Fuhrn

Ortsteil von Neunburg vorm Wald

Fuhrn ist ein Ortsteil der Stadt Neunburg vorm Wald im Landkreis Schwandorf in Bayern.

Fuhrn
Koordinaten: 49° 20′ 37″ N, 12° 16′ 46″ O
Höhe: 510 m ü. NHN
Einwohner: 141 (31. Dez. 1990)
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Postleitzahl: 92431
Vorwahl: 09439
Fuhrn (Bayern)
Fuhrn

Lage von Fuhrn in Bayern

Fuhrn (2013)

GeographieBearbeiten

Fuhrn liegt circa neun Kilometer westlich von Neunburg vorm Wald an der Staatsstraße 2151, die Neunburg vorm Wald mit der A 93 in Schwarzenfeld verbindet.[1]

GeschichteBearbeiten

Fuhrn ist eine der ältesten Ortschaften im Landkreis. Ihr Name lässt keine deutsche Deutung zu. Eine Herkunft aus dem Südslawischen ist möglich, als Ort, der sehr dem Wind ausgesetzt ist, Sturmplatz. Bereits 1031 wurde Fuhrn unter dem Namen Furdona schriftlich erwähnt. Als Vogt des Klosters Sankt Emmeram in Regensburg hatte der Herzog von Bayern die Vogtei über die Kirche in Fuhrn. Das Kloster St. Emmeram besaß 1100 in Fuhrn 10 Acker mit Einnahmen von 10 Schilling Pfennige. Dieses Gebiet wird noch heute in Fuhrn als Klosterfelder bezeichnet. Fuhrn gehörte 1283 zum herzoglichen Auerbach.[2] Es stand 1433 als Pfarrei im Regensburger Diözesanmatrikel. Fuhrn war schon früher Pfarrei als Kemnath; es war sozusagen die Mutterpfarrei von Kemnath. 1675 wurden die Pfarreien Kemnath und Fuhrn vereinigt und Fuhrn verlor seine Selbständigkeit.[3]

Am 3. März 1913 war Fuhrn Expositur der Pfarrei Kemnath bei Fuhrn, bestand aus 26 Häusern und zählte 152 Einwohner.[4] Am 31. Dezember 1990 hatte Fuhrn 141 Einwohner und war Expositur der Pfarrei Kemnath bei Fuhrn.[5]

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Kirche St. Peter und PaulBearbeiten

Fuhrn hat eine im Kern romanische Kirche, deren heutige Anlage aus dem 13. oder 14. Jahrhundert stammt. Die Inneneinrichtung ist im Stil des Barock und Rokoko gestaltet.

Auf dem Friedhof befindet sich ein mittelalterliches Steinkreuz, das ursprünglich an der Straßenabzweigung nach Hofenstetten stand.[6]

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Neunburg vorm Wald, Abschnitt Fuhrn

Aussichtsturm HirschbergBearbeiten

Auf einer Bergkuppe nördlich von Fuhrn befindet sich der Burgstall Ramberg, Reste einer mittelalterlichen Graben- und Wallanlage.

Am 571 m ü. NHN[7] hohen Hirschberg südlich von Fuhrn steht seit 1973 auf einem nordwestlich des Gipfels gelegenen 556 m ü. NHN hohen Bergsporn ein 26,5 m hoher Aussichtsturm in Holzbauweise.

Töchter und Söhne des OrtesBearbeiten

  • Peter Wilhelm (* 1946), deutscher Jurist und ehemaliger Leiter des Landesamts für Finanzen, Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande[8]

LiteraturBearbeiten

  • Anton Neckermann: Landkreis Neunburg vorm Wald. Verlag für Behörden und Wirtschaft R. Alfred Hoeppner München-Assling, 1968

WeblinksBearbeiten

Commons: Fuhrn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fritsch Wanderkarte Oberpfälzer Wald, Maßstab 1 : 100.000
  2. Anton Neckermann: Landkreis Neunburg vorm Wald. Verlag für Behörden und Wirtschaft R. Alfred Hoeppner München-Assling, 1968
  3. Anton Neckermann: Landkreis Neunburg vorm Wald. Verlag für Behörden und Wirtschaft R. Alfred Hoeppner München-Assling, 1968
  4. Antonius von Henle (Hrsg.): Matrikel der Diözese Regensburg. Verlag der Kanzlei des Bischöflichen Ordinariates Regensburg, 1916, S. 499
  5. Manfred Müller (Hrsg.): Matrikel des Bistums Regensburg. Verlag des Bischöflichen Ordinariats Regensburg, 1997, S. 293
  6. Denkmalliste für Neunburg vorm Wald (PDF) beim Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege
  7. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  8. Peter Wilhelm erhält Bundesverdienstkreuz. In: mittelbayerische.de. 7. Januar 2015, abgerufen am 2. Oktober 2019.