Hauptmenü öffnen

Bahnhof Hamburg-Wellingsbüttel

S-Bahnhof in Hamburg

Hamburg-Wellingsbüttel ist ein Haltepunkt der S-Bahn Hamburg in Hamburg-Wellingsbüttel. Dort verkehren die Linien S1 und S11.

Hamburg-Wellingsbüttel
Der Bahnhof
Daten
Betriebsstellenart Haltepunkt
Bahnsteiggleise 2
Abkürzung AWBS
IBNR 8006319
Lage
Ort/Ortsteil Wellingsbüttel
Land Hamburg
Staat Deutschland
Koordinaten 53° 38′ 28″ N, 10° 4′ 57″ OKoordinaten: 53° 38′ 28″ N, 10° 4′ 57″ O
Eisenbahnstrecken

Alstertalbahn (km 15,563; KBS 101.1[1], 101.11[2])

Bahnhöfe im Raum Hamburg

Lage und AufbauBearbeiten

 
Planskizze für den Bahnhof Wellingsbüttel

Der Bahnhof befindet sich im Zentrum von Wellingsbüttel. Der Zugang zum Bahnsteig ist über eine Treppe im Süden, Ecke Schulteßdamm, möglich, wo sich auch eine Bushaltestelle befindet. Die postalische Anschrift des Bahnhofs ist Rolfinkstraße 5. Der S-Bahnhof verfügt über einen überdachten Mittelbahnsteig. Ein Aufzug ist im Bau.

GeschichteBearbeiten

Der Bahnhof liegt an der Alstertalbahn. Diese wurde seit etwa 1908 als Anbindung von Villenkolonien im Alstertal geplant. Ab 1913 wurde sie gebaut, konnte aber wegen des Ersten Weltkriegs am 15. Januar 1918 nur eingleisig mit einem provisorischen Betrieb durch eröffnen, mit diesem wurde auch der Bahnhof Hoheneichen eröffnet. Die Bauarbeiten standen wegen Geldmangels zeitweise vor der Einstellung. Schließlich ließ jedoch der Kreis Stormarn die Bahn weiterbauen. Der zweigleisige elektrische Betrieb eröffnete am 12. März 1924, als der Fahrdraht vollständig montiert war. Ein geplantes drittes Gleis für den Güterverkehr wurde nicht realisiert.[3]

BetriebBearbeiten

Der Bahnhof wird von Zügen der Linien S1 und S11 der Hamburger S-Bahn bedient. Es besteht ein Übergang zu den Omnibuslinien 27, 168 und 368 der Hamburger Hochbahn (HHA).

Linie Verlauf
  Wedel – Rissen – Sülldorf – Iserbrook – Blankenese – Hochkamp – Klein Flottbek – Othmarschen – Bahrenfeld – (im Bau: Ottensen –) Altona – Königstraße – Reeperbahn – Landungsbrücken – Stadthausbrücke – Jungfernstieg – Hauptbahnhof – Berliner Tor – Landwehr – Hasselbrook – Wandsbeker Chaussee – Friedrichsberg – Barmbek – Alte Wöhr – Rübenkamp – Ohlsdorf | – Hamburg Airport (Flughafen) | – Kornweg (Klein Borstel) – Hoheneichen – Wellingsbüttel – Poppenbüttel
  Blankenese – Hochkamp – Klein Flottbek – Othmarschen – Bahrenfeld – (im Bau: Ottensen –) Altona – Holstenstraße – Sternschanze – Dammtor – Hauptbahnhof – Berliner Tor – Landwehr – Hasselbrook – Wandsbeker Chaussee – Friedrichsberg – Barmbek – Alte Wöhr – Rübenkamp – Ohlsdorf – Kornweg (Klein Borstel) – Hoheneichen – Wellingsbüttel – Poppenbüttel

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ralf Heinsohn: Schnellbahnen in Hamburg, Norderstedt 2006, S. 56–59.