Drouville

französische Gemeinde

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Drouville
Wappen von Drouville
Drouville (Frankreich)
Drouville
Region Grand Est
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Lunéville
Kanton Lunéville-1
Gemeindeverband Pays du Sânon
Koordinaten 48° 40′ N, 6° 25′ OKoordinaten: 48° 40′ N, 6° 25′ O
Höhe 226–303 m
Fläche 7,12 km2
Einwohner 205 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 29 Einw./km2
Postleitzahl 54370
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) und Dorfschule der Gemeinde

Drouville ist eine französische Gemeinde mit 205 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Grand Est (vor 2016 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Lunéville und zum Kanton Lunéville-1 (bis 2015 zum Kanton Lunéville-Nord). Die Einwohner nennen sich Drouvillois(es).

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde liegt etwa 17 Kilometer ostsüdöstlich von Nancy im Süden des Départements Meurthe-et-Moselle. Drouville liegt in einer Ebene und besteht aus dem Dorf Drouville und wenigen Einzelgehöften. Nachbargemeinden sind Courbesseaux im Nordosten, Serres im Osten, Maixe im Südosten, Crévic im Süden, Haraucourt im Südwesten sowie Gellenoncourt im Westen.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde bereits früh besiedelt. Dies belegten Grabungen, die Funde aus gallo-römischer und merowingischer Zeit zutage förderten. Die heutige Gemeinde wird 1135 indirekt (Theodoricus de Drouvilla) unter dem Namen Drouvilla erstmals in einem Dokument der Abtei Beaupré erwähnt.[1] Im Mittelalter wechselten die regierenden Familien (darunter die Grafen von Mahuet und die Grafen von Gâtinois). Durch den Dreißigjährigen Krieg und die Pest sank die Einwohnerzahl bis 1660 auf nur noch 5 Bewohner. 1712 waren es bereits wieder 48 Einwohner. Drouville gehörte zur Vogtei (Bailliage) Lunéville und somit zum Herzogtum Lothringen, das 1766 an Frankreich fiel. Bis zur Französischen Revolution lag die Gemeinde dann im Grand-gouvernement de Lorraine-et-Barrois. Im Ersten Weltkrieg wurde der Ort völlig zerstört. Darunter auch das Schloss, das nie mehr wiederaufgebaut wurde. Von 1793 bis 1801 war die Gemeinde dem Distrikt Lunéville zugeteilt. Drouville wechselte mehrfach den Kanton. Von 1793 bis 1801 war sie Teil des Kantons Crévic, von 1801 bis 2015 des Kantons Lunéville-Nord und seither des Kantons Lunéville-1. Seit 1801 ist Drouville zudem dem Arrondissement Lunéville zugeordnet. Die Gemeinde lag bis 1871 im alten Département Meurt(h)e. Seither bildet sie einen Teil des Départements Meurthe-et-Moselle.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1793 1846 1911 1921 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2015
Einwohner 294 470 310 220 164 161 163 158 161 155 164 202
Quelle: Cassini und INSEE

VerkehrBearbeiten

Drouville liegt fernab von überregionalen Verkehrsverbindungen. Für den regionalen Verkehr ist die D70 wichtig, die durch das Dorf führt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Dorfkirche Saint-Martin; romanischer Turm und Kirchenschiff aus dem 18. Jahrhundert
  • Denkpmal und Gedenkplatte für die Gefallenen[2][3]
  • Gedenkstätte für gefallene französische Soldaten[4]
  • Wegkreuz an der Route d’Haraucourt

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Quelle zum Namen der Gemeinde
  2. Denkmal für die Gefallenen
  3. Gedenkplatte für die Gefallenen in der Kirche
  4. Gedenkstätte für gefallene französische Soldaten der Einheit 156e R.I.

WeblinksBearbeiten

Commons: Drouville – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien