Bow Wow

US-amerikanischer Rapper
Bow Wow (2009)

Bow Wow (* 9. März 1987 in Columbus, Ohio; bürgerlicher Name Shad Gregory Moss), früher Lil’ Bow Wow, ist ein US-amerikanischer Rapper und Schauspieler, der bei Bad Boy Records unter Vertrag ist.

KarriereBearbeiten

Bevor Snoop Dogg ihn mit sechs Jahren entdeckte, soll er „Kid Gangsta“ genannt worden sein.[1] Dann bekam er von Snoop Dogg den Namen „Lil’ Bow Wow“ („kleiner Wauwau“) verpasst.[2] Im Alter von 13 Jahren veröffentlichte er sein erstes Album Beware of Dog. Mit 16 nannte er sich letztendlich „Bow Wow“, um nicht mehr als der „kleine“ Newcomer im Hip-Hop-Geschäft zu gelten. Wie viele seiner Kollegen legt er sich auch gerne mehrere Namen an und nennt sich in einigen Songs Bow Wizzle oder Bow Weezy oder Neoskilla aka Loc Dog. Zurzeit lebt er in Los Angeles (Kalifornien) und Atlanta (Georgia).

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3][4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2000 Beware of Dog DE61
(4 Wo.)DE
CH34
(8 Wo.)CH
UK79
(1 Wo.)UK
US8
 
×2
Doppelplatin

(52 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. September 2000
2001 Doggy Bag US11
 
Platin

(31 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 18. Dezember 2001
2003 Unleashed US3
 
Gold

(25 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 22. Juli 2003
2005 Wanted US3
 
Platin

(35 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 12. Juli 2005
2006 The Price of Fame US6
 
Gold

(24 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 19. Dezember 2006
2009 New Jack City II US16
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 31. März 2009

KollaborationenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3][4]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2007 Face Off US11
 
Gold

(13 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. Dezember 2007
mit Omarion

MixtapesBearbeiten

Jahr Titel Anmerkungen
2008 Half Man, Half Dog Vol. 1 Erstveröffentlichung: 22. November 2008
2009 Half Man, Half Dog Vol. 2 Erstveröffentlichung: 10. Februar 2009
The Green Light Erstveröffentlichung: 24. August 2009
2010 Greenlight 2 Erstveröffentlichung: 3. Januar 2010
Greenlight 3 Erstveröffentlichung: 3. Oktober 2010
2011 Greenlight 4 Erstveröffentlichung: 19. August 2011
I’m Better Than You Erstveröffentlichung: 27. September 2011
2013 Greenlight 5 Erstveröffentlichung: 9. März 2013

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3][4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2000 Bounce with Me
Beware of Dog
US20
(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 8. August 2000
feat. Jermaine Dupri & Xscape
Bow Wow (That’s My Name)
Beware of Dog
DE9
(19 Wo.)DE
AT18
(16 Wo.)AT
CH4
(22 Wo.)CH
UK6
(10 Wo.)UK
US21
(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 2000
feat. Snoop Dogg
2001 Puppy Love
Beware of Dog
DE89
(3 Wo.)DE
CH65
(6 Wo.)CH
US75
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 27. Januar 2001
feat. Jagged Edge
Ghetto Girls
Beware of Dog
US91
(4 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 21. Februar 2001
Thank You
Doggy Bag
US93
(5 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 2001
feat. Jermaine Dupri, Jagged Edge & Fundisha
2002 Take Ya Home
Doggy Bag
US72
(7 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 12. März 2002
Basketball
Like Mike (O.S.T.)
DE81
(5 Wo.)DE
CH53
(7 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 24. Juni 2002
feat. Jermaine Dupri, Fundisha & Fabolous
2003 Let’s Get Down
Unleashed
UK93
(1 Wo.)UK
US14
(17 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 24. Juni 2003
feat. Birdman
My Baby
Unleashed
US42
(11 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 2003
feat. Jagged Edge
2005 Let Me Hold You
Wanted
DE35
(9 Wo.)DE
UK27
(11 Wo.)UK
US4
 
 
Gold + Platin (Mastertone)

(24 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 11. März 2005
feat. Omarion
Like You
Wanted
DE39
(9 Wo.)DE
CH72
(9 Wo.)CH
UK17
(6 Wo.)UK
US3
 
 
Gold + Platin (Mastertone)

(21 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 6. August 2005
feat. Ciara
2006 Fresh Azimiz
Wanted
US23
 
 
Gold + Gold (Mastertone)

(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 5. Januar 2006
feat. Jermaine Dupri & J-Kwon
Shortie Like Mine
The Price of Fame
US9
 
 
Gold + Platin (Mastertone)

(21 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2006
feat. Chris Brown & Johntá Austin
2007 Outta My System
The Price of Fame
US22
 
Platin

(20 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2007
feat. T-Pain & Johntá Austin
Girlfriend
Face Off
US33
(15 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 2007
mit Omarion
2008 Marco Polo
New Jack City II
US66
(3 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 15. Juli 2008
feat. Soulja Boy
You Can Get It All
New Jack City II
US55
(10 Wo.)US
Erstveröffentlichung: Dezember 2008
feat. Johntá Austin
2011 Sweat US48
(1 Wo.)US
Erstveröffentlichung: November 2011
feat. Lil Wayne

Als GastmusikerBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
2004 Baby It’s You
Jojo
DE15
(9 Wo.)DE
AT41
(7 Wo.)AT
CH14
(15 Wo.)CH
UK8
(9 Wo.)UK
US22
(18 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 6. September 2004
JoJo feat. Bow Wow
2005 I Think They Like Me
On Top of Our Game
UK66
(1 Wo.)UK
US15
(26 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 13. August 2005
Dem Franchize Boyz feat. Da Brat, Jermaine Dupri & Bow Wow
2007 Easy
Paula DeAnda
US64
(11 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2007
Paula DeAnda feat. Bow Wow

VideoalbenBearbeiten

  • 2005: Scream Tour IV: Heartthrobs Live (mit Omarion, US:  )

FilmografieBearbeiten

Film

Fernsehserien

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Margena Christian: At Home With Hip-Hop Heartthrow Lil' Bow Wow. In: Jet. 13. November 2000. Archiviert vom Original am 10. Juli 2012. Abgerufen am 11. August 2009.
  2. Lil' Bow Wow: Puppy Power (Page 2), MTV News. 1. September 2000. Abgerufen am 11. August 2009. 
  3. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US
  4. a b c Auszeichnungen für Muskverkäufe: US