Hallowell (Maine)

Gemeinde im US-Bundesstaat Maine

Hallowell[1] ist eine City im Kennebec County des Bundesstaates Maine in den Vereinigten Staaten. Im Jahr 2020 lebten dort 2570 Einwohner in 1433 Haushalten[2] auf einer Fläche von 15,77 km².[3] Hallowell gehört zur Micropolitan Statistical Area Augusta-Waterville.

Hallowell

Hallowell City Hall (Rathaus)
Lage im Kennebec County und in Maine
Kennebec County Maine incorporated and unincorporated areas Hallowell highlighted.svg
Basisdaten
Gründung: 26. April 1771
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Maine
County: Kennebec County
Koordinaten: 44° 17′ N, 69° 49′ WKoordinaten: 44° 17′ N, 69° 49′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 2.570 (Stand: 2020)
Haushalte: 1.114 (Stand: 2020)
Fläche: 15,77 km² (ca. 6 mi²)
davon 15,23 km² (ca. 6 mi²) Land
Bevölkerungsdichte: 169 Einwohner je km²
Höhe: 12 m
Postleitzahl: 04347
FIPS: 23-30550
GNIS-ID: 0567519
Website: www.hallowell.govoffice.com
Bürgermeister: Mark L. Walker

Kennebec River from London Hill um 1905

GeografieBearbeiten

Nach dem United States Census Bureau hat Hallowell eine Gesamtfläche von 15,77 km², von denen 15,23 km² Land sind und 0,54 km² aus Gewässern bestehen.

Geografische LageBearbeiten

Hallowell liegt am Kennebec River, im Süden des Kennebec Countys. Der Kennebec River bildet die östliche Begrenzung der City. Es gibt mehrere kleinere Seen in der City, der größte ist der Cascade Pond, der durch den Vaughn Brook in östlicher Richtung durchflossen wird. Der Vaughn Brook mündet im Kennebec River. Die Oberfläche der City ist eben, ohne nennenswerte Erhebungen.

NachbargemeindenBearbeiten

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.[4]

StadtgliederungBearbeiten

In Hallowell gibt es drei Siedlungsgebiete: Bodwell Falls (ehemaliger Standort eines Postamtes), Hallowell und New France.[5]

KlimaBearbeiten

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Hallowell liegt zwischen −6,2 °C (19° Fahrenheit) im Januar und 20,6 °C (69° Fahrenheit) im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel der USA um etwa 6 Grad kühler. Die Schneefälle zwischen Oktober und Mai liegen mit bis zu zweieinhalb Metern mehr als doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA; die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA.[6]

GeschichteBearbeiten

Benannt ist der Ort nach Benjamin Hallowell, einem Händler aus Boston und Eigentümer des Landes, das ursprünglich seit den 1620er Jahren der Plymouth Company gehörte.[7] Das Gebiet umfasste ursprünglich die Gebiete der heutigen Orte Augusta, Chelsea und Teile von Manchester. Ab 1797 wurden die Teile nach und nach selbständig; Hallowell wurde 1852 als City organisiert. 1880 hatte der Ort 3154 Einwohner. Bis 1820 gehörte Hallowell zu Massachusetts.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Volkszählungsergebnisse[8] – City of Hallowell, Maine
Jahr 1700 1710 1720 1730 1740 1750 1760 1770 1780 1790
Einwohner 1194
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 1364 2068 2919 3961 4654 4769 2435 3007 3154 3181
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 2714 2864 2764 2675 2906 3404 3169 2814 2502 2534
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 2467 2381 2570

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

TheaterBearbeiten

Das 1937 gegründete „Gaslight Theatre“ ist das älteste Laientheater in Maine.[9] Seit 1968 wird in der Stadt jährlich der „Old Hallowell Day“ gefeiert.[10]

BauwerkeBearbeiten

Hallowell ist bekannt für seine alte Architektur vor allem aus dem 19. Jahrhundert. In Hallowell wurden zwei Distrikte und eine Reihe von Gebäuden unter Denkmalschutz gestellt und ins National Register of Historic Places aufgenommen:

Als Distrikt wurde unter Denkmalschutz gestellt:

Weitere Gebäude:

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Hallowell liegt zwischen der Interstate 95 und dem Kennebec River, die Bahnstrecke Brunswick–Skowhegan führt durch den Ort. Der U.S. Highway 201 verläuft entlang des Ufers des Kennebec Rivers.

Öffentliche EinrichtungenBearbeiten

Es gibt keine medizinische Einrichtungen oder Krankenhäuser in Hallowell. Die nächstgelegenen befinden sich in Augusta und Gardiner.

In Hallowell befindet sich die Hubbard Free Library in einem der ältesten Bibliotheksgebäude in Maine, welches noch seine ursprüngliche Funktion erfüll. Sie wurde im Jahr März 1880 als Hallowell Social Library eingeweiht. Durch eine Spende im Jahr 1893 von Thomas H. Hubbard konnte ein Erweiterungsbau errichtet werden und sie wurde in Hubbard Free Library umbenannt. Ein weiteres Mal wurde sie im Jahr 1897 erweitert.

BildungBearbeiten

Hallowell gehört gemeinsam mit Dresden, Farmingdale, Monmouth und Richmond zum Regional School Unit 2.[11]

Hallowell unterhält gemeinsam mit Farmingdale drei Schulen:

  • Hall-Dale Elementary School, PreKindergarten bis zum 5. Schuljahr in Hallowell
  • Hall-Dale Middle School 6. bis 8. Schuljahr in Farmingdale
  • Hall-Dale High School 9. bis 12. Schuljahr in Farmingdale

PersönlichkeitenBearbeiten

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt habenBearbeiten

  • Peleg Sprague (1793–1880), Jurist und Politiker (hatte eine Kanzlei in Hallowell)
  • John Hubbard (1794–1869), Politiker (in Hallowell verstorben)
  • Amos Nourse (1794–1877), Politiker (war von 1822 bis 1841 Postmeister in Hallowell)
  • John Otis (1801–1856), Politiker (in Hallowell verstorben)
  • James W. Bradbury (1802–1901), Politiker (war Schulleiter in Hallowell)
  • Joseph R. Bodwell (1818–1887), Politiker (in Hallowell verstorben)

WeblinksBearbeiten

Commons: Hallowell, Maine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hallowell. In: Geographic Names Information System. United States Geological Survey; (englisch)., abgerufen am 14. Juli 2018
  2. Explore Census Data. In: census.gov. Abgerufen am 10. Oktober 2021.
  3. Volkszählungsergebnisse Maine 2010 (englisch; PDF; 32,5 MB)
  4. Koordinaten der Orte der Census-Behörde 2010
  5. Hallowell, Kennebec County | Maine Genealogy. In: mainegenealogy.net. Abgerufen am 14. Juli 2018 (englisch).
  6. Hallowell, Maine (ME 04347) profile: population, maps, real estate, averages, homes, statistics, relocation, travel, jobs, hospitals, schools, crime, moving, houses, news, sex offenders. In: city-data.com. Abgerufen am 14. Juli 2018 (englisch).
  7. Henry Gannett: The Origin of Certain Place Names in the United States. Govt. Print. Office, Washington, DC 1905, S. 147 (Google books, Nachdruck 1977, ISBN 0-8063-0544-4)
  8. Einwohnerzahl 1790–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  9. About Gaslight (Memento vom 26. November 2014 im Internet Archive) auf gaslighttheater.org
  10. Susan McMillan: Hallowell ready to celebrate auf centralmaine.com
  11. Kennebec Intra-District Schools regional school unit #2. In: kidsrsu.org. Abgerufen am 14. Juli 2018 (englisch).