Hauptmenü öffnen
German Football League 2010
Logo der German Football League
Meister Kiel Baltic Hurricanes (1. Titel)
Finale German Bowl XXXII
Absteiger Berlin Rebels
Weinheim Longhorns
Mannschaften 12
Spiele 72  + 7 Play-off-Spiele
GFL 2009

Die German Football League 2010 war die 32. Saison der höchsten deutschen Spielklasse in der Sportart American Football. Im German Bowl XXXII kam es zur Neuauflage des letztjährigen Endspiels. Die Kiel Baltic Hurricanes gewannen mit 17:10 gegen Titelverteidiger Berlin Adler und wurden zum ersten Mal Deutscher Meister.

Inhaltsverzeichnis

LigaaufteilungBearbeiten

Teams 201000  GFL Nord00  GFL Süd

Überblick über die teilnehmenden Mannschaften und ihren ewigen Bundesliga- bzw. GFL-Bilanzen.

Team Jahre G V U Heim Ausw. TD-Verhältnis
GFL
Nord
Berlin Adler (TV) 27 194 107 8 100 50 3 94 57 5 8711:6166
Braunschweig Lions 16 129 48 2 69 19 1 60 29 1 5868:3326
Kiel Baltic Hurricanes 10 52 58 3 33 23 1 19 35 2 2482:2816
Assindia Cardinals 9 28 65 2 17 30 0 11 35 2 1366:2587
Dresden Monarchs 7 37 43 2 23 17 1 14 26 1 1704:2128
Berlin Rebels (N) 4 17 35 0 11 15 0 6 20 0 1113:1499
GFL
Süd
Munich Cowboys 28 170 137 8 98 58 2 72 79 6 7332:6133
Stuttgart Scorpions 18 93 103 7 50 45 6 43 58 1 5294:5358
Schwäbisch Hall Unicorns 12 61 65 8 35 32 0 26 33 8 3305:3305
Marburg Mercenaries 7 50 27 3 27 11 2 23 16 1 2471:1807
Weinheim Longhorns 3 12 24 0 7 11 0 5 13 0 655:979
Plattling Black Hawks 1 3 9 0 3 3 0 0 6 0 369:491
  • (N) – Aufsteiger
  • (TV) – Titelverteidiger

SaisonverlaufBearbeiten

Reguläre SaisonBearbeiten

Seit der Saison 2009 gibt es ein offizielles Eröffnungsspiel, bei dem der amtierende Deutsche Meister antritt.[1][2] In diesem Jahr trafen die Braunschweig Lions am 26. April auf die Stuttgart Scorpions und siegten mit 20:0.

TabellenBearbeiten

GFL NordBearbeiten

Verein Sp G U V Punkte TD Diff.
1. Kiel Baltic Hurricanes 12 11 0 1 22:2 289:158 +131
2. Berlin Adler 12 10 0 2 20:4 303:198 +105
3. Dresden Monarchs 12 6 0 6 12:12 248:253 −5
4. Braunschweig Lions 12 4 2 6 10:14 258:247 +11
5. Assindia Cardinals 12 4 1 7 9:15 239:275 −36
6. Berlin Rebels 12 3 2 7 8:16 188:202 −14

GFL SüdBearbeiten

Verein Sp G U V Punkte TD Diff.
1. Marburg Mercenaries 12 10 0 2 20:4 437:216 +221
2. Schwäbisch Hall Unicorns 12 9 0 3 18:6 444:198 +246
3. Plattling Black Hawks 12 5 1 6 11:13 294:242 +52
4. Stuttgart Scorpions 12 4 0 8 8:16 229:280 −51
5. Munich Cowboys 12 3 0 9 6:18 174:411 −237
6. Weinheim Longhorns 12 0 0 12 0:24 108:531 −423

RelegationBearbeiten

Liga Heimverein Gastverein Ergebnis Nach Quartern
Nord Berlin Rebels Düsseldorf Panther 41:43 7:7; 7:3; 7:6; 20:27
Nord Düsseldorf Panther Berlin Rebels 33:34 0:7; 12:0; 7:21; 14:6
Süd Weinheim Longhorns Wiesbaden Phantoms 7:45 0:0; 0:10; 7:7; 0:28
Süd Wiesbaden Phantoms Weinheim Longhorns 30:26 0:6; 7:8; 14:0; 9:12

Düsseldorf gewinnt auf Grund der besseren Punktedifferenz (76:75) aus beiden Relegationsspielen denkbar knapp den direkten Vergleich und steigt gemeinsam mit den Wiesbaden Phantoms in die erste Liga auf, während die Weinheim Longhorns und Berlin Rebels in die GFL2 absteigen.

Play-offsBearbeiten

Die Viertelfinalspiele waren für den 18.–19. September 2010 terminiert. Die Halbfinale für den 26. September 2010.

  Viertelfinale Halbfinale German Bowl XXXII – Frankfurt
                           
  1N Kiel Baltic Hurricanes 23        
4S Stuttgart Scorpions 21  
1N Kiel Baltic Hurricanes 14
  3N Dresden Monarchs 0  
2S Schwäbisch Hall Unicorns 45
3N Dresden Monarchs 56  
1N Kiel Baltic Hurricanes 17
  2N Berlin Adler 10
1S Marburg Mercenaries 31    
4N Braunschweig Lions 21  
1S Marburg Mercenaries 6
  2N Berlin Adler 17  
2N Berlin Adler 17
  3S Plattling Black Hawks 3  

German BowlBearbeiten

Der German Bowl XXXII fand am 9. Oktober in der Frankfurter Commerzbank-Arena statt. Qualifiziert waren die Kiel Baltic Hurricanes und Berlin Adler. Die Kiel Baltic Hurricanes konnten vor 11.121 Zuschauern ihren ersten German Bowl Sieg feiern.

ScoreboardBearbeiten

German Bowl XXXII
Team Punkte Q1 Q2 Q3 Q4
Kiel Baltic Hurricanes 17 10 0 7 0
Berlin Adler 10 0 0 3 7
Hurricanes Adler Spieler Spielzug
7 0 S. Sommerfeld 6yd-Lauf (PAT J. Dohrendorf)
10 0 J. Dohrendorf 43yd-Field Goal
17 0 D. Linson 5yd-Pass von J. Welsh (PAT J. Dohrendorf)
17 3 D. Wiehberg 27yd-Field Goal
17 10 T. Bruening 10yd-Pass von T. Wise (PAT D. Wiehberg)

EinzelstatistikenBearbeiten

Eine Auswahl an den wichtigsten Offense-Statistiken[3].

QuarterbacksBearbeiten

Spieler Verein Sp. Att Cmp % Yards TDs Int. Rating
1. Joachim Ullrich Marburg 14 296 187 63.2 2596 23 7 157.8
2. Jeff Welsh Kiel 15 345 208 60.3 2851 29 10 151.6
3. Brian Brunner Schwäbisch Hall 13 452 278 61.5 3455 34 15 143.9

Wide-ReceiverBearbeiten

Spieler Verein Sp. Fänge Yards TDs Long Avg/C Yds/G
1. Andrew Blakley Plattling 13 98 1205 11 41 12.3 92.7
2. Tarik Ibrahim München 9 51 811 6 53 15.9 90.1
3. Damien Linson Schwäbisch Hall 15 71 1148 18 84 16.2 76.5

RunningbacksBearbeiten

Spieler Verein Sp. Läufe Yards Avg TDs Long Yds/G
1. Austin Scott Braunschweig 13 233 1502 6.4 11 66 115.5
2. Talib Wise Berlin Adler 15 203 1083 5.3 11 44 72.7
3. Jermaine Allen Kiel 15 211 1034 4.9 6 69 68.9

KickerBearbeiten

Spieler Verein Sp. PAT Att PAT Cmp FG Att FG Cmp Pts Pts/G
1. Peter Müller Marburg 13 58 55 9 7 76 5.8
2. Nicolas Robinson Schwäbisch Hall 10 46 39 8 5 54 5.4
3. Tobias Göbel Braunschweig 13 32 26 17 11 59 4.5

WeblinksBearbeiten

BelegeBearbeiten

  1. Rahmenspielplan
  2. GFL – Season Opener 2009 in Braunschweig (Memento des Originals vom 24. April 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gfl.info
  3. GFL – German Football League – Individual Statistics, abgerufen am 7. September 2011