Hauptmenü öffnen
Das Logo der Europäischen Kommission wird auch von der Generaldirektion Klimapolitik verwendet

Die Generaldirektion Klimapolitik (abgekürzt DG Clima von Directorate-General for Climate Action) ist eine Generaldirektion der Europäischen Kommission und damit eine Behörde in der Exekutive der Europäischen Union. Sie entstand im Februar 2010 durch Ausgliederung aus der Generaldirektion Umwelt. Hauptaufgaben sind die Klimapolitik der Europäischen Union und internationale Klimaverhandlungen.[1]

Politisch für diese Generaldirektion ist seit November 2014 der Kommissar für Klimaschutz und Energie Miguel Arias Cañete verantwortlich; von 2010 bis November 2014 war es die Kommissarin für Klimaschutz Connie Hedegaard verantwortlich. Behördenleiter ist der Generaldirektor Jos Delbeke.[2]

Neben Stabsstellen umfasst die Behördengliederung vier Direktionen (die wiederum weiter unterteilt sind):[2]

  • Directorate A International & Climate Strategy: Diese Direktion befasst sich unter anderem mit internationaler Klimapolitik, Klimafinanzierung und Entwaldung.
  • Directorate B European & International Carbon Markets: Diese Direktion ist für den EU-Emissionshandel als auch für den internationalen Emissionsrechtehandel verantwortlich. Außerdem fallen Luft- und Seeverkehr in dieses Zuständigkeitsgebiet.
  • Directorate C Mainstreaming Adaptation & Low Carbon Technology: In diese Direktion fällt die Verantwortung für Politiken zu all den Treibhausgasemittenten, die nicht im EU-Emissionshandel erfasst sind. Daneben ist diese Direktion auch für die Ozonschichtabbauende Stoffe gemäß Montrealer Protokoll zuständig.
  • Shared Resources Directorate: Diese Direktion dient der internen Verwaltung.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. DG Clima: What we do. Abgerufen am 19. Oktober 2017.
  2. a b DG Clima: Who we are. Abgerufen am 19. Oktober 2017.

WeblinksBearbeiten