Hauptmenü öffnen

Jacek Czaputowicz

Polnischer Diplomat und Politikwissenschaftler
Jacek Czaputowicz (2018)

Jacek Krzysztof Czaputowicz (* 30. Mai 1956 in Warschau) ist ein polnischer Politiker. Er war von Ende 2017 an Vize-Außenminister Polens und ist seit dem 9. Januar 2018 Außenminister. Er vertritt dabei auch die noch bestehende Berechtigung polnischer Forderung nach Reparationen von Deutschland.[1][2]

Entsprechend der offiziellen polnischen Regierungsmeinung ist Czaputowicz Gegner der Nord Stream 2-Pipeline.[3]

LebenBearbeiten

In den 1970er- und 1980er-Jahren saß er als Regimegegner mehrmals im Gefängnis ein. Als Mitglied der pazifistischen Untergrundorganisation Wolność i pokój (WiP, deutsch: Freiheit und Frieden), die der verbotenen Gewerkschaft Solidarność nahestand, unterhielt er Kontakte zur spanischen Botschaft in Warschau. Der spanische Geheimdienst registrierte ihn als Quelle, allerdings geht aus den Akten, die drei Jahrzehnte später bekannt wurden, nicht hervor, ob Czaputowicz davon wusste. Dem kommunistisch kontrollierten polnischen Geheimdienst SB entgingen diese Kontakte nicht.[4]

Anfang der 1990er-Jahre wurde er Leiter der Konsularabteilung im Außenministerium. Während der ersten PiS-Regierung von 2005 bis 2007 stieg er zum Chef des Planungsstabes des Außenministeriums auf. Danach war er Leiter der Staatlichen Schule für öffentliche Verwaltung.

Ab 2014 war der Politiker Mitglied des Programmrates der PiS. Ende 2017 wurde er Vize-Außenminister und Anfang 2018 Außenminister.[5][6]

KritikBearbeiten

Laut dem Spiegel soll Jacek Czaputowiczs Tochter, Magdalena Czaputowicz, 2018 bei einem der stellvertretenden Generalsekretäre der Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer (EKR) im Europäischem Parlament gearbeitet haben und dort immer noch arbeiten. Der PiS-Regierung wird dabei vorgeworfen, Verwandte von Spitzenpolitikern zu bevorzugen.[7][8]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Jacek Czaputowicz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gutachten bestätigt polnische Forderung nach Reparationen von Deutschland. und Muss Deutschland jetzt Milliarden an Polen zahlen? In: Spiegel Online vom 11. Sept. 2017, Untertitel: Verzicht von 1953 verfassungswidrig
  2. In einem Interview: Unsere Verluste waren viel größer" In: Spiegel Online vom 4. September 2018 und am 19. Aug. 2019 gegenüber dpa: Polen sieht sich bei Weltkriegs-Reparationen diskriminiert.
  3. Interview im Handelsblatt, 3. Januar 2019
  4. Polski minister w archiwach hiszpańskiego wywiadu, onet.pl, 23. Februar 2018.
  5. Polens Regierungschef entlässt mehrere Minister. (Nicht mehr online verfügbar.) In: spiegel online. 9. Januar 2018, ehemals im Original; abgerufen am 14. Januar 2018.@1@2Vorlage:Toter Link/www.spiegel.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Profil - Jacek Czaputowicz. In: Süddeutsche Zeitung. 10. Januar 2018, abgerufen am 14. Januar 2018.
  7. Markus Becker und Thomas Dudek: EU-Posten für polnische Parteigünstlinge. In: Spiegel online. 30. November 2018, abgerufen am 8. Dezember 2018.
  8. Markus Becker und Thomas Dudek: Regierung verschafft Verwandten EU-Jobs. In: Der Spiegel. Nr. 49, 2018, S. 89 (online).