Hauptmenü öffnen

Gintaras Staučė

litauischer Fußballtorhüter

Gintaras Staučė (* 24. Dezember 1969 in Alytus) ist ein ehemaliger litauischer Fußballtorwart.

Gintaras Staučė
Gintaras Staučė.jpg
Gintaras Staučė (2017)
Personalia
Geburtstag 24. Dezember 1969
Geburtsort AlytusLitauische SSR, Sowjetunion
Position Tor
Junioren
Jahre Station
FBK Kaunas
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1992–1994 Spartak Moskau 32 (0)
1994–1995 Galatasaray Istanbul 27 (0)
1995–1996 Karşıyaka SK 34 (0)
1996–1997 Sarıyer SK 29 (0)
1997–2001 MSV Duisburg 73 (0)
2001–2002 Akratitos Ano Liosia 16 (0)
2002–2003 Fostiras Athen 0 (0)
2003–2004 Kallithea FC 13 (0)
2004–2007 FK Jurmala 35 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1992–2004 Litauen 67 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

KarriereBearbeiten

VereineBearbeiten

Staučė begann seine Karriere in seiner Heimat bei FBK Kaunas, wechselte aber bereits als 17-Jähriger zu Spartak Moskau. Von dort ging es 1994 in die Türkei. Dort spielte er jeweils ein Jahr für Galatasaray Istanbul, Karşıyaka SK und Sarıyer SK, ehe er 1997 in die Bundesliga zum MSV Duisburg wechselte. Nachdem er sich 1998 den Stammplatz erobert hatte und mit dem MSV zweimal Bundesliga-Achter wurde, folgte 2000 der Abstieg in die zweite Liga. Dort blieb er dem Verein ein weiteres Jahr erhalten, um ab 2001 sein Glück in Griechenland zu suchen. Hier stand er jeweils eine Saison bei Akratitos Ano Liosia, Fostiras Athen und Kallithea FC unter Vertrag. 2004 ging er nach Lettland zum FK Jurmala, wo er bis 2007 das Tor hütete.

NationalmannschaftBearbeiten

Staučė vertrat sein Land international. Zwischen 1992 und 2004 stand er 67 Mal für Litauen im Tor, einschließlich der drei Spiele die er am 29. und 31. Juli 1994 in Vilnius und am 21. April 1998 in Liepāja um die Baltikummeisterschaft bestritt.

TrainerBearbeiten

Seit dem Ende seiner aktiven Laufbahn (2007) war Staučė als Torwarttrainer bei vier russischen Vereinen tätig: Spartak Moskau (2007 bis 31. Dezember 2009), Schemtschuschina Sotschi (1. Januar 2010 bis 1. August 2011), Terek Grosny (5. Oktober 2011 bis 30. Juni 2013) und Amkar Perm (1. Juli 2013 bis 9. April 2014). Am 10. April 2014 übernahm er das Torwarttraining bei Dinamo Moskau.[1]

ErfolgeBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten