Hauptmenü öffnen

Imperator (Album)

Soloalbum des deutschen Rappers Kollegah
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Imperator
Studioalbum von Kollegah

Veröffent-
lichung(en)

9. Dezember 2016

Label(s) Alpha Music Empire

Format(e)

CD, Download

Genre(s)

Deutscher Hip-Hop, Rap

Titel (Anzahl)

18 / 21

Laufzeit

64:20 / 72:56

Produktion

Hookbeats, Phil Fanatic, David x Eli, Joshimixu, Juh-Dee, Beat Brothers, Sadikbeatz, Reflectionz, Toxik Tyson, Nikki 3k, Undercover Molotov

Chronologie
Zuhältertape Volume 4
(2015)
Imperator Legacy
(2017)

Imperator ist das sechste Soloalbum des deutschen Rappers Kollegah. Es erschien am 9. Dezember 2016 über das Label Alpha Music Empire als Standard-Edition und Deluxe-Box.

Inhaltsverzeichnis

VersionenBearbeiten

Imperator erschien in zwei CD-Versionen sowie als digitale Veröffentlichung. Neben der Standard Edition wurde eine Limited Deluxe Edition in Form eines Box-Sets veröffentlicht. Diese enthält zusätzlich zum Album ein weiteres Album, das Hoodtape Volume 2, ein exklusives T-Shirt, eine exklusive Deus Maximus Geldklammer, ein Poster und die Instrumentals. Außerdem veranstaltete Kollegah ein Gewinnspiel. In jedem Saturn und Media Markt gab es zum Kauf der Standard-Edition des Albums ein DogTag gratis dazu. Zu gewinnen gab es für 10 Personen, die eins von 10 nummerierten Dogtags vorfanden, jeweils ein Meet & Greet mit Kollegah und jeweils entweder eine signierte PlayStation 4 oder ein Deus Maximus-Klamottenpaket.[1]

GastbeiträgeBearbeiten

Auf fünf Liedern des Albums sind neben Kollegah weitere Künstler vertreten. So hat sein langjähriger Kollabopartner Farid Bang einen Gastauftritt im Song American Express, während die bei Banger Musik unter Vertrag stehenden Rapper Summer Cem und KC Rebell auf Rap Money bzw. Pythonleder zu hören sind. Zudem ist der Track Schwarze Rosen eine Zusammenarbeit mit dem Rapper Ali As, und auf Einer von Millionen wird Kollegah von dem Rapper MoTrip sowie der Sängerin Linn Roß unterstützt.[2]

TitellisteBearbeiten

Das Album enthält folgende Musikstücke.[2]

# Titel Produzent Länge
1. Kaiseraura Joshimixu & Juh-Dee 3:57
2. Hardcore Hookbeats & Phil Fanatic 3:43
3. Aventador David x Eli 3:48
4. American Express (feat. Farid Bang) Beat Brothers 2:50
5. Nero Toxik Tyson, Reflectionz & Sadikbeatz 3:12
6. Cold Blooded Hookbeats & Phil Fanatic 3:02
7. 24 Karat David x Eli 3:29
8. Rap Money (feat. Summer Cem) David x Eli 2:47
9. Assassine David x Eli 3:31
10. Zeit David x Eli 3:37
11. Pharao Hookbeats & Phil Fanatic 4:08
12. Pythonleder (feat. KC Rebell) Hookbeats & Phil Fanatic 3:58
13. Rapkoryphäe David x Eli 3:27
14. Schwarze Rosen (feat. Ali As) Nikki 3k & David x Eli 4:16
15. James Bond David x Eli 3:04
16. Fokus Undercover Molotov 3:13
17. Einer von Millionen (feat. MoTrip und Linn Roß) David x Eli 3:41
18. Siegerlächeln Hookbeats & Phil Fanatic 4:37
19. Midas (Bonustrack) David x Eli 2:41
20. Sonnenfinsternis (Bonustrack) David x Eli 2:43
21. Feuerwerk (Bonustrack) Juh-Dee[3] 3:12

Charterfolge und SinglesBearbeiten

Imperator stieg am 16. Dezember 2016 auf Platz 1 in die deutschen Albumcharts ein.[4] Auch in Österreich und der Schweiz erreichte es die Chartspitze. Für mehr als 100.000 verkaufte Exemplare erhielt es noch im Erscheinungsjahr in Deutschland eine Goldene Schallplatte.[5] In den deutschen Albumcharts des Jahres 2016 belegte es Rang 14[6] und in den HipHop-Jahrescharts Platz 3.[7]

Im Vorfeld des Albums wurden die Lieder Nero (DE #57), Hardcore (DE #62) und Fokus (DE #80) als Singles zum Download ausgekoppelt. Neben Musikvideos zu den Singles erschienen auch Videos zu den Songs Pharao (DE #43) und Einer von Millionen (DE #53). Insgesamt konnten sich in der Veröffentlichungswoche des Albums 17 von 18 Tracks in den Single-Charts platzieren.[8]

RezeptionBearbeiten

Professionelle Bewertungen
Kritiken
Quelle Bewertung
laut.de      [9]

Max Brandl von laut.de bewertete das Album mit drei von möglichen fünf Punkten. Er meint, dass „Kollegah technisch weiterhin unangefochten in seiner eigenen Rap-Liga“ unterwegs sei. Die Produktion sei „sehr rund, beeindruckend und – speziell in Fällen wie "Nero" und "Kaiseraura" – auch professioneller denn je. Leider aber auch erschreckend austauschbar.“ Insgesamt kämen „Kollegahs Rapstil und die immer noch breitwandigere Ego-Projektion langsam aber sicher in die Jahre“, wodurch sich mitunter Langeweile einstelle.[9]

Oliver Marquart von rap.de sieht dies ähnlich und schreibt, dass „die Selbstüberhöhung ausgereizt […] und irgendwann jeder Wie-Vergleich gezogen“ sei. Es wäre an der Zeit für Kollegah, etwas zu verändern, da ihm „abgesehen von technisch anspruchsvollem, inhaltlich aber ermüdend redundantem Eigenlob nicht so wahnsinnig viel“ einfalle. So lebe Imperator „hauptsächlich von den hervorragenden Beats.“[10]

Steffen Bauer von MZEE kritisierte das Album recht stark. Er schrieb in seiner Rezension, dass Kollegah es kaum noch schaffe „den Hörer zu überraschen, und eine Weiterentwicklung scheint kaum mehr möglich zu sein.“ Er verleihe sich lediglich ständig neue Herrschertitel, worin die einzige Progression erkennbar sei. „So wurde aus dem "King" von 2014 eben der "Imperator", "Nero" und der "Pharao", den eine "Kaiseraura" umgibt.“ Handwerklich sei das Album gut gemacht, doch „ein paar neue Ansätze hätten der Maschinerie gut getan, denn diese setzt langsam aber sicher ein wenig Rost an.“[11]

Hoodtape Volume 2Bearbeiten

Die Deluxe-Box des Albums enthält zusätzlich das Hoodtape Volume 2.[12]

# Titel Produzent Länge
1. Intro Hookbeats & Phil Fanatic 2:08
2. Fangirl Hookbeats & Phil Fanatic 2:23
3. Warsteinerbauch David x Eli 1:10
4. Double Kill Alexis Troy 1:31
5. Russlandconnection B-Case & HNDRC 1:53
6. Moskau Kokasession Alexis Troy 2:01
7. Romantischer Guntriggerpuller David x Eli & Nikki 3k 3:05
8. Lady Number One Def Cut 1:26
9. Bonnie und Clyde 2016 Hookbeats & Phil Fanatic 1:51
10. Überfall 3 Hookbeats & Phil Fanatic 1:19
11. Silber oder Blei 1 Hookbeats & Phil Fanatic 0:44
12. Silber oder Blei 2 Hookbeats & Phil Fanatic 1:17
13. Dia de Muertos Hookbeats & Phil Fanatic 1:22
14. Powerschwanz Reloaded Hookbeats & Phil Fanatic 1:16
15. Plopp Def Cut 2:31
16. Drive By Musik B-Case, Djorkaeff & Beatzarre 1:52
17. Nuttensohn Def Cut 1:20
18. Wuschelkopf Def Cut 2:18
19. Jetset David x Eli 3:54
20. Ninja Hookbeats & Phil Fanatic 3:05
21. Pinker Cadillac Sixjune & Yoshi Noize 3:14
22. Bankjob Hookbeats & Phil Fanatic 2:04
23. Casino Royale Def Cut 1:47
24. Überfall 4 Def Cut 2:45
25. Straight Into Compton Def Cut 2:24
26. L.A. Kokasession Def Cut 1:42
27. Apokalypse Undercover Molotov, David x Eli & B-Case 12:56

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. KOLLEGAH - STATUS QUO: -ab morgen gibt's IMPERATOR in... | Facebook. In: www.facebook.com. Abgerufen am 18. Januar 2017.
  2. a b Oliver Marquart: Kollegah veröffentlicht Tracklist von „Imperator“. In: Rap.de. 6. Februar 2016. Abgerufen am 6. Januar 2018.
  3. Instagram-Foto von @juhdee • 9. Dez 2016 um 10:46 Uhr. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Instagram. Archiviert vom Original am 22. Dezember 2016; abgerufen am 18. Dezember 2016.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.instagram.com
  4. Chartverfolgung Imperator auf offiziellecharts.de
  5. DE: Gold
  6. deutsche Album-Jahrescharts 2016
  7. HipHop-Jahrescharts 2016
  8. Imperator Kollegah invades the charts auf germanchartblog am 16. Dez. 2016
  9. a b Bewertung: laut.de
  10. Bewertung: rap.de
  11. Steffen Bauer: Kollegah – Imperator. In: MZEE.com. 21. Dezember 2016, abgerufen am 23. Dezember 2018 (deutsch).
  12. Clark Senger: "Hoodtape 2": Kollegah veröffentlicht Tracklist & Produzenten. In: Hip-Hop.de. 1. Oktober 2016. Abgerufen am 6. Januar 2018.