Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Avantis (Gewerbepark)

Grenzüberschreitender deutsch-niederländischer Gewerbepark in Aachen
Willkommens-Schild von Avantis
Firmengebäude von Solland Solar Energy

Der Avantis European Science and Business Park, kurz Avantis, ist ein grenzüberschreitender Gewerbepark in den Gemeinden Heerlen in den Niederlanden und Aachen in Deutschland. Das Gelände des Gewerbeparks ist etwa 40 Hektar groß.

Ende der 1990er Jahre gründeten die Städte Heerlen und Aachen ein Joint Venture für einen Gewerbepark, der sowohl auf niederländischem als auch auf deutschem Gebiet liegen würde. Der nach geeignetste Standort für dieses Projekt war eine offene, landwirtschaftlich genutzte Fläche in der Nähe des zur niederländischen Gemeinde Simpelveld gehörenden Dorfes Bocholtz, nahe der Bundesautobahn 4 sowie der niederländischen Autobahn A 76 und der Heerlener Stadtautobahn N 281. Ab dem Jahr 2001 war das Gebiet so weit konzipiert, dass Unternehmen dort angesiedelt werden konnten. Die Infrastruktur beider Länder sollte genutzt werden können.

Der Erfolg von Avantis blieb allerdings aus, vor allem aufgrund des wirtschaftlichen Abschwungs. Zunächst gab es nur wenige Unternehmen und zwei ganz oder teilweise leere Bürogebäude. Im Jahr 2008 siedelte sich die multinationale Unternehmensberatung Capgemini im Gewerbepark an. Im Jahr 2005 kamen Solland Solar Energy (der größte niederländische Produzent von Solarzellen) und Electrical Naebers hinzu.

2013 kaufte die Honold Logistik Gruppe 82.000 m² Fläche, um eine 44.000 m² große Logistikimmobilie zu erstellen. Weitere Anfrage verzeichnet der Gemeindepark inzwischen in Folge wesentlicher Änderungen im Bebauungsplan. Avantis gewinnt aufgrund der großen verfügbaren Flächen an Bedeutung speziell im Bereich e-Commerce. 2015 eröffnet die Online-Versandapotheke DocMorris auf etwa 16.000 m² ihre neue Logistik- und Verwaltungszentrale. [1]

Seit 2011 gab es Pläne, die teilweise stillgelegte Bahnstrecke Aachen–Maastricht teilweise zu reaktivieren und eine Neubaustrecke (Via Avantis) durch Avantis zu errichten, um den Gewerbepark besser an den öffentlichen Personennahverkehr anzubinden. Im Flächennutzungsplan von Avantis wurde der Bau dieser Strecke bereits berücksichtigt.[2] und die neue Bahnstrecke sollte im Dezember 2016 in Betrieb genommen werden.[3] Die Pläne dazu sind jedoch über reine Absichtserklärungen nicht hinausgekommen und statt dessen wurden Alternativen ins Gespräch gebracht.[4] Schließlich gab im Juni 2016 der WDR bekannt, dass die Strecke Aachen-Maastricht bis 2019Vorlage:Zukunft/In 2 Jahren für 71 Millionen Euro ausgebaut wird, ohne sich dabei auf einen Haltepunkt Avantis festzulegen.[5]

Seit dem 1. April 2012 wird Avantis vom Anruf-Linien-Taxi 74 (Aachen Bushof - Hauptbahnhof - Westbahnhof - Avantis) der ASEAG angefahren.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten