Hauptmenü öffnen
German Football League 2019
Logo der German Football League
Meister New Yorker Lions (12. Titel)
Finale German Bowl XLI
Absteiger Düsseldorf Panther (Nord)
Kirchdorf Wildcats (Süd)
Mannschaften 16
Spiele 112  + 7 Play-off-Spiele
GFL 2018

Die German Football League 2019 war die 41. Saison der German Football League (GFL), der höchsten Spielklasse des American Football in Deutschland. Sie begann am 27. April mit dem Eröffnungsspiel des Titelverteidigers Schwäbisch Hall Unicorns gegen die Marburg Mercenaries.

Die GFL-Saison 2019 wurde von Ende April bis Anfang September 2019 gespielt. An die reguläre Saison schlossen sich dann die Play-offs an, in denen die Teilnehmer des German Bowls ermittelt werden. Der German Bowl XLI wurde am 12. Oktober 2019 in der Frankfurter Commerzbank-Arena ausgetragen.[1] Die New Yorker Lions besiegten dort die Schwäbisch Hall Unicorns mit 10:7 und sicherten sich in einer Perfect Season die 12. Meisterschaft.

ModusBearbeiten

In zwei getrennten Konferenzen treten insgesamt 16 Mannschaften an (jeweils acht in der GFL Nord und in der GFL Süd). Jede Konferenz trägt ein Rundenturnier aus, bei dem je zwei Mannschaften zweimal aufeinander treffen, wobei jedes Team einmal Heimrecht genießt. Nach jeder Partie erhält die siegreiche Mannschaft zwei und die besiegte null Punkte. Bei einem Unentschieden erhält jede Mannschaft einen Punkt. Nach Beendigung des Rundenturniers wird eine Rangliste ermittelt, bei der zunächst der Koeffizient aus erzielten und möglichen Punkten entscheidend ist. Bei Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich.

Nach den Rundenturnieren kämpfen die jeweils besten vier Mannschaften in einer Play-off-Runde um die deutsche Meisterschaft. Die jeweils letzten Teams der beiden Gruppen kämpfen in einer Relegation um den Klassenerhalt.

In den Play-offs um die Meisterschaft wird über Kreuz gespielt. Das heißt, der Gruppenerste spielt gegen den Vierten der jeweils anderen Gruppe in einem Viertelfinale. Entsprechend spielt der Gruppenzweite gegen den Dritten der jeweils anderen Gruppe. Hierbei genießen die Gruppenersten und -zweiten jeweils Heimrecht. Die siegreichen Teams treten in Halbfinals so gegeneinander an, dass der Sieger aus Gruppe A oder der Vierte aus Gruppe B auf den Zweiten aus Gruppe B oder den Dritten aus Gruppe A trifft. Das im Rundenturnier besser platzierte Team genießt jeweils Heimrecht. Die Sieger der beiden Halbfinals treten im German Bowl XLI gegeneinander an. Da das Regelwerk der GFL auf den Regeln des College Footballs der NCAA basiert, wird in den Play-offs nach eben diesen Regeln auch die Overtime ausgespielt.

In der Relegation spielt der Gruppenletzte der GFL Süd gegen den Meister der GFL 2 Süd in einem Hin- und Rückspiel, wobei jedes Team einmal Heimrecht genießt. Entsprechend tritt der Letzte der GFL Nord gegen den Meister der GFL 2 Nord an. Der jeweilige Sieger aus Hin- und Rückspiel qualifiziert sich für die GFL, der Verlierer tritt in der Folgesaison in der GFL 2 an.

TeamsBearbeiten

Teams 201900  GFL Nord00  GFL Süd

In der Gruppe Nord nahmen die folgenden Teams am Ligabetrieb teil:

Die Düsseldorf Panther setzten sich in der Relegation gegen die Hamburg Huskies durch. Mit den Panther kehrte damit das zweiterfolgreichste Team der GFL-Geschichte ins Football-Oberhaus zurück.

In der Gruppe Süd nahmen die folgenden Teams am Ligabetrieb teil:

Die Stuttgart Scorpions konnten sich in der Relegation gegen die Ravensburg Razorbacks behaupten und sich dadurch den Klassenverbleib sichern.

SaisonverlaufBearbeiten

Die reguläre Saison begann am 27. April mit dem Eröffnungsspiel des amtierenden Meister Schwäbisch Hall Unicorns gegen die Marburg Mercenaries und endete am 7. September.

Gruppe NordBearbeiten

Spiele NordBearbeiten

GFL Nord 2019     BR CC PR   HI DP
  New Yorker Lions Braunschweig 19:3
3:0,10:3,6:0,0:0
34:9
0:0,13:3,14:6,7:0
23:6
7:0,0:6,13:0,3:0
35:14
7:0,0:14,7:0,21:0
53:14
14:0,17:0,9:0,13:14
35:28
21:14,0:7,7:0,7:7
70:14
7:7,28:0,21:0,14:7
  Dresden Monarchs 31:34
3:17,14:7,7:7,7:3
20:14
7:0,13:14,0:0,0:0
42:7
7:0,14:0,7:0,14:7
38:7
7:0,21:7,7:0,3:0
34:0
7:0,7:0,14:0,6:0
31:14
3:0,21:7,7:0,0:7
49:13
21:10,14:3,7:0,7:0
Berlin Rebels 12:29
0:2,12:6,0:7,0:14
16:13
3:0,13:0,0:13,0:0
43:22
3:7,0:7,14:0,26:8
17:30
7:0,0:14,7:10,3:6
33:13
7:0,0:3,19:3,7:7
41:56
14:14,21:14,0:14,6:14
55:13
10:0,14:7,21:0,10:6
Cologne Crocodiles 7:45
7:7,0:28,0:0,0:10
0:17
0:0,0:3,0:14,0:0
0:27
0:6,0:7,0:0,0:14
22:8
10:0,6:0,0:8,6:0
13:12
10:0,0:6,0:6,3:0
14:0
7:0,7:0,0:0,0:0
44:21
0:0,28:14,9:0,7:7
Potsdam Royals 7:46
0:27,0:7,7:7,0:5
13:33
7:0,0:24,6:0,0:9
7:14
0:0,0:7,0:0,7:7
14:26
7:3,7:14,0:3,0:6
29:0
0:0,6:0,14:0,9:0
28:50
14:21,0:3,14:20,0:6
34:17
14:3,10:7,10:0,0:7
  Kiel Baltic Hurricanes 21:49
7:21,0:14,0:7,14:7
14:42
7:7,7:15,0:6,0:14
9:21
0:7,9:0,0:0,0:14
28:48
0:7,7:21,8:13,13:7
28:28
21:0,0:7,0:6,7:15
7:21
0:0,0:7,7:7,0:7
37:17
0:0,15:3,8:0,14:14
Hildesheim Invaders 0:37
0:23,0:7,0:7,0:0
31:27
6:7,0:10,6:3,19:7
36:30
8:14,16:0,6:0,6:16
31:14
7:0,7:14,14:0,3:0
24:7
7:0,7:0,3:7,7:0
27:7
7:7,7:0,6:0,7:0
46:10
7:0,20:0,13:3,6:7
Düsseldorf Panther 13:77
7:21,6:21,0:21,0:14
7:38
0:14,0:14,0:10,7:0
20:55
0:14,0:7,7:27,13:7
3:28
0:0,3:21,0:7,0:0
10:17
0:11,10:0,0:6,0:0
10:20
3:0,7:13,0:7,0:0
17:49
0:13,14:16,0:6,3:14

Quelle: GFL-Spielplan auf gfl.info[2]

Tabelle NordBearbeiten

Pl. Team Gesamt Heim Auswärts TD Diff. Punkte
1 New Yorker Lions 14(14/0/0) 7(7/0/0) 7(7/0/0) 586:179 +407 28:00
2 Dresden Monarchs 14(10/0/4) 7(6/0/1) 7(4/0/3) 418:189 +229 20:80
3 Hildesheim Invaders 14(10/0/4) 7(6/0/1) 7(4/0/3) 413:305 +108 20:80
4 Berlin Rebels 14(8/0/6) 7(4/0/3) 7(4/0/3) 387:302 0+85 16:12
5 Cologne Crocodiles 14(7/0/7) 7(4/0/3) 7(3/0/4) 251:314 0−63 14:14
6 Potsdam Royals 14(4/1/9) 7(2/0/5) 7(2/1/4) 243:360 −117 09:19
7 Kiel Baltic Hurricanes 14(2/1/11) 7(1/1/5) 7(1/0/6) 210:425 −215 05:23
8 Düsseldorf Panther 14(0/0/14) 7(0/0/7) 7(0/0/7) 185:619 −434 00:28

