Hauptmenü öffnen

Bistum Copiapó

römisch-katholisches Bistum in Chile

Das Bistum Copiapó (lat.: Dioecesis Copiapoënsis, span.: Diócesis de Copiapó) ist eine in Chile gelegene Diözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Copiapó.

Bistum Copiapó
Basisdaten
Staat Chile
Metropolitanbistum Erzbistum La Serena
Diözesanbischof Sedisvakanz
Emeritierter Diözesanbischof Gaspar Quintana Jorquera CMF
Fläche 80.000 km²
Vikariate 3 (30.12.2008)
Pfarreien 21 (31.12.2007 / AP2008)
Einwohner 257.000 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken 196.000 (31.12.2007 / AP2008)
Anteil 76,3 %
Diözesanpriester 17 (31.12.2007 / AP2008)
Ordenspriester 11 (31.12.2007 / AP2008)
Katholiken je Priester 7.000
Ständige Diakone 33 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensbrüder 16 (31.12.2007 / AP2008)
Ordensschwestern 113 (31.12.2007 / AP2008)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Spanisch
Kathedrale Catedral Nuestra Señora del Rosario
Website www.obispadodecopiapo.cl
Kathedrale in Copiapó

GeschichteBearbeiten

Das Bistum Copiapó wurde am 9. November 1946 durch Papst Pius XII. aus Gebietsabtretungen des Erzbistums La Serena als Apostolische Administratur Copiapó errichtet. Am 21. April 1955 wurde die Apostolische Administratur Copiapó durch Pius XII. mit der Apostolischen Konstitution Dum haud paucis zur Territorialprälatur erhoben.[1]

Die Territorialprälatur Copiapó wurde am 31. Oktober 1957 durch Pius XII. mit der Apostolischen Konstitution Qui cotidie zum Bistum erhoben.[2] Das Bistum Copiapó ist dem Erzbistum La Serena als Suffraganbistum unterstellt.

OrdinarienBearbeiten

Apostolische Administratoren von CopiapóBearbeiten

Prälaten von CopiapóBearbeiten

Bischöfe von CopiapóBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bistum Copiapó – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Pius XII: Const. Apost. Dum haud paucis, AAS 47 (1955), n. 8, S. 657ff.
  2. Pius XII: Const. Apost. Qui cotidie, AAS 50 (1958), n. 4, S. 347ff.
  3. Rinuncia dell’Arcivescovo di Santiago de Chile (Cile) e nomina dell’Amministratore Apostolico “sede vacante et ad nutum Sanctae Sedis”. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 23. März 2019, abgerufen am 23. März 2019 (italienisch).