Die Gmina Jeziorany [jɛʑɔˈranɨ] ist eine Stadt-und-Land-Gemeinde im Powiat Olsztyński der Woiwodschaft Ermland-Masuren in Polen. Ihr Sitz ist die Kleinstadt Jeziorany (deutsch Seeburg, polnisch früher auch Zybork) mit etwa 3250 Einwohnern.

Gmina Jeziorany
Wappen der Gmina Jeziorany
Gmina Jeziorany (Polen)
Gmina Jeziorany
Gmina Jeziorany
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Ermland-Masuren
Powiat: Olsztyński
Geographische Lage: 53° 59′ N, 20° 46′ OKoordinaten: 53° 58′ 36″ N, 20° 45′ 45″ O
Einwohner: s. Gmina
Postleitzahl: 11-320
Telefonvorwahl: (+48) 89
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DW 593: MiłakowoDobre MiastoReszel
DW 595: Barczewo → Jeziorany
Nächster int. Flughafen: Danzig
Gmina
Gminatyp: Stadt-und-Land-Gemeinde
Gminagliederung: 27 Ortschaften
22 Schulzenämter
Fläche: 213,51 km²
Einwohner: 7739
(30. Jun. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 36 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2814063
Verwaltung (Stand: 2007)
Bürgermeister: Maciej Leszczyński
Adresse: pl. Zamkowy 4
11-320 Jeziorany
Webpräsenz: jeziorany.com.pl



GeographieBearbeiten

Die vom kleinen Fluss Symsarna (Simser) durchzogene Gemeinde liegt im historischen Ermland am Nordostrand der Allensteiner Seenplatte, die ihrerseits zum masurischen Seengebiet gehört, etwa 33 Kilometer nordöstlich von Olsztyn (Allenstein) und 80 Kilometer südöstlich von Kaliningrad (Königsberg).

Landwirtschaftliche Flächen gehen in eine hügelige Wald- und Seenlandschaft über. Auf Gemeindegebiet liegen drei kleinere Seen, darunter der Rink. Ferner grenzt die Gemeinde im Westen, Norden und Osten an weitere Seen. Auf ihrem Gebiet erhebt sich mit 179 Metern der Święta Góra (Heidenberg).

GeschichteBearbeiten

Die Gmina ist seit August 2006 Partnergemeinde der Samtgemeinde Neuenkirchen.

 
Ansicht von Żardeniki

GliederungBearbeiten

Zur Gemeinde gehören die folgenden Ortschaften:

polnischer Name deutscher Name
(bis 1945)
polnischer Name deutscher Name
(bis 1945)
polnischer Name deutscher Name
(bis 1945)
Derc Derz Lekity Lekitten Studzianka Wonneberg
Franknowo Frankenau Miejska Wieś Bürgerdorf Tłokowo Lokau
Jeziorany Seeburg Modliny Modlainen Ustnik Lichtenhagen
Jeziorany-Kolonie Olszewnik Elsau Wilkiejmy Walkeim
Kalis Kunkendorf Pierwągi Porwangen Wójtówko Voigtshof
Kiersztanowo Kirschdorf Piszewo Pissau
1910–1945 Waldensee
Wólka Szlachecka Adlig Wolka
1938-45 Adlig Wolken
Kikity Kekitten Polkajmy Pollkeim
192?-1945 Polkeim
Żardeniki Scharnigk
Kostrzewy Zehnhuben Potryty Potritten Zerbuń Sauerbaum
Kramarzewo Krämersdorf Radostowo Freudenberg
Krokowo Krokau Studnica Schönborn

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Hans Kramer (1896–1982), Oberforstmeister und letzter ostpreußischer Elchjägermeister, geboren in Voigtshof
  • Louis von Spies (1813–1889), preußischer Landrat, geboren in Scharnigk
  • Hermann Ganswindt (1856–1934), Erfinder, geboren in Voigtshof
  • Ferdinand Schulz (1892–1929), der „Ikarus von Ostpreußen“, geboren in Pissau.

WeblinksBearbeiten

Commons: Gmina Jeziorany – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of June 30, 2019. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 0,99 MiB), abgerufen am 24. Dezember 2019.