Hauptmenü öffnen

Dekanat Mosbach-Buchen

Römisch-katholisches Dekanat im Erzbistum Freiburg

Das Dekanat Mosbach-Buchen ist ein Dekanat in der Diözese Freiburg. Geographisch ist das Gebiet des Dekanats Mosbach-Buchen ein weiträumiges Landdekanat. Das Dekanat umfasst den ganzen Neckar-Odenwald-Kreis, die Stadt Eberbach im Rhein-Neckar-Kreis sowie die Seelsorgeeinheit Neudenau im Kreis Heilbronn.[3]

Dekanat Mosbach-Buchen
Bistum: Freiburg
Dekantsnummer: 15[1]
Seelsorgeeinheiten: 10[2]
Pfarreien: 54
Gläubige: ca. 83.000
(Stand: 19. November 2009)[3]
Dekan: Johannes Balbach
Stellvertretender Dekan: zurzeit vakant
Internetseite: [1]

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Am 1. Januar 2008 kam es mit einer Dekanatsreform im Erzbistum Freiburg zur Bildung des Dekanats Mosbach-Buchen als einem von 26 Dekanaten.[3] Sitz des Dekanats ist Buchen. Das Dekanat Mosbach-Buchen bildet zusammen mit dem Dekanat Tauberbischofsheim die Region Odenwald-Tauber.[1]

Von ursprünglich 13 Seelsorgeeinheiten im Dekanat Mosbach-Buchen verringerte sich deren Anzahl durch Zusammenlegungen bis zum 1. Januar 2015 auf zehn:[1][2]

  • Die Kirchengemeinden Billigheim-Schefflenz und Neudenau fusionierten zur Seelsorgeeinheit Billigheim-Neudenau-Schefflenz.[4]
  • Die Kirchengemeinden Elz-Neckar und Mosbach fusionierten zur Seelsorgeeinheit Mosbach-Elz-Neckar.[4]
  • Die Kirchengemeinden Hardheim und Höpfingen fusionierten zur Seelsorgeeinheit Hardheim-Höpfingen im Madonnenland.[4]

GliederungBearbeiten

Das Dekanat Mosbach-Buchen gliedert sich in die folgenden zehn Seelsorgeeinheiten:[3][2]

Seelsorgeeinheiten zugehörige Pfarreien und Filialen
SE Adelsheim-Osterburken-Seckach St. Kilian (Osterburken), St. Gangolf (Schlierstadt), St. Marien (Adelsheim) mit Jakobskirche (Adelsheim), St. Josef (Sennfeld), St. Karl Borromäus (Rosenberg), St. Sebastian (Seckach), St. Bernhard (Seckach-Klinge)
SE Aglasterhausen-Neunkirchen St. Bartholomäus (Neunkirchen), St. Matthäus (Aglasterhausen)
SE Billigheim-Neudenau-Schefflenz St. Michael (Billigheim), St. Georg (Allfeld) mit St.-Anna-Kapelle (Allfeld), St. Martin (Billigheim-Sulzbach), St. Nikolaus (Waldmühlbach), St. Laurentius (Neudenau), St. Kilian (Herbolzheim), St. Kilian (Schefflenz)
SE Buchen St. Oswald (Buchen), St. Bartholomäus (Götzingen), St. Magnus (Hainstadt), St. Johannes und Paulus (Hettigenbeuern), St. Peter und Paul (Hettingen), St. Johannes Baptist (Hollerbach), St. Michael (Waldhausen)
SE Mosbach-Elz-Neckar St. Dionysius (Haßmersheim), St. Cäcilia (Mosbach) mit Filiale Stiftskirche St. Juliana (Mosbach), St. Josef (Mosbach), St. Paulus (Lohrbach), Tempelhaus St. Maria (Neckarelz), St. Laurenzius (Obrigheim) mit Filialen St. Maria (Asbach) und Christuskirche (Mörtelstein)
SE Elztal-Limbach-Fahrenbach St. Valentin (Limbach), Hl. Kreuz (Limbach-Wagenschwend), St. Maria (Elztal-Dallau), St. Georg (Rittersbach), St. Jakobus (Fahrenbach)
SE Hardheim-Höpfingen im Madonnenland St. Alban (Hardheim), St. Sebastian und Vitus (Bretzingen), St. Wendelin (Erfeld), St. Burkard (Gerichtstetten), St. Andres (Schweinberg), St. Ägidius (Höpfingen), St. Justinus (Waldstetten)
SE Mudau St. Pankratius (Mudau) mit der Filiale St. Josef (Donebach), St. Peter und Paul (Scheindental), St. Wolfgang (Mudau-Schlossau), St. Martin (Steinbach) mit St. Veit und St. Martin (Steinbach)
SE Neckartal-Hoher Odenwald Edith Stein St. Johannes Nepomuk (Eberbach), St. Josef (Eberbach), St. Afra (Neckargerach), St. Maria (Waldbrunn)
SE Walldürn Wallfahrtsbasilika St. Georg (Walldürn), St. Valentin (Altheim), St. Wendelin (Glashofen), St. Sebastian (Rippberg)

Demographische und sozialräumliche StrukturBearbeiten

Das Dekanat Mosbach-Buchen liegt in der nördlichsten Region der Erzdiözese Freiburg. Zusammen mit dem Dekanat Tauberbischofsheim bildet es die Region Odenwald-Tauber. Die Diözesanstelle Odenwald-Tauber (Bezeichnung seit dem 1. Oktober 2015; zuvor Regionalstelle genannt) befindet sich in Hainstadt, einem Stadtteil von Buchen.[4]

Flächenmäßig ist das Dekanat Mosbach-Buchen mit 1237,9 km² das größte Dekanat der Erzdiözese mit ca. 83.000 Katholiken, das sind 53 % der Gesamtbevölkerung des entsprechenden Gebiets (Stand: 10. November 2009).[3]

Ökumenische ZusammenarbeitBearbeiten

Die Grenzen des katholischen Dekanates Mosbach-Buchen überschneiden sich mit vier evangelischen Dekanaten. Mit dem evangelischen Dekanat des Kirchenbezirks Mosbach und dem evangelischen Dekanat des Kirchenbezirks Adelsheim-Boxberg bestehen gemeinsame Arbeitsgebiete und Kontakte. Daneben werden Kooperationen in der Hospizarbeit, der Trauerpastoral, der Frauenarbeit oder auch der Notfallseelsorge gesucht. Ferner hat das Ökumenische Zentrum in Mosbach-Neckarelz eine besondere Bedeutung in der ökumenischen Zusammenarbeit.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Erzbistum Freiburg: Region Odenwald / Tauber. Online auf www.erzbistum-freiburg.de. Abgerufen am 4. Mai 2016.
  2. a b c Dekanat Mosbach-Buchen: Seelsorgeeinheiten des Dekanats Mosbach-Buchen. Online auf www.kath-dekanat-mosbachbuchen.de. Abgerufen am 22. Juni 2015.
  3. a b c d e f Dekanat Mosbach-Buchen: Konzeption des Kath. Dekanates Mosbach-Buchen. (PDF, 55,5 kB). Beschlussfassung vom 19. November 2009. Online auf www.kath-dekanat-mosbachbuchen.de. Abgerufen am 22. Juni 2015.
  4. a b c d Fränkische Nachrichten: Pressegespräch der Katholischen Regionalstelle: Umstrukturierungen der Seelsorgeeinheiten bis 2015 / Regionaltag soll Gemeindeteams beleuchten / Veränderungen in Strukturen und Köpfen. 11. April 2014. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 16. Juni 2016.