Horný Hričov

slowakische Gemeinde
Horný Hričov
Wappen Karte
Wappen fehlt
Horný Hričov (Slowakei)
Horný Hričov (49° 15′ 13″ N, 18° 39′ 17″O)
Horný Hričov
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Žilinský kraj
Okres: Žilina
Region: Severné Považie
Fläche: 5,782 km²
Einwohner: 818 (31. Dez. 2020)
Bevölkerungsdichte: 141 Einwohner je km²
Höhe: 318 m n.m.
Postleitzahl: 013 42
Telefonvorwahl: 0 41
Geographische Lage: 49° 15′ N, 18° 39′ OKoordinaten: 49° 15′ 13″ N, 18° 39′ 17″ O
Kfz-Kennzeichen: ZA
Kód obce: 517593
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Dušan Ďuríček
Adresse: Obecný úrad Horný Hričov
č. 191
013 42 Horný Hričov
Webpräsenz: www.obechornyhricov.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Horný Hričov (ungarisch Felsőricsó – bis 1907 Felsőhricsó)[1] ist eine Gemeinde im Norden der Slowakei mit 818 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2020) im Okres Žilina, einem Kreis des Žilinský kraj.

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde befindet sich am oberen Ende der Tallandschaft Považské podolie am linken Ufer der Waag, zwischen dem Gebirge Súľovské vrchy südlich und dem Javorník-Gebirge nördlich des Ortes. Der Stausee Hričov östlich des Ortes trägt seinen Namen nach der Gemeinde. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 318 m n.m. und ist acht Kilometer von Žilina entfernt.

Nachbargemeinden sind Svederník im Norden, Divinka im Nordosten, Žilina (Stadtteil Žilinská Lehota) im Osten und Südosten, Dolný Hričov im Süden und Kotešová im Westen.

GeschichteBearbeiten

 
Kapelle in Horný Hričov

Der Ort wurde zum ersten Mal 1208 als Rizoi schriftlich erwähnt und war damals Teil des Herrschaftsgebietes der Burg Hričov. In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde Horný Hričov an das Herrschaftsgebiet von Bytča angeschlossen; 1598 hatte die Ortschaft 12 Häuser. 1828 zählte man 61 Häuser und 487 Einwohner, deren Haupteinnahmequellen Forst-, Landwirtschaft, Schafzucht und Weberei waren.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Trentschin liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei. Bis zum Ende der ersten tschechoslowakischen Republik arbeiteten zwei Ziegeleien und eine Säge im Dorf. 1920 und 1924 brannten große Teile von Horný Hričov nieder. 1962 wurde ein Teil des Gemeindegebietes durch den gerade fertiggestellten Stausee Hričov überflutet.

Historische Namen sind unter anderen Superior Herichou (1282), Felsew Rihcho (1469), Horny Hrčov (1773) und Horní Hryčov (1808).

BevölkerungBearbeiten

Gemäß der Volkszählung 2011 wohnten in Horný Hričov 769 Einwohner, davon 709 Slowaken und zwei Tschechen. Ein Einwohner gab eine andere Ethnie an und 57 Einwohner machten keine Angabe zur Ethnie.

613 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, 17 Einwohner zur Evangelischen Kirche A. B., jeweils zwei Einwohner zu den Zeugen Jehovas und zur griechisch-katholischen Kirche sowie jeweils ein Einwohner zur apostolischen Kirche und zur Pfingstbewegung. 55 Einwohner waren konfessionslos und bei 78 Einwohnern ist die Konfession nicht ermittelt.[2]

BauwerkeBearbeiten

  • Kapelle aus der Mitte des 19. Jahrhunderts

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Slovenské slovníky: Názvy obcí Slovenskej republiky (Majtán 1998)
  2. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch) (Memento des Originals vom 5. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/census2011.statistics.sk

WeblinksBearbeiten

Commons: Horný Hričov – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien