1996 (23 Jahre)
Geburtsort HeidelbergDeutschland
Größe 167 cm
Gewicht 56 kg
Beruf Studentin (Biowissenschaften)
Karriere
Disziplin Stabhochsprung
Bestleistung Halle: 4,30 m; Freiluft: 4,60 m
Verein MTG Mannheim, vorm.: ASV Eppelheim
Trainer Alex Rupp
Status aktiv
Medaillenspiegel
Deutsche Meisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo des DLV Deutsche Meisterschaften
0Gold0 Nürnberg 2018 4,45 m
letzte Änderung: 2. August 2018

Jacqueline Otchere (* 5. Mai 1996 in Heidelberg, Baden-Württemberg) ist eine deutsche Leichtathletin, die sich auf den Stabhochsprung spezialisiert hat.

Inhaltsverzeichnis

BerufswegBearbeiten

Otchere ist Studentin der Biowissenschaften[1] an der Universität Heidelberg.[2]

Sportliche KarriereBearbeiten

Im Alter von acht Jahren hatte Otchere mit der Leichtathletik gemeinsam mit ihren Brüdern Julian und Colin beim ASV Eppelheim bei Heidelberg begonnen, und recht bald wechselten die Geschwister zur MTG Mannheim, wo Jacqueline im Sprint und Sprung als Schülerin in den Altersklassen W14 und W15 jeweils auf dem Treppchen der Deutschen Blockmeisterschaften stand.[3] Allerdings stagnierten die Leistungen dann.

Als sie 2015 Probleme am Schienbein hatte und nicht mit der Sprintgruppe der MTG Mannheim ins Trainingslager fahren konnte, sich aber sportlich fit halten wollte, hatte ihr zwei Jahre jüngerer Bruder Julian mit seinem Vorschlag Erfolg sie mit zum Stabhochsprungtraining zu nehmen.[4]

Bis Ende 2016 steigerte sie sich verhalten und schaffte nie die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften.[4] Ende des Jahres lag Otchere in der DLV-Bestenliste nicht unter den Top 40.

2017 kam Otchere bei der Deutschen Hallenhochschulmeisterschaft in Frankfurt-Kalbach auf den 8. Platz.[2] Im Freien verbesserte sie sich im Laufe des Jahres um 70 Zentimeter auf 4,30 m. Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften U23 in Leverkusen belegte sie den 5. Rang und holte bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt auf den 6. Platz. In der deutschen Rangliste verbesserte sie sich auf Platz zwölf.

2018 belegte Otchere bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund den 5. Platz. In Heilbronn wurde sie Deutsche U23-Meisterin mit persönlicher Bestleistung von 4,45 m und war mit dieser Höhe auch die Norm für die Europameisterschaften in Berlin gesprungen. Beim Athletics World Cup in London steigerte sie sich weiter auf 4,60 m. In Nürnberg wurde Otchere Deutsche Meisterin und sicherte sich die Nominierung für die Europameisterschaften, wo sie in der Qualifikation ausschied. Am Jahresende war sie mit 4,60 m die beste deutsche Stabhochspringerin. Ebenso deutlich war ihr Aufstieg in der Weltbestenliste (2016: Rang 778; 2017: Rang 108; 2018: Rang 23).[3]

Otchere ist seit der Leistungssportreform 2017/18 Nachwuchskader (NK1 U23) des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV).

VereinszugehörigkeitenBearbeiten

Jacqueline Otchere startet für die MTG Mannheim, zuvor war sie als Schülerin mit ihren Brüdern beim ASV Eppelheim.[4]

TriviaBearbeiten

Otchere ist die Tochter eines Ghanaers und einer Deutschen.[5] Ihre beiden Brüder sind ebenfalls Leichtathleten, Colin ist Sprinter und Julian Stabhochspringer.

BestleistungenBearbeiten

Leistungsentwicklung
Jahr Halle Freiluft
2014 00 3,21 m
2015 00 3,61 m
2016 00 3,60 m
2017 3,50 m 4,30 m
2018 4,30 4,60[6]
Bestleistungen

ErfolgeBearbeiten

national
international

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jacqueline Otchere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Jacqueline Otchere, auf: sportschau.de, abgerufen 3. August 2018
  2. a b c Ergebnisse, auf: seltec-sports.de, abgerufen 2. August 2018 (pdf 223kB)
  3. a b Jan-Henner Reitze: Jacqueline Otchere – Die Senkrechtstarterin, Neue Meister, auf: leichtathletik.de, vom 24. Oktober 2018, abgerufen 28. Oktober 2018
  4. a b c Thorsten Eisenhofer: Julian und Jacqueline: Die Otchere-Geschwister heben ab, Leute, auf: leichtathletik.de, vom 19. Juli 2018, abgerufen 2. August 2018
  5. Aleks trifft… Jacqueline Otchere., auf: vegan-fuer-mich.de, vom 1. August 2018, abgerufen 7. August 2018
  6. Stand: 2. August 2018