Cathrin Lange

deutsche Opern-, Operetten-, Lied- und Oratoriensängerin in der Stimmlage Sopran

Cathrin Lange (* 1982 in Aachen) ist eine deutsche Opern-, Operetten-, Lied- und Oratoriensängerin in der Stimmlage Sopran.

Cathrin Lange ist auf einer schwarz-weiß Fotografie im Porträt abgebildet. Sie blickt lächelnd in die Kamera. Ihr helles Haar ist länger als schulterlang und es fällt ihr links über die Schulter.
Cathrin Lange

Leben Bearbeiten

Cathrin Lange erhielt schon in ihrem Elternhaus eine musikalische Ausbildung. Seit ihrem vierzehnten Lebensjahr nahm sie bis zum Beginn des Studiums Klavier- und Gesangsunterricht an der Musikschule Düren. Von 2001 bis 2007 absolvierte sie an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Soto Papulkas und Jagna Sokorska-Kwika ein Gesangsstudium, welches sie im Jahr 2007 mit Diplom abschloss.

Die Sopranistin belegte Meisterkurse u. a. bei Brigitte Fassbaender, Norman Shetler, Julie Kaufmann, Klesie Kelly-Moog und Ingrid Kremling.

Von 2009 bis 2017 war Cathrin Lange Ensemblemitglied am Theater Augsburg und von 2018 bis 2023 am Staatstheater Darmstadt engagiert.

Zu ihren gesungenen Partien gehören u. a.: Violetta in La Traviata, Gilda in Rigoletto, Liù in Turandot, Olympia in Hoffmanns Erzählungen, Adina in L’elisir d’amore, Pamina in Die Zauberflöte, Oscar in Ein Maskenball , Mélisande in Pelléas et Mélisande, Musetta in La Bohème, Gretel in Hänsel und Gretel, Sandrina in La finta giardiniera, Susanna in Le nozze di Figaro, Zerlina in Don Giovanni, Adele in Die Fledermaus, Frasquita in Carmen, Miss Schlesen in Satyagraha, Sopran 2 in Al gran sole carico d’amore und Eliza Doolittle in My Fair Lady.

Ein Gastengagement führt sie Anfang 2023 erstmals an die Vlaamse Opera nach Antwerpen, wo sie ein weiteres Mal in der erfolgreichen Produktion Satyagraha von Sidi Larbi Cherkaoui die Ms Schlesen singt.

Weitere Gastengagements führten sie an die Staatsoper Stuttgart, die Komischen Oper Berlin, das Theater Basel, das Aalto-Theater Essen, die Staatsoper Saarbrücken, die Oper Graz, das Pfalztheater Kaiserslautern, das Theater Ulm und das Salzburger Landestheater.

Lange widmet sich neben ihrer Theatertätigkeit auch dem Konzert- und Oratoriengesang. So sang sie u. a. Matthäuspassion von J.S.Bach, Ein deutsches Requiem von Johannes Brahms, Messias von Georg Friedrich Händel, Lobgesang von Felix Mendelssohn Bartholdy, die Krönungsmesse und das Requiem von Wolfgang Amadeus Mozart, die 3. Sinfonie von Leonard Bernstein, das Requiem von Gabriel Fauré, Carmina Burana von Carl Orff und die Mass of the Children von John Rutter.

Von 2011 bis 2013 sang Cathrin Lange die Nationalhymnen zur Siegerehrung der DTM (Deutsche Tourenwagen Masters) europaweit bei allen Läufen. Die Rennen wurden inklusive der Siegerehrung bundesweit vom Fernsehpartner ARD übertragen.

Rollen (Auswahl) Bearbeiten

Auszeichnungen/Preise Bearbeiten

  • 2012: Theaterpreis Augsburg in der Sparte „Musiktheater“[1]
  • 2014: Bayerischer Kunstförderpreis in der Sparte „Darstellende Kunst“ (mit 6000 Euro dotiert)[2][3]
  • 2017: Nominierung für die beste weibliche Nebenrolle für den Österreichischen Musiktheaterpreis (Blonde in Graz)[4]

Diskografie Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten

Commons: Cathrin Lange – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Mozartstadt Augsburg (Memento vom 11. Februar 2016 im Internet Archive), abgerufen am 11. Februar 2016.
  2. Die Augsburger Zeitung
  3. Bayerisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
  4. Doppelpack Werbeagentur – Radstadt Salzburg: Der österreichische Musiktheaterpreis – Nominierungen. Archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 27. Juni 2016; abgerufen am 8. September 2017.