Gmina Biskupiec (Powiat Olsztyński)

Die Gmina Biskupiec [bʲisˈkupʲɛts] ist eine Stadt-und-Land-Gemeinde im Powiat Olsztyński der Woiwodschaft Ermland-Masuren in Polen. Ihr Sitz ist die Stadt Biskupiec (deutsch Bischofsburg) mit 10.585 Einwohnern (2016).

Gmina Biskupiec
Wappen der Gmina Biskupiec
Gmina Biskupiec (Polen)
Gmina Biskupiec
Gmina Biskupiec
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Powiat: Olsztyn
Geographische Lage: 53° 52′ N, 20° 57′ OKoordinaten: 53° 51′ 49″ N, 20° 57′ 17″ O
Höhe: 155 m n.p.m.
Einwohner: s. Gmina
Postleitzahl: 11-300
Telefonvorwahl: (+48) 89
Kfz-Kennzeichen: NOL
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DK 16: Dolna GrupaGrudziądzOstródaMrągowoEłkOgrodniki (–Litauen)
DK 57: BartoszyceBisztynekSzczytnoKleszewo
DW 590: BarcianyKorszeReszel → Biskupiec
DW 594: MnichowoKabiny → Biskupiec
Nächster int. Flughafen: Danzig
Gmina
Gminatyp: Stadt-und-Land-Gemeinde
Fläche: 290,38 km²
Einwohner: 19.039
(30. Jun. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 66 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2814023
Verwaltung (Stand: 2012)
Bürgermeister: Elżbieta Samorajczyk
Adresse: ul. Aleja Niepodległości 2
11-300 Biskupiec
Webpräsenz: www.biskupiec.pl



Geographische LageBearbeiten

Die Stadt liegt im historischen Ostpreußen, im östlichen Bereich der Pojezierze Olsztyńskie (Allensteiner Seenplatte), die zum masurischen Seengebiet gehört.

 
Der Dadaj

Auf Gemeindegebiet liegt der Dadaj (Daddaisee), er ist mit 10 km² der größte See der Seenplatte. Dort mündet das kleine Flüsschen Dymer (Dimmer), an dessen Ufer die Stadt liegt. Die umgebende Landschaft gehört zum Baltischen Landrücken.

GeschichteBearbeiten

 
Ruine der evangelischen Kirche in Kobułty (Kobulten)

Von 1975 bis 1998 gehörte die Gemeinde zur Woiwodschaft Allenstein.

VerkehrBearbeiten

Die Stadt selbst liegt am Kreuzungspunkt zweier Fernstraßen, der DK 16, die von Grudziądz (Graudenz) bis nach Litauen führt und der DK 57, die die Verbindung zum Kaliningrader Gebiet herstellt. Zwei Bahnlinien berühren die Stadt, die Strecke Lidzbark Warmiński (Heilsberg)Szczytno (Ortelsburg) sowie die Abzweigung nach Ełk (Lyck).

GliederungBearbeiten

Zur Stadt-und-Land-Gemeinde gehören folgende Ortschaften:

polnischer Name
(seit 1945)
deutscher Name polnischer Name
(seit 1945)
deutscher Name polnischer Name
(seit 1945)
deutscher Name
Adamowo Adamshof Gęsikowo Forsthaus Labuch Pudląg Paudling
Biesówko Klein Bössau Januszewo Johannisberg Rasząg Raschung
Biesowo Groß Bössau Józefowo Josephshof Rozwady Erdmannsdorf
Biskupiec Bischofsburg Kamionka Steinhof Rudziska Rudzisken
1928–1945 Rudau
Biskupiec-Kolonia Druga Kobułty Kobulten Rudziska (Osada)
Biskupiec-Kolonia Pierwsza Kojtryny Kattreinen Rukławki Rochlack
Biskupiec-Kolonia Trzecla Kramarka Kramarka
1938–1945 Krammen
Rzeck Ridbach
Boreczek Łabuchy Labuch Sadłowo Sadlowo
1938–1945 Forsthaus Bischofsburg
Borki Wielkie Groß Borken Labuszewo Haasenberg Sadowo Saadau
Botowo Bottowen
1938–1945 Bottau
Łąka Dymerska Dimmernwiese Stanclewo Stanislewo
1931–1945 Sternsee
Bredynki Bredinken Lipowo Lipowo
1933–1945 Lindenhorst
Stryjewo Stanislewo
1931–1945 Sternsee
Bukowa Góra Bukowagurra
1927–1945 Buchenberg
Ługi Wiesenthal Węgoj Wengoyen
Chmielówka Chmielowken
1938–1945 Neumoithienen
Mojtyny Moythienen
1938–45 Moithienen
Wilimy Willims
Czerwonka Rothfließ Najdymowo Neudims Wólka Wielka Groß Wolka
1939–1945 Großwolken
Dębowo Dembowo Nasy Nassen Zabrodzie Zabrodzin
1929–1945 Schöndorf
Droszewo Kunzkeim Nowe Marcinkowo Neu Märtinsdorf Zameczek Neu Chatell
Dworzec Schönbruch Parleza Mała Klein Parlösen Zarębiec Kleisack
Dymer Dimmern Parleza Wielka Groß Parlöse Zazdrość Falkenheim

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Alfred Preuß (1887–nach 1945), deutscher Politiker (NSDAP); geboren in Rothfließ
  • Manfred Rekowski (* 1958), deutscher evangelischer Theologe; geboren in Mojtyny.

WeblinksBearbeiten

 Commons: Gmina Biskupiec – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.