Autobahn (Niederlande)

Überblick über die Autobahnen in den Niederlanden
Nederlands verkeersbord G1.svg

Die Niederlande haben mit 57,5 Kilometern den größten Anteil Autobahnkilometer pro 1000 km² in der Europäischen Union. Insgesamt besitzen die Niederlande ein Autobahnnetz von 2360 km. Die älteste niederländische Autobahn ist ein Abschnitt der A12 zwischen Voorburg und Zoetermeer, der 1937 in Betrieb genommen wurde.

MerkmaleBearbeiten

 
Länge des niederländischen Autobahnnetzes

Eine niederländische Autobahn hat mindestens vier Spuren (zwei Spuren pro Richtung) und zwei Randstreifen. Die zwei Fahrtrichtungen werden mithilfe des Trennstreifens getrennt.

FahrstreifenbreiteBearbeiten

 
Aufbau einer niederländischen Autobahn

Die Fahrstreifenbreite beträgt auf niederländischen Autobahnen in der Regel 3,50 m. In der Nähe großer Städte kommen auch Autobahnen mit einer Breite von 3,25 m vor, die sogenannten „stadsautosnelwegen“ (Stadtautobahnen). Die südliche Ringstraße in Breda ist hierfür ein gutes Beispiel. Ältere Autobahnen haben auch einen schmaleren Fahrstreifen, wie bis 2010 die A2 von Utrecht nach Amsterdam mit 3,20 m Breite. Auf manchen Autobahnen wurde die Fahrstreifenbreite verringert, um Platz für eine weitere Spur zu schaffen. Diese werden „plusstrook“ (Extrafahrstreifen) genannt. Bemerkenswert ist, dass trotz des Extrafahrstreifens auch der Randstreifen vorhanden ist. Der erste Extrafahrstreifen wurde am 22. November 1999 auf der A27 zwischen Houten und dem Kreuz („knooppunt“) Everdingen eröffnet.

RegelnBearbeiten

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt für Pkw ohne Anhänger grundsätzlich 130 km/h. Seit dem 16. März 2020 100 km/h am Tag (6 bis 19 Uhr).[1] Fahrzeuge, die bauartbedingt nicht schneller als 60 km/h fahren können und dürfen, sind auf niederländischen Autobahnen nicht zugelassen. Rechts zu überholen ist verboten, ausgenommen rechts einer Blockmarkierung oder in einem Verkehrsstau.

Auf- und AusfahrtenBearbeiten

 
Die A4 bei Rijswijk

Auffahrten werden oprit genannt, für Ausfahrten nutzt man den Begriff afrit (rit = Fahrt, Ritt). Man wird für Ausfahrten meistens auf 1200 m, 600 m und gleich am Anfang der Ausfahrt durch entsprechende Schilder aufmerksam gemacht. Das Schild Ausfahrt am Ende eines Verzögerungsstreifens wird mit uit, was etwa dem Deutschen (her-)aus entspricht, angegeben.

SonstigesBearbeiten

Einige Autobahnen in den Niederlanden, zum Beispiel die A27, werden als Hubschrauberroute gebraucht. Diese Autobahnen haben große Kilometermarkierungen auf der Straßendecke des Randstreifens.

BeleuchtungBearbeiten

Die Autobahnen sind innerhalb der Randstad komplett beleuchtet. Darüber hinaus werden nur Streckenabschnitte bei größeren Städten und Autobahnkreuze beleuchtet. Insgesamt sind 992 km von 2342 km beleuchtet.

Nummerierung/Unterscheidung „rijksweg“ und „provinciale snelweg“Bearbeiten

 
Beispiel für Nummerierung der Autobahnen

Niederländische Autobahnen haben, wie auch deutsche, eine A-Nummerierung. Ein- oder zweiziffrige Nummern (zum Beispiel A1, A12) sind Rijkswege, werden also auf Reichsebene verwaltet (momentan A1 bis A79). Die Autobahnen mit drei Ziffern sind „provinciale snelwegen“, deren Verwaltung durch die Provinzen erfolgt. Zurzeit sind das die A208, A256, A270, A325, A326 und die A348. A-Nummern werden in den Niederlanden immer mit weißer Schrift auf rotem Hintergrund dargestellt. Die meisten Autobahnen verfügen über eine E-Nummer. E-Nummern geben allgemein lange, transeuropäische Strecken an (Europastraße).

Autobahnen (Autosnelwegen) in den NiederlandenBearbeiten

Es folgen die Autobahnen („rijkswegen“ und „provinciale snelwegen“) und die größten Orte entlang der Strecke:

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beschluss in den Niederlanden - Ab Mitte März gilt Tempo 100 auf Autobahnen. In: srf.ch, 12. März 2020, abgerufen am 13. März 2020.

Siehe auchBearbeiten