Extraliga (Belarus) 2016/17

Eishockey in Belarus
Extraliga
◄ vorherige Saison 2016/17 nächste ►
Meister: HK Njoman Hrodna
• Extraliga  |  Wysschaja Liga

Die Saison 2016/17 war die 25. Spielzeit der belarussischen Extraliga, der höchsten belarussischen Eishockeyspielklasse. belarussischer Meister wurde zum sechsten Mal in der Vereinsgeschichte der HK Njoman Hrodna, der im Playoff-Finale den HK Junost Minsk mit 4:0 Siegen bezwang.[1]

Modus Bearbeiten

Die Saison wird in drei Phasen aufgeteilt. Zunächst bestreiten alle zwölf Mannschaften eine gemeinsame Hauptrunde, in der jede Mannschaft 22 Spiele absolviert. Anschließend werden die Mannschaften in zwei Gruppen mit sechs Mannschaften eingeteilt. In den jeweiligen Gruppen absolvieren die Teilnehmer 20 weitere Spiele unter Mitnahme der Punkte aus der ersten Saisonphase.[2] Für einen Sieg nach regulärer Spielzeit erhält jede Mannschaft drei Punkte, für einen Sieg nach Overtime bzw. Shootout zwei Punkte, bei einer Niederlage nach Overtime bzw. Shootout gibt es einen Punkt und bei einer Niederlage nach der regulären Spielzeit null Punkte.

Die sechs Mannschaften der Gruppe A sowie die zwei bestplatzierten Mannschaften der Gruppe B qualifizieren sich für die Playoffs, in denen der Meister ausgespielt wird. Die Playoffs werden durchgehend im Modus Best-of-Seven gespielt.

Teilnehmer Bearbeiten

Mannschaft Standort Spielstätte Kapazität
HK Brest Brest Eissportpalast Brest 2.000
HK Wizebsk Wizebsk Eissportpalast Wizebsk 1.900
HK Homel Homel Eissportpalast Homel 2.760
HK Lida Lida Eissportpalast Lida 1.000
Metallurg Schlobin Schlobin Metallurg-Eispalast 2.018
HK Mahiljou Mahiljou Eispalast Mahiljou 3.048
HK Njoman Hrodna Hrodna Eissportpalast Hrodna 2.487
Chimik-SKA Nawapolazk Nawapolazk Eis- und Kulturpalast Nawapolazk 1.200
HK Schachzjor Salihorsk Salihorsk Eispalast Salihorsk 1.759
HK Junost Minsk Minsk Tschyschouka-Arena 8.807
HK Dinamo Maladsetschna Maladsetschna SRZ Maladsetschna 2.200
U20-belarussland Minsk Tschyschouka-Arena II 473

Hauptrunde Bearbeiten

Erste Saisonphase Bearbeiten

Klub Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. HK Junost Minsk 22 18 1 0 3 133:040 56
2. HK Njoman Hrodna 22 17 2 1 2 125:036 56
3. HK Schachzjor Salihorsk 22 17 1 1 3 109:040 54
4. HK Dinamo Maladsetschna 22 15 1 1 5 073:044 48
5. HK Homel 22 14 1 3 4 090:042 47
6. Metallurg Schlobin 22 11 0 0 11 067:060 33
7. HK Lida 22 9 1 0 12 057:062 29
8. U20-Nationalteam 22 8 1 2 11 066:064 28
9. HK Wizebsk 22 5 1 0 16 048:109 17
10. HK Mahiljou 22 4 0 0 18 048:132 12
11. Chimik-SKA Nawapolazk 22 2 1 3 16 032:114 11
12. HK Brest 22 1 1 0 20 025:130 5

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, N = Niederlagen, OTS = Siege nach Verlängerung, OTN = Niederlagen nach Verlängerung;
Teilnahme an der Gruppe A; Teilnahme an der Gruppe B

Zweite Saisonphase Bearbeiten

Gruppe A
Klub Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. HK Junost Minsk 42 30 3 4 5 214:085 100
2. HK Njoman Hrodna 42 29 3 2 8 185:070 95
3. HK Homel 42 23 5 3 11 144:080 82
4. HK Schachzjor Salihorsk 42 22 2 3 15 145:092 73
5. HK Dinamo Maladsetschna 42 21 2 3 16 123:109 70
6. Metallurg Schlobin 42 17 1 1 23 097:137 54
Gruppe B
Klub Sp S OTS OTN N Tore Punkte
7. HK Lida 42 24 4 0 14 151:093 80
8. U20-Nationalteam 42 20 2 3 17 135:107 67
9. Chimik-SKA Nawapolazk 42 11 1 6 24 080:172 41
10. HK Mahiljou 42 13 0 1 28 110:214 40
11. HK Wizebsk 42 8 2 1 31 093:192 29
12. HK Brest 42 5 4 2 31 071:197 25

Play-off-Qualifikation; Saison beendet

Beste Scorer Bearbeiten

Quelle: pointstreak.com;[3] Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/− = Plus/Minus, SM = Strafminuten; Fett: Turnierbestwert

Spieler Klub Sp T A Pkt +/− SM
Andrij Michnow Junost Minsk 39 28 42 70 +38 12
Daniel Corso Junost Minsk 28 16 33 49 +28 43
Janne Laakkonen Njoman Hrodna 41 13 34 47 +32 18
Mikita Feaktystau Dinamo Maladsetschna 41 13 33 46 +11 38
Pawel Raswadouski Junost Minsk 38 20 23 43 +15 34
Grzegorz Pasiut Njoman Hrodna 42 14 29 43 +32 28
Sergei Dorofejew Njoman Hrodna 39 17 24 41 +32 36
Jesse Niinimäki Junost Minsk 39 7 34 41 +14 22
Sergei Topol HK Homel 39 24 16 40 +11 22
Kanstanzin Sacharau Junost Minsk 36 18 18 36 +20 46

Playoffs Bearbeiten

Turnierplan Bearbeiten

Viertelfinale Halbfinale Finale
                         
1 HK Junost Minsk 4        
8 U20-Nationalteam 0  
1 HK Junost Minsk 4
  4 HK Schachzjor Salihorsk 1  
4 HK Schachzjor Salihorsk 4
5 HK Dinamo Maladsetschna 1  
1 HK Junost Minsk 0
  2 HK Njoman Hrodna 4
2 HK Njoman Hrodna 4    
7 HK Lida 0  
2 HK Njoman Hrodna 4
  3 HK Gomel 0  
3 HK Homel 4
6 Metallurg Schlobin 0  

Beste Scorer Bearbeiten

Quelle: eliteprospects.com;[4] Abkürzungen: Sp = Spiele, T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte, +/− = Plus/Minus, SM = Strafminuten; Fett: Bestwert

Spieler Klub Sp T A Pkt SM +/−
Pawel Bojartschuk Njoman Hrodna 12 11 5 16 4 +13
Andrij Michnow Junost Minsk 13 9 6 15 4 +9
Maksim Parfejewez Junost Minsk 13 4 10 14 4 +9
Klemen Pretnar Junost Minsk 13 3 9 12 4 +8
Sjarhej Maljauka Njoman Hrodna 10 2 10 12 16 +9
Michail Stefanowitsch Njoman Hrodna 12 8 3 11 6 +11
Kanstanzin Sacharau Junost Minsk 13 4 7 11 24 +3
Andrej Karschunau Njoman Hrodna 12 3 7 10 8 +14
Aljaksandr Maljauka Njoman Hrodna 12 3 7 10 26 +10

Auszeichnungen Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Neman triumphs in Belarus. In: webarchive.iihf.com. 3. April 2017, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 25. September 2020; abgerufen am 17. September 2019 (englisch).
  2. Экстралига – Сезон 2016/2017. In: hockey.by. 1. August 2016, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 3. März 2017; abgerufen am 7. Februar 2019.
  3. pointstreak.com, Scoring Leaders
  4. eliteprospects.com, 2016-2017 Playoffs Player Stats
  5. Davide Tuniz: Awards assigned in Belarus. In: eurohockey.com. 16. Juni 2017, abgerufen am 17. September 2019 (englisch).