Gorjatschewodski

Gorjatschewodski (russisch Горячево́дский) ist eine Siedlung städtischen Typs in der nordkaukasischen Region Stawropol mit 36.967 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Gorjatschewodski
Горячеводский
Föderationskreis Nordkaukasus
Region Stawropol
Stadtkreis Pjatigorsk
Siedlung städtischen Typs seit 1966
Bevölkerung 36.967 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 600 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 8793
Postleitzahl 357560
Kfz-Kennzeichen 26, 126
OKATO 07 427 553
Geographische Lage
Koordinaten 44° 2′ N, 43° 6′ OKoordinaten: 44° 2′ 0″ N, 43° 6′ 0″ O
Gorjatschewodski (Europäisches Russland)
(44° 2′ 0″ N, 43° 6′ 0″O)
Lage im Westteil Russlands
Gorjatschewodski (Region Stawropol)
(44° 2′ 0″ N, 43° 6′ 0″O)
Lage in der Region Stawropol
Liste großer Siedlungen in Russland

GeografieBearbeiten

Die Siedlung liegt am Nordrand des Großen Kaukasus etwa 200 Kilometer südöstlich der Regionshauptstadt Stawropol am rechten Ufer des Podkumok, eines rechten Nebenflusses der Kuma. Von rechts mündet die die Siedlung durchfließende Juza in den Podkumok.

Gorjatschewodski ist der Verwaltung der Stadt Pjatigorsk unterstellt, an welche es direkt südöstlich anschließt. Unmittelbar westlich erstreckt sich am gleichen Flussufer die ebenfalls zu Pjatigorsk gehörende Siedlung Swobody. Nördlich erhebt sich der 993 Meter hohe Berg Maschuk.

Gorjatschewodski ist der bevölkerungsreichste Ort Russland mit Status Siedlung städtischen Typs.

GeschichteBearbeiten

1966 erhielt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Der Name der Siedlung wurde vom russischen gorjatschije wody für heiße (Heil-)Wässer abgeleitet und bezieht sich auf die Heilquellen der Gegend. Auch der ursprüngliche Name der Stadt Pjatigorsk lautete bis 1830 Gorjatschewodsk.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 14.089
1970 27.189
1979 28.729
1989 29.706
2002 34.456
2010 36.967

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

In Gorjatschewodski gibt es Betriebe des Maschinenbaus und der Lebensmittelindustrie.

Gorjatschewodski liegt an der Fernstraße M29 Rostow am Donaserbaidschanische Grenze (Umgehungsstraße nordöstlich um Pjatigorsk und Ortsteile).

Nach Gorjatschewodsk führt eine Strecke der Pjatigorsker Straßenbahn.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

WeblinksBearbeiten