Hauptmenü öffnen

Hans Trauttenberg

österreichischer Eishockeyspieler

(Baron) Hans Heinrich (von) Trauttenberg (* 6. Januar 1909 in Berlin; † Oktober 1985 in Westminster (London)) war ein österreichischer Eishockeyspieler.

Leben und KarriereBearbeiten

Hans Trauttenberg studierte in den 1930er Jahren an der Cambridge University und spielte für deren Eishockeyteam.

Trauttenberg galt als stärkster österreichischer Defensivspieler der 1930er Jahre. Trauttenberg war der Kapitän und einzige Legionär des österreichischen Eishockeyteams bei den Olympischen Winterspielen 1936 in Garmisch-Partenkirchen. Er lebte damals in London und spielte dort für das Team von Streatham und wurde dort „Dickie (von Trauttenberg)“ genannt.

Nach dem Ausscheiden des österreichischen Teams (7. Platz, ex aequo mit dem ungarischen Team) kam Trauttenberg im weiteren Turnierverlauf auch als Schiedsrichter zum Einsatz, so beispielsweise in dem für die Goldmedaille letztlich entscheidenden Zwischenrundenspiel zwischen Kanada und dem späteren Olympiasieger Großbritannien.

Trauttenberg war ein Gegner des Nationalsozialismus. Er überzeugte die Mehrheit seiner Teamkollegen davon, beim Vorbeimarsch an Adolf Hitler im Rahmen der Eröffnungsfeier bei den olympischen Winterspielen 1936 den "Deutschen Gruß" nicht auszuführen (im Gegensatz dazu führte der Großteil der damaligen österreichischen Olympiadelegation ihn aus).

Trauttenberg nahm später die britische Staatsbürgerschaft an. Er diente im Zweiten Weltkrieg in der britischen Armee.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten