Comité National Olympique et Sportif Français

Französisches Olympisches Komitee

Das Comité national olympique et sportif français (CNOSF) ist das Nationale Olympische Komitee in Frankreich mit Sitz in Paris.

Comité National Olympique et Sportif Français
Gegründet CNOSF: 22. Februar 1972
→ COF: 1894
→ CNS: 23. Mai 1908
Gründungsort Paris
Präsident Denis Masseglia
Verbandssitz Maison du sport Français
1 avenue de Pierre de Coubertin
75640 Paris cedex 13
Homepage cnosf.franceolympique.com
Das Comité olympique français im Jahr 1922

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 1894 wurde das Comité olympique français (COF) von mehreren Personen um Pierre de Coubertin gegründet, der als erster Präsident des Verbandes fungierte. Zu den Olympischen Spielen 1896 in Athen kam es dann zur ersten Teilnahme Frankreichs an Olympischen Spielen. Am 23. Mai 1908 erfolgte die Gründung des Comité national des sports (CNS), das ab 1913 eng mit dem COF zusammenarbeitete. So war Justinien de Clary ab 1913 Präsident beider Verbände. Nach den Olympischen Spielen 1924 in Paris teilten sich die beiden Verbände ihre Aufgabengebiete auf, wobei das COF dem CNS untergeordnet wurde: während das COF für die Belange der französischen Delegation bei Olympischen Spielen zuständig war, kümmerte sich das CNS um die Belange sämtlicher Mitgliedsverbände. An Winterspielen nahm Frankreich erstmals 1924 in Chamonix teil. Aufgrund von Statuten des IOC waren COF und CNS ab 1953 zunächst voneinander unabhängig, ehe die beiden Verbände am 22. Februar 1972 schließlich zum heutigen Comité national olympique et sportif français (CNOSF) fusionierten.

PräsidentenBearbeiten

Comité national des sports (CNS)Bearbeiten

Comité olympique français (COF)Bearbeiten

Comité national olympique et sportif français (CNOSF)Bearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten