Hauptmenü öffnen
Gauliga Berlin-Brandenburg 1936/37
Logo der Gauligen
Meister Hertha BSC (2)
Absteiger SC Minerva 93, Blau-Weiß 90 Berlin
Mannschaften 10
Spiele 90  (davon 90 gespielt)
Tore 358  (ø 3,98 pro Spiel)
Gauliga Berlin-Brandenburg 1935/36
Bezirksligen ↓
Spielorte der Gauliga Berlin-Brandenburg 1936/37

Die Gauliga Berlin-Brandenburg 1936/37 war die vierte Spielzeit der Gauliga Berlin-Brandenburg im Fußball. Die Meisterschaft sicherte sich Hertha BSC vor dem Vorjahresmeister Berliner SV 92. Hertha qualifizierte sich damit für die Endrunde um die deutsche Meisterschaft, schied dort allerdings bereits in der Gruppenphase hinter Schalke 04 und Werder Bremen liegend aus. Am Saisonende mussten Blau-Weiß 90 Berlin und wegen des schlechteren Torquotienten gegenüber SV Nowawes 03 auch der Vizemeister der Vorsaison SC Minerva 93 absteigen.

AbschlusstabelleBearbeiten

Pl. Verein Sp. S U N Tore Quote Punkte
 1. Hertha BSC  18  12  2  4 052:260 2,00 26:10
 2. Berliner SV 92 (M)  18  9  5  4 040:240 1,67 23:13
 3. Wacker 04 Tegel  18  9  4  5 044:330 1,33 22:14
 4. SC Union Oberschöneweide (N)  18  8  3  7 029:330 0,88 19:17
 5. Tennis Borussia Berlin  18  8  2  8 042:400 1,05 18:18
 6. SV Bewag Berlin (N)  18  5  6  7 033:310 1,06 16:20
 7. BFC Viktoria 1889  18  7  2  9 029:390 0,74 16:20
 8. SV Nowawes 03  18  7  1  10 031:360 0,86 15:21
 9. SC Minerva 93  18  6  3  9 031:430 0,72 15:21
10. Blau-Weiß 90 Berlin  18  5  0  13 021:470 0,45 10:26
Legende
Gaumeister
Absteiger in die Bezirksliga
(M) Titelverteidiger
(N) Aufsteiger aus der Bezirksliga

AufstiegsrundeBearbeiten

Platz Verein Spiele Tore Quote Punkte
1. CSC/Friesen Cottbus 12 27:16 1,69 17:70
2. Brandenburger SC 12 20:12 1,67 17:70
3. SV Norden-Nordwest 12 26:21 1,24 12:12
4. FC Amicitia Forst 12 28:28 1,00 11:13
5. BFC Preussen 12 21:27 0,78 11:13
6. Lufthansa SG Berlin 12 29:31 0,94 08:16
7. Eintracht Landsberg 12 20:36 0,56 08:16
Legende
Aufsteiger in die Gauliga Berlin-Brandenburg 1937/38

QuellenBearbeiten