Hauptmenü öffnen

Bahnhof Hartmannshof

Bahnhof im Landkreis Nürnberger Land in Bayern
Bahnhof in Hartmannshof

Der Bahnhof in Hartmannshof, einem Ortsteil der Gemeinde Pommelsbrunn im Landkreis Nürnberger Land in Bayern, wurde 1858/59 errichtet. Das ehemalige Empfangsgebäude ist ein geschütztes Baudenkmal.

Inhaltsverzeichnis

BeschreibungBearbeiten

Der Bahnhof Hartmannshof liegt an der Bahnstrecke Nürnberg–Schwandorf. Er ist östlicher Endpunkt der Linie S1 des S-Bahnnetzes Nürnberg.

GeschichteBearbeiten

Die Planung und Ausführung des Gebäudes werden Georg Friedrich Christian Bürklein, einem Schüler von Friedrich von Gärtner, zugeschrieben. Der zweigeschossige Satteldachbau mit erdgeschossigem Flügel ist eines der wenigen noch weitgehend erhaltenen Stationsgebäude an dieser Bahnstrecke.

Nördlich des Bahnhofes bestanden Anschluss- und Verladegleise zum 1860 gegründeten Kalk-, Stein- und Zementwerk Sebald Zement GmbH. Der umfangreiche Verkehr wurde mit einer eigenen Werklokomotive durchgeführt.

Heutige NutzungBearbeiten

Der Bahnhof hat seit der Fertigstellung der S-Bahnstrecke drei Bahnsteiggleise an einem Hausbahnsteig und einem Inselbahnsteig. Der Inselbahnsteig mit den Gleisen 2 und 3 wird über eine Unterführung erreicht. Während Gleis 1 und 2 richtungsrein den Regionalexpresszügen Richtung Schwandorf bzw. Nürnberg dienen, wenden die hier endenden S-Bahn-Züge an Gleis 3. Die ehemaligen Gütergleise sind entfernt.

Am 15. Oktober 2012 wurde nach umfangreichen Renovierungsarbeiten im Bahnhofsgebäude das Vorgeschichtsmuseum Urzeitbahnhof Hartmannshof eröffnet. Das Museum gibt einen Überblick über 100.000 Jahre Umwelt- und Menschheitsgeschichte. Es werden Funde vor allem aus dem östlichen Teil des Nürnberger Landes gezeigt.

Der Bahnhof ist vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege als Baudenkmal (D-5-74-147-53) ausgewiesen.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bahnhof Hartmannshof – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 49° 29′ 56,2″ N, 11° 33′ 18,3″ O