Erläuterungen:  = Qualifikation für die Play-offs;  = Relegation
Stand: 7. September 2019
Quelle: GFL Tabellen auf gfl.info[3]

Gruppe SüdBearbeiten

Spiele SüdBearbeiten

GFL Süd 2019             KW  
  Schwäbisch Hall Unicorns 42:34
20:7,14:7,8:20,0:0
51:8
14:0,10:0,14:0,13:8
35:3
14:0,14:0,7:3,0:0
52:9
8:6,13:3,7:0,24:0
51:0
16:0,21:0,14:0,0:0
56:0
14:0,13:0,15:0,14:0
63:13
28:0,21:6,7:7,7:0
  Frankfurt Universe 0:31
0:14,0:3,0:7,0:7
20:0
3:0,14:0,3:0,0:0
24:17
0:3,7:0,3:0,14:14
30:34
7:0,13:20,0:14,10:0
63:13
21:0,21:7,7:6,14:0
38:17
7:0,28:0,3:0,0:17
51:12
13:0,24:6,7:6,7:0
  Allgäu Comets 26:71
0:28,0:22,13:14,13:7
7:34
0:0,0:24,0:7,7:3
16:31
0:7,3:10,13:7,0:7
22:19
7:7,0:0,0:0,15:12
28:26
7:6,0:0,14:6,7:14
25:27
15:7,7:10,3:7,0:3
40:21
0:7,7:14,26:0,7:0
  Munich Cowboys 14:48
0:3,14:7,0:35,0:3
0:46
0:12,0:24,0:7,0:3
21:18
3:7,9:0,7:3,2:8
29:41
7:10,10:3,0:14,12:14
24:17
7:0,3:3,14:7,0:7
27:27
7:7,6:0,7:20,7:0
24:31
0:3,3:7,7:14,14:7
  Marburg Mercenaries 36:42
0:21,14:7,14:6,8:8
14:20
7:10,0:10,0:0,7:0
36:15
6:3,14:0,9:0,7:12
52:0
24:0,14:0,7:0,7:0
43:14
7:0,23:7,6:0,7:7
55:49
19:7,14:28,14:14,8:0
52:14
7:14,21:0,10:0,14:0
  Ingolstadt Dukes 0:24
0:7,0:7,0:7,0:3
13:37
0:0,7:14,0:13,6:10
31:21
7:0,3:14,14:0,7:7
28:11
14:6,7:0,0:3,7:2
33:40
14:0,0:13,5:6,14:21
37:27
21:13,7:0,6:7,3:7
32:27
0:14,7:7,19:6,6:0
Kirchdorf Wildcats 12:51
0:28,0:14,9:6,3:3
28:55
14:27,0:14,7:7,7:7
6:21
0:6,3:8,3:0,0:7
19:18
0:0,6:6,7:9,6:3
28:41
0:7,14:7,7:6,7:21
0:24
0:0,0:7,0:3,0:14
29:31
10:12,6:6,7:13,6:0
  Stuttgart Scorpions 21:63
0:14,14:21,7:14,0:14
24:26
0:7,7:13,7:3,10:3
12:16
0:0,12:0,0:10,0:6
21:19
0:0,7:6,7:0,7:13
30:21
7:0,13:7,0:0,10:14
37:30
0:0,16:15,7:0,14:15
34:7
13:0,0:0,7:0,14:7

Quelle: GFL-Spielplan auf gfl.info[2]

Tabelle SüdBearbeiten

Pl. Team Gesamt Heim Auswärts TD Diff. Punkte
1 Schwäbisch Hall Unicorns 14(14/0/0) 7(7/0/0) 7(7/0/0) 680:176 +504 28:00
2 Frankfurt Universe 14(11/0/3) 7(5/0/2) 7(6/0/1) 478:252 +226 22:60
3 Marburg Mercenaries 14(9/0/5) 7(5/0/2) 7(4/0/3) 493:378 +115 18:10
4 Stuttgart Scorpions 14(6/0/8) 7(4/0/3) 7(2/0/5) 328:473 −145 12:16
5 Ingolstadt Dukes 14(5/0/9) 7(4/0/3) 7(1/0/6) 298:433 −135 10:18
6 Allgäu Comets 14(5/0/9) 7(3/0/4) 7(2/0/5) 263:406 −143 10:18
7 Munich Cowboys 14(3/1/10) 7(2/1/4) 7(1/0/6) 238:423 −185 07:21
8 Kirchdorf Wildcats 14(2/1/11) 7(1/0/6) 7(1/1/5) 276:513 −237 05:23

Erläuterungen:  = Qualifikation für die Play-offs;  = Relegation
Stand: 7. September 2019
Quelle: GFL Tabellen auf gfl.info[3]

RelegationBearbeiten

NordBearbeiten

Düsseldorf
21. September 2019
15:00 Uhr
Düsseldorf Panther
14 : 47
Elmshorn Fighting Pirates Bezirkssportanlage Benrath
Zuschauer: 793
Referee: Schwieger
(0:7, 6:13, 0:14, 8:13)
Spielbericht
Elmshorn
5. Oktober 2019
15:00 Uhr
Elmshorn Fighting Pirates
34 : 21
Düsseldorf Panther Krückaustadion
Zuschauer: 2.725
Referee: Schrader
(14:0, 7:0, 6:0, 7:21)
Spielbericht

SüdBearbeiten

Kirchdorf am Inn
22. September 2019
15:00 Uhr
Kirchdorf Wildcats
28 : 40
Ravensburg Razorbacks Inn-Energie-Arena
Zuschauer: 900
Referee: Maurer
(0:13, 7:7, 7:20, 14:0)
Spielbericht
Weingarten
6. Oktober 2019
15:00 Uhr
Ravensburg Razorbacks
58 : 34
Kirchdorf Wildcats Lindenhofstadion
Zuschauer: 1.701
Referee: Fischer
(12:7, 25:13, 14:7, 7:7)
Spielbericht

Play-offsBearbeiten

  Viertelfinale
21./22. September 2019
Halbfinale
28./29. September 2019
German Bowl XLI
12. Oktober 2019
                           
  1N   New Yorker Lions 70        
4S   Stuttgart Scorpions 3  
1N   New Yorker Lions 36
  2S   Frankfurt Universe 18  
2S   Frankfurt Universe 28
3N Hildesheim Invaders 7  
1N   New Yorker Lions 10
  1S   Schw. Hall Unicorns 7
1S   Schw. Hall Unicorns 45    
4N Berlin Rebels 24  
1S   Schw. Hall Unicorns 30
  2N   Dresden Monarchs 13  
2N   Dresden Monarchs 39
  3S   Marburg Mercenaries 22  

ViertelfinaleBearbeiten

Schwäbisch Hall
21. September 2019
17:00 Uhr
  Schwäbisch Hall Unicorns
45 : 24
Berlin Rebels   Optima Sportpark
Zuschauer: 2897
Referee: Fischer
(14:0, 7:14, 7:3, 17:7)
Spielbericht
Braunschweig
21. September 2019
18:00 Uhr
  New Yorker Lions Braunschweig
70 : 3
Stuttgart Scorpions   Eintracht-Stadion
Zuschauer: 2902
Referee: Denker
(21:0, 21:3, 21:0, 7:0)
Spielbericht
Frankfurt am Main
21. September 2019
20:00 Uhr
  Frankfurt Universe
28 : 7
Hildesheim Invaders   PSD Bank Arena
Zuschauer: 3117
Referee: Nabinger
(0:0, 14:7, 7:0, 7:0)
Spielbericht
Dresden
22. September 2019
14:00 Uhr
  Dresden Monarchs
39 : 22
Marburg Mercenaries   Heinz-Steyer-Stadion
Zuschauer: 3260
Referee: Voigtlaender
(7:6, 10:8, 14:0, 8:8)
Spielbericht

HalbfinaleBearbeiten

Schwäbisch Hall
28. September 2019
17:00 Uhr
  Schwäbisch Hall Unicorns
30 : 13
Dresden Monarchs   Optima Sportpark
Zuschauer: 3.156
Referee: Tschurer
(0:6, 16:7, 7:0, 7:0)
Spielbericht
Braunschweig
29. September 2019
15:00 Uhr
  New Yorker Lions Braunschweig
36 : 18
Frankfurt Universe   Eintracht-Stadion
Zuschauer: 3.648
Referee: Pruin
(5:6, 10:0, 14:0, 7:12)
Spielbericht

German BowlBearbeiten

Frankfurt am Main
12. Oktober 2019
18:00 Uhr
  Schwäbisch Hall Unicorns
7 : 10
New Yorker Lions Braunschweig   Commerzbank-Arena
Zuschauer: 20.382
Referee: Sauer
(0:0, 0:0, 0:10, 7:0)
Spielbericht

StatistikBearbeiten

Erfolgreichste Scorer, reguläre SaisonBearbeiten

Pl. Spieler Team Pos. TD FG 2PC PAT Punkte
1 Vereinigte Staaten  Tyler Rutenbeck Schwäbisch Hall Unicorns WR 20 120
2 Vereinigte Staaten  KeVonn Mabon Dresden Monarchs WR 19 114
3 Deutschland  Tim Stadlmayr Schwäbisch Hall Unicorns K 8 82 106
4 Vereinigte Staaten  Brandon Connette New Yorker Lions Braunschweig QB 17 1 104
5 Vereinigte Staaten  Christopher McClendon New Yorker Lions Braunschweig RB 17 102
Deutschland  Tobias Goebel New Yorker Lions Braunschweig K 10 72 102
Vereinigte Staaten  Nathaniel Robitaille Schwäbisch Hall Unicorns WR 17 102
8 Vereinigte Staaten  Triston McCathern Marburg Mercenaries RB 15 4 98
9 Russland  Gennadiy Adams Potsdam Royals RB 15 1 92
10 Frankreich  Anthony Dablé-Wolf Hildesheim Invaders WR 15 90

Stand 7. September 2019

ZuschauerzahlenBearbeiten

Verein Reguläre Saison Play-offs
Schnittb Zu 2018 Heimspiele im Einzelnen Viertelfinale Halbfinale
New Yorker Lions Braunschweig 3.318 −3,1 % 3.216 3.186 5.316 3.133 2.903 2.756 2.716 2.902 3.648
Dresden Monarchs 3.086 +5,2 % 1.375 7.970 2.630 2.175 2.490 2.630 2.330 3.260
Frankfurt Universe 2.300 +26,8 % 1.786 3.055 2.797 1.988 2.173 2.168 2.130 3.117
Schwäbisch Hall Unicorns 1.876 −7,1 % 1.603 1.250 2.140 1.304 1.322 3.284 2.226 2.897 3.156
Kiel Baltic Hurricanes 1.864 −9,3 % 2.123 1.776 1.945 1.568 1.942 1.632 2.065
Munich Cowboys 1.798 −4,2 % 1.562 1.979 1.682 1.638 1.917 1.912 1.898
Stuttgart Scorpions 1.459 +5,2 % 950 980 1.124 2.196 1.260 1.600 2.100
Hildesheim Invaders 1.437 +42,2 % 1.136 1.250 1.254 931 1.041 3.521 927
Cologne Crocodiles 1.409 −5,4 % 1.723 1.116 2.226 1.091 1.117 1.268 1.319
Potsdam Royals 1.067 −26,4 % 1.024 760 865 850 750 2.400 820
Marburg Mercenaries 982 −2,3 % 1.250 720 730 1.120 1.174 845 1.033
Düsseldorf Panther 933 −30,2 %a 950 1.195 680 878 512 795 1.523
Allgäu Comets 911 −26,7 % 1.032 1.266 913 968 512 811 874
Berlin Rebels 781 −13,5 % 1.138 768 566 488 463 923 1.123
Ingolstadt Dukes 762 −13,2 % 1.050 1.158 650 503 520 800 650
Kirchdorf Wildcats 673 −25,8 % 900 700 600 580 700 600 630
Schnitt Zu 2018
Reguläre Saison Gruppe Nord 1.737 −1,4 %
Reguläre Saison Gruppe Süd 1.345 −3,3 %
Reguläre Saison GFL 1.541 −2,2 %
Play-offs 3.163 +6,7 %

Quelle: Game Results auf stats.gfl.info[4]

a Bezogen auf GFL2 Schnitt 2018

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Große Football-Bühne kehrt nach Frankfurt zurück. AFVD, 13. Oktober 2018, abgerufen am 20. November 2018.
  2. a b Spielplan. In: gfl.info. GFL, abgerufen am 18. Mai 2019.
  3. a b GFL Tabellen. In: gfl.info. GFL, abgerufen am 4. Mai 2019.
  4. Game Results. In: stats.gfl.info. GFL, abgerufen am 30. September 2019.