Gmina Wschowa

Die Gmina Wschowa ist eine Stadt-und-Land-Gemeinde im Powiat Wschowski der Woiwodschaft Lebus in Polen. Sitz des Powiats und der Gemeinde ist die gleichnamige Stadt (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i deutsch Fraustadt) mit etwa 13.900 Einwohnern.

Gmina Wschowa
Wappen von Wschowa
Gmina Wschowa (Polen)
Gmina Wschowa
Gmina Wschowa
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Lebus
Powiat: Wschowa
Geographische Lage: 51° 48′ N, 16° 18′ OKoordinaten: 51° 48′ 0″ N, 16° 18′ 0″ O
Höhe: 93 m n.p.m.
Einwohner: s. Gmina
Postleitzahl: 67-400
Telefonvorwahl: (+48) 65
Kfz-Kennzeichen: FWS
Wirtschaft und Verkehr
Straße: GłogówLeszno
Nächster int. Flughafen: Poznań-Ławica
Gmina
Gminatyp: Stadt-und-Land-Gemeinde
Gminagliederung: 15 Schulzenämter
Fläche: 198,30 km²
Einwohner: 21.162
(30. Jun. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 107 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0812033
Verwaltung (Stand: 2018)
Bürgermeister: Konrad Antkowiak
Adresse: Rynek 1
67-400 Wschowa
Webpräsenz: www.wschowa.pl



GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt im Südosten der Woiwodschaft. Sie grenzt im Osten an die Woiwodschaft Niederschlesien und im Nordosten an die Woiwodschaft Großpolen. Die Woiwodschaftshauptstadt Zielona Góra liegt ca. 70 Kilometer westlich. Die Stadt Leszno liegt zehn Kilometer östlich.

Ihr Hauptort liegt an der Landesstraße DK12 und der Bahnstrecke Łódź–Forst (Lausitz).

GeschichteBearbeiten

Die Stadt-und-Land-Gemeinde besteht seit dem 15. Januar 1976. Neben der Stadtgemeinde bestand von 1945 bis 1954 die Landgemeinde Wschowa-Północ und von 1973 bis 1976 die Landgemeinde Przyczyna Dolna, die zwei Jahre zur Woiwodschaft Zielona Góra gehörte. Von 1976 bis 1998 kam das Gemeindegebiet an die Woiwodschaft Leszno.

GliederungBearbeiten

Zur Stadt-und-Land-Gemeinde Wschowa gehören neben der Stadt selbst folgende Dörfer (deutsche Namen bis 1945) mit einem Schulzenamt (sołectwo):

  • Dębowa Łęka (Geyersdorf)
  • Hetmanice (Kaltvorwerk)
  • Kandlewo (Kandlau)
  • Konradowo (Kursdorf)
  • Lgiń (Ilgen)
  • Łęgoń (Vorwerk Langenau)
  • Łysiny (Lissen)
  • Nowa Wieś (Neudorf)
  • Olbrachcice (Ulbersdorf)
  • Osowa Sień (Röhrsdorf)
  • Przyczyna Dolna (Nieder Pritschen)
  • Przyczyna Górna (Ober Pritschen)
  • Siedlnica (Zedlitz)
  • Tylewice (Tillendorf)
  • Wygnańczyce (Weigmannsdorf)

Weitere Ortschaften der Gemeinde ohne Schulzenamt sind:

  • Buczyna
  • Czerlejewo
  • Klucz
  • Mały Bór (Klein Heyde, 1938–1945 Klein Heide)
  • Nowe Ogrody (Neugrätz)
  • Pszczółkowo
  • Wincentowo (Wiesenthal)

LiteraturBearbeiten

  • Martin Sprungala: Kronika Wschowy/ Chronik der Stadt Fraustadt (Wschowa). Towarzystwo Przyjaciół Sławy, Sława 2016. ISBN 978-83-932235-1-0.

WeblinksBearbeiten

Commons: Gmina Wschowa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.