Hauptmenü öffnen

Galina Wischnewskaja (Biathletin)

kasachische Biathletin
Galina Wischnewskaja Biathlon
Galina Vishnevskaya biathlon.JPG
Verband KasachstanKasachstan Kasachstan
Geburtstag 10. Februar 1994 (25 Jahre)
Geburtsort Semei, Kasachstan
Karriere
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2011
Debüt im Weltcup 2011
Status aktiv
Medaillenspiegel
YOG-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
JWM-Medaillen 1 × Gold 4 × Silber 2 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Jugend-Winterspiele
0Silber0 2012 Innsbruck Sprint
0Bronze0 2012 Innsbruck Verfolgung
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 2011 Nové Město na Moravě Einzel
0Silber0 2012 Kontiolahti Einzel
0Silber0 2013 Obertilliach Verfolgung
0Gold0 2014 Presque Isle Verfolgung
0Silber0 2014 Presque Isle Sprint
0Silber0 2015 Minsk-Raubitschy Verfolgung
0Bronze0 2015 Minsk-Raubitschy Einzel
Logo der FISU Winter-Universiade
0Silber0 2015 Osrblie Mixed-Staffel
Biathlon-AsienmeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 2014 Almaty Verfolgung
0Gold0 2014 Almaty Massenstart
0Silber0 2014 Almaty Sprint
Sommerbiathlon-AsienmeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 2011 Chirchiq Massenstart
0Silber0 2011 Chirchiq Silber
0Bronze0 2011 Chirchiq Verfolgung
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 20. (2016/17)
Einzelweltcup 19. (2015/16)
Sprintweltcup 33. (2017/18)
Verfolgungsweltcup 12. (2016/17)
Massenstartweltcup 18. (2016/17)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Staffel 0 0 3
letzte Änderung: 5. März 2018

Galina Alexandrowna Wischnewskaja (russisch Галина Александровна Вишневская; englisch Galina Vishnevskaya; * 10. Februar 1994 in Semipalatinsk) ist eine kasachische Biathletin.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Galina Wischnewskaja gab ihr internationales Debüt im Rahmen der Juniorinnenrennen der Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2009 in Oberhof. Bei den Crosslauf-Rennen wurde sie Zehnte des Sprints und Elfte der Verfolgung, auf Skirollern 36. des Sprints. Im Verfolgungsrennen schied sie als überrundete Läuferin aus. Danach dauerte es bis zu den Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften 2011, dass Wischnewskaja zu weiteren Einsätzen kam. In Nové Město na Moravě gewann sie im Einzel hinter Thekla Brun-Lie und Jelena Badanina die Bronzemedaille, im Sprint wurde sie 14. sowie Neunte des Verfolgungstrennens. Noch erfolgreicher war sie 2012 in Kontiolahti. Im Einzel musste sich Wischnewskaja einzig Julia Bartolmäs geschlagen geben. Im Sprint verpasste sie als Viertplatzierte eine weitere Medaille und fiel im Verfolgungsrennen auf den siebten Rang zurück. Mit der Staffel wurde sie zudem Sechste. Auch bei den Olympischen Jugend-Winterspielen 2012 in Innsbruck startete die Kasachin mit großem Erfolg. Im Sprint war einzig Franziska Preuß schneller, im Verfolgungsrennen kam sie hinter Uljana Kaischewa und Franziska Preuß auf den dritten Rang. Im weiteren Jahresverlauf lief sie bei den Juniorinnenrennen der Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2012 in Ufa, bei denen sie Elfte des Sprints und 14. der Verfolgung wurde. Auch bei den Juniorenweltmeisterschaften 2013 gewann Wischnewskaja wieder eine Medaille. Nach Platz 18 im Einzel und Rang fünf in der Verfolgung, konnte sie sich im Verfolger bis auf den zweiten Rang verbessern und musste sich einzig der Vierfach-Weltmeisterin der WM, Uliana Kaischewa, geschlagen geben.

Bei den Frauen bestritt Wischnewskaja ihre ersten Rennen zum Auftakt der Saison 2011/12 bei Rennen in Idre im IBU-Cup. Als 32. eines Sprints gewann sie sogleich erste Punkte. Wenig später folgte das Debüt im Biathlon-Weltcup. In Hochfilzen lief sie auf einen 83. Rang im Sprintrennen. In der Saison 2013/14 gewann sie in Annecy als 36. eines Sprints erstmals Weltcuppunkte, in Ruhpolding verbesserte sie ihre Bestleistung einem Einzel bis auf Rang 33.

In der Saison 2016/17 konnte sie sich zweimal in den besten zehn eines Weltcups klassieren und wurde 20. im Gesamtweltcup. Im Dezember 2017 landete Galina Wischnewskaja mit Maxim Braun als Dritte in der Single-Mixed-Staffel von Östersund zum ersten Mal auf einem Weltcup-Podest.

Kurz vor der Saison 2018/19 wurde sie mit einigen ihrer Teamkollegen aufgrund mutmaßlicher Dopingvergehen von der IBU vorläufig gesperrt. Gegen diese Entscheidung klagte sie vor dem Internationalen Sportgerichtshof und bekam Ende Februar 2019 Recht, sodass sie wieder an internationalen Wettkämpfen teilnehmen darf.

StatistikenBearbeiten

WeltcupplatzierungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixedstaffeln
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 2 1 1 7 11
Punkteränge 8 8 7 4 25 52
Starts 11 16 8 4 25 64
Stand: 14. Januar 2017

Olympische WinterspieleBearbeiten

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Damenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2014   | Russland  Sotschi 64. 41. 12.
Olympische Winterspiele 2018   | Korea Sud  Pyeongchang 30. 20. 45. 14. 18.

WeblinksBearbeiten