Rysdwjany (russisch Рыздвя́ный) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Region Stawropol (Russland) mit 7710 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Rysdwjany
Рыздвяный
Flagge Wappen
Föderationskreis Nordkaukasus
Region Stawropol
Stadtkreis Isobilny
Gegründet 1896
Siedlung städtischen Typs seit 1960
Bevölkerung 7710 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 380 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 86545
Postleitzahl 356110
Kfz-Kennzeichen 26, 126
OKATO 07 220 553
Geographische Lage
Koordinaten 45° 16′ N, 41° 51′ OKoordinaten: 45° 15′ 45″ N, 41° 50′ 30″ O
Rysdwjany (Europäisches Russland)
Lage im Westteil Russlands
Rysdwjany (Region Stawropol)
Lage in der Region Stawropol

GeographieBearbeiten

Die Siedlung liegt knapp 30 km nordnordwestlich des Regionsverwaltungszentrums Stawropol im nördlichen Vorland des Großen Kaukasus. Sie befindet sich im Bereich der Stawropoler Höhen auf der Wasserscheide zwischen dem Jegorlyk und seinem rechten Nebenfluss Taschla.

Rysdwjany ist Sitz einer Territorialverwaltung (territorialnoje uprawlenije) innerhalb des Stadtkreises Isobilny und befindet sich etwa 15 km südwöstlich des Stadtzentrums von Isobilny. Zuvor war die Siedlung Sitz und einzige Ortschaft der Stadtgemeinde (gorodskoje posselenije) Possjolok Rysdwjany innerhalb des mit Beschluss vom 14. April 2017 in einen Stadtkreis umgewandelten Isobilnenski rajon.

GeschichteBearbeiten

Der Ort entstand um eine 1896 an der Bahnstrecke von Kawkasskaja (im heutigen Kropotkin) nach Krasnodar eröffneten Station für die 6 km südlich gelegene Staniza Roschdestwenskaja. Deren Name ist vom russischen Roschdestwo (Christowo) für Weihnachten, wörtlich (Christi) Geburt, abgeleitet, der Stations- und heutige Ortsname daher wahrscheinlich vom gleichbedeutenden ukrainischen Begriff Risdwo; bis weit ins 20. Jahrhundert war ein bedeutender Teil der in der Region siedelnden Kosaken ukrainischsprachig.

Bedeutung erlangte der Ort mit der Gründung einer Arbeitersiedlung am 16. August 1946, die 1960 offiziell den Status einer Siedlung städtischen Typs erhielt.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1970 3262
1979 4346
1989 6284
2002 7468
2010 7710

Anmerkung: Volkszählungsdaten

VerkehrBearbeiten

Im Ort befindet sich die Station Rysdwjanaja bei Kilometer 114 der Strecke Kawkasskaja (Kropotkin) – Stawropol. Unweit südlich von Rysdwjany führt die Regionalstraße 07K-036 vorbei, die südöstlich von der 07K-041 Stawropol – Grenze zur Oblast Rostow (Richtung Bataisk) abzweigt und weiter über Isobilny und Nowoalexandrowsk zu dieser zurück bei Krasnogwardeiskoje verläuft.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

WeblinksBearbeiten

Commons: Rysdwjany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